Bundesliga

Spieltag

Spielbericht 1. FSV Mainz 05 - 1. FC Nürnberg

Ausgeglichen im Feld, aber nicht vorm Tor

Auch der Kapitän traf: Nikolce NoveskiAuch der Kapitän traf: Nikolce Noveski

Nürnberg hielt zwar gut mit, im Abschluss waren die Mainzer allerdings gnadenlos effektiv, schlugen immer dann zu, wenn es nötig war und hübschten ihre zuletzt schwache Heimbilanz wieder auf.

Eisige Temperaturen um den Gefrierpunkt beeinflussten das Spiel anfangs insofern, dass auf dem harten, glatten Untergrund die Passgenauigkeiten und die ersten gefoulten Kicker besonders litten. Beide Teams attackierten früh, Spielfluss kam kaum auf. Da musste schon Hegelers Grätsche als glücklicher Querpass vor dem FSV-16er herhalten, den Frantz abgriff, aber beim Schuss, mit dem Standbein leicht wegrutschend, an Wetklo scheiterte (10.). Mainz riss zwar über rechts auch kurz die FCN-Deckung auf, doch Szalai wurde im Ausholen rechtzeitig von Simons abgeblockt (14.). Einige Minuten später folgten hintereinander ein abgefälschter Gündogan-Distanzschuss, ein Simons-Kopfball und ein verzogener Frantz-Hammer (18. bis 20., alle vorbei). Der Club gewann im engen Mittelfeldkampf zwar etwas mehr Zweikämpfe, doch nach einem Hegeler-Fernschuss (25., genau auf Wetklo) landete eine Ecke der Gastgeber über Fathi bei Schürrle, der aus wenigen Metern die erste FSV-Chance eiskalt ins Netz verlängerte (27.). Nach dem 1:0 verlagerte sich das Spiel öfter in die FCN-Hälfte. Es folgten ein Fuchs-Freistoß ans Außennetz (31.) und weitere Mainzer Offensivaktionen, die allerdings ungenau abgeschlossen wurden. Eiglers Direktabnahme (38., einen Meter rechts vorbei) nach einer weiteren Ecke, belegte aber auch die fränkischen Ambitionen. Bis zur Pause blieb es dann beim Kampfspiel zwischen den Strafräumen.

Zwei Freistöße (Frantz, 45.) und Schieber (47.) sowie ein Knaller von Gündogan (47., knapp drüber) rahmten die Halbzeitpause ein: der Club mit der Brechstange. Schieber (51., Freistoß in die Arme Wetklos) setzte die Bemühungen fort, doch als Fuchs eine eher verunglückte Freistoßflanke gegenüber nach innen zog, war FSV-Kapitän Noveski zuletzt am Ball, der plötzlich zum 2:0 im Tor lag (54.). Ein Foul von Wolf an Schürrle im 16er wurde danach nicht geahndet (57.) und Nürnberg hielt weiterhin dagegen, brachte neues Personal, blieb vorne aber ohne Fortune und Durchschlagkraft. Hegelers Kopfball auf den Balken (73.) und Maks Schuss (74., vorbei) blieben die Ausnahmen - die Mainzer konterten derweil fleißig. Gündogans Direktabnahme (82., wie gehabt, knapp vorbei) hatte Format, mehr aber noch der Durchbruch von Joker Allagui, der vier Minuten später allein vor Schäfer nach Wetklos Abschlag den Keeper gekonnt überlupfte und sein 3:0 verständlicherweise entsprechend feierte. Nach drei Heimniederlagen war Mainz also auch zuhause zurück.

Ulrich Merk

Die Spielstatistik 1. FSV Mainz 05 - 1. FC Nürnberg

1. FSV Mainz 05

-

1. FC Nürnberg

3:0 (1:0)

Bundesliga 2010/2011, 14. Spieltag
26.11.2010, 20:30 Uhr
Stadion am Bruchweg (Mainz), 20.300 Zuschauer
Schiedsrichter: Peter Gagelmann (Bremen)
Tore
1:0 Andre Schürrle 27. (Rechtsschuss, Fathi)
2:0 Nikolce Noveski 54. (Rechtsschuss, Schürrle)
3:0 Sami Allagui 86. (Rechtsschuss, Wetklo)
Wechsel Mainz
Andreas Ivanschitz
für Marcel Risse
(―)
(69.)
Sami Allagui
für Andre Schürrle
(―)
(75.)
Miroslav Karhan
für Marco Caligiuri
(―)
(83.)
Wechsel Nürnberg
Mehmet Ekici
für Christian Eigler
(―)
(67.)
Robert Mak
für Mike Frantz
(―)
(67.)
Marek Mintál
für Juri Judt
(―)
(76.)
Karten Mainz
Gelb für Andre Schürrle
Gelb für Nikolce Noveski
Gelb für Sami Allagui
Gelb für Marco Caligiuri
Karten Nürnberg
Gelb für Dominik Maroh
Gelb für Andreas Wolf