Bundesliga

Spieltag

Spielbericht Borussia Mönchengladbach - VfB Stuttgart

Gladbach verpasste eine große Chance

Als Vorbereiter und Vollstrecker unterwegs: Martin HarnikAls Vorbereiter und Vollstrecker unterwegs: Martin Harnik

Gladbachs erster Heimsieg schien greifbar nahe, stattdessen jedoch kippte der VfB Stuttgart die Partie noch um und feierte seinen ersten Auswärtsdreier. Tabellarisch konnten sich die Schwaben jedoch nicht verbessern, und Gladbachs Rückstand zu Platz 16 wuchs wieder auf sechs Zähler an.

Michael Frontzecks Worte waren nachvollziehbar: „Wir haben schon einige Nackenschläge weggesteckt, das diesmal ist ein Klotz“. Die Borussen stürzten vom Hochgefühl einer 2:0-Führung noch in die deprimierende Realität, auf eigenem Platz erneut geschlagen worden zu sein. Und das gegen den Keller-Konkurrenten VfB Stuttgart. Der Kopfballtreffer Dantes, nach einer durch Reus in den Sechzehner gezirkelten Ecke (29.) und der nur wenig später folgende 2:0-Treffer durch De Camargo, der Reus‘ Vorlage mit Leichtigkeit über die Linie drücken konnte (31.), schienen eine Vorentscheidung im äußerst wichtigen Spiel gegen die Schwaben zu sein. Zumal die Gladbacher Abwehr sich in der Folgezeit keine Blöße gab, als Stuttgart versuchte, möglichst schnell den Anschluss herzustellen. Eine echte Torchance der Gäste ließen die Borussen nicht zu.

VfB-Coach Bruno Labbadia nahm zur zweiten Halbzeit personelle (Hajnal und Kuzmanovic für Molinaro und Fink) wie taktische Umstellungen (nun 4-3-3) vor hatte damit bereits kurzfristig Erfolg. Beim 1:2-Anschlusstreffer spielte der Zufall noch eine große Rolle, da Harniks abgefälschte Flanke sich als ideale Vorlage für Pogrebnyak entpuppte, die der Russe durchsetzungsstark ins Netz kickte (51.). Der Ausgleich jedoch war das Endprodukt einer zwingenden wie schönen Kombination, die Harnik mit Überlegung abschloss (56.). Umstritten dann zwei Szenen. Zunächst wurde ein Gladbacher Treffer Idrissous nicht anerkannt, da zuvor Dantes Einsatz gegen Harnik vom Schiedsrichter als Foul gewertet wurde (76.). Und in der 86. Minute entschied Thorsten Kinhöfer ebenfalls auf Foulspiel, als Dante Pogrebnyak in Gladbachs Sechzehner vom Ball trennte. „Den Elfmeter pfeift der eine Schiedsrichter, der andere nicht“, gab VfB-Manager Fredi Bobic zu, dass die Schwaben in dieser Situation Glück hatten. Gebharts Versuch vom Punkt hatte dann nichts mit Glück zu tun. Platziert und wuchtig traf er zum 3:2-Endstand.

André Schulin

Die Spielstatistik Borussia Mönchengladbach - VfB Stuttgart

Borussia Mönchengladbach

-

VfB Stuttgart

2:3 (2:0)

Bundesliga 2010/2011, 21. Spieltag
05.02.2011, 18:30 Uhr
Stadion im Borussia-Park (Mönchengladbach), 39.100 Zuschauer
Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Herne)
Tore
1:0 Dante 29. (Kopfball, Reus)
2:0 Igor De Camargo 31. (Rechtsschuss, Reus)
2:1 Pavel Pogrebnyak 51. (Rechtsschuss, Harnik)
2:2 Martin Harnik 56. (Rechtsschuss, Boka)
2:3 Timo Gebhart 87. (Foulelfmeter, Dante an Pogrebnyak)
Wechsel M´gladbach
Mike Hanke
für Karim Matmour
(―)
(67.)
Patrick Herrmann
für Igor De Camargo
(―)
(83.)
Juan Arango
für Roman Neustädter
(―)
(89.)
Karten M´gladbach
Gelb-Rot für Dante (87.)
Gelb für Marco Reus
Karten VfB Stuttgart
Gelb für Timo Gebhart
Gelb für Georg Niedermeier