Bundesliga

Spieltag

Spielbericht 1899 Hoffenheim - FC Schalke 04

Schalke verbessert - Hoffenheim stärker

Turm in der Abwehr und kopfballstarker Vollstrecker: Isaac VorsahTurm in der Abwehr und kopfballstarker Vollstrecker: Isaac Vorsah

Die Ansätze der neu formierten Magath-Elf konnten sich im ersten Durchgang und phasenweise nach der Pause schon sehen lassen, doch vorm Tor waren die Hausherren letztlich effektiver, verteidigten die Spitze, während Schalke nach drei Spielen immer noch ohne Punkte blieb.

Zwar hatten die ganz in weiß angetretenen Königsblauen nach sechs Spielminuten etwas Glück, dass ein Foul von Metzelder am durchgebrochenen Ibisevic nicht mit einem Strafstoß bestraft wurde, doch ansonsten dominierte das Team von Felix Magath die erste Viertelstunde recht deutlich. Im Mittelfeld wurden viele Zweikämpfe gewonnen und Hoffenheim früh erfolgreich attackiert. Die erste Schalker Großchance vergab der neue, mutmaßliche Torjäger Huntelaar nach zehn Minuten, allerdings kamen die Hausherren im weiteren Verlauf immer besser ins Spiel. Neuer bewährte sich gegen die ersten Schüsse von Ibisevic und Ba jedoch souverän. Gegenüber wurde Raul als Spielmacher immer wieder erfolgreich eingebunden und versuchte sich gleichfalls mit einem gefährlichen Linksschuss, den Starke aber parierte. Die beste Möglichkeit hatte allerdings wiederum Ibisevic, der im direkten Duell an Neuers Fußabwehr scheiterte. Der Ball prallte zurück und vom Körper des Stürmers knapp am linken Pfosten vorbei ins Toraus (37.). Doch in derselben Minute ließ Schalke 1899-Kapitän Beck von rechts unbedrängt flanken, Vorsah schraubte sich in der Rückwärtsbewegung hoch und platzierte die Kugel per Kopf unhaltbar ins rechte Toreck. Mit dem 1:0 für den Tabellenführer ging es in die Kabinen.

Metzelder und Edu wurden von Magath zum zweiten Durchgang durch Matip und Baumjohann ersetzt, doch die Gastgeber hielten gut dagegen, hatten die Mehrzahl an offensiven, gefährlichen Strafraumszenen durch Salihovic und Ibisevic. Großes Glück allerdings für die Kraichgauer nach einer knappen Stunde: Huntelaar köpfte aufs linke Eck, Starke aber lenkte die Kugel gegen die Unterkante der Latte, von wo aus der Ball wieder ins Feld zurücksprang und geklärt wurde. Weitere Möglichkeiten der Gäste waren zwar weniger zwingend, hielten die Spannung jedoch aufrecht. Hoffenheim verlegte sich derweil aufs Konterspiel und sorgte seinerseits regelmäßig für Unruhe in der Schalker Deckung. Die Entscheidung fiel dann in der Nachspielzeit. Jones hatte zentral vor dem eigenen 16er einen Freistoß verursacht, den Spezialist Salihovic über die Mauer an den Innenpfosten zirkelte. Von da aus sprang der Ball an die Brust von Neuer und dann ins Netz. Während Schalke im dritten Spiel seine dritte Schlappe einsteckte, war Hoffenheim zum dritten Mal erfolgreich und verteidigte die Tabellenführung. Dennoch: Schalke zeigte klar aufsteigende Tendenz.

Ulrich Merk

Die Spielstatistik 1899 Hoffenheim - FC Schalke 04

1899 Hoffenheim

-

FC Schalke 04

2:0 (1:0)

Bundesliga 2010/2011, 3. Spieltag
10.09.2010, 20:30 Uhr
Rhein-Neckar-Arena (Sinsheim), 30.200 Zuschauer
Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München)
Tore
1:0 Isaac Vorsah 37. (Kopfball, Beck)
2:0 Sejad Salihovic 90. (Freistoß)
Wechsel Hoffenheim
Boris Vukcevic
für Peniel Mlapa
(―)
(68.)
Gylfi Sigurdsson
für Demba Ba
(―)
(77.)
Sebastian Rudy
für Tobias Weis
(―)
(89.)
Wechsel Schalke
Joel Matip
für Christoph Metzelder
(4,0)
(46.)
Alexander Baumjohann
für Edu
(4,0)
(46.)
Jurado
für Ivan Rakitic
(―)
(79.)
Karten Hoffenheim
Gelb für Peniel Mlapa
Karten Schalke
Gelb für Jermaine Jones