Bundesliga

Spieltag

Der 33. Spieltag der Bundesliga 2010/2011

Gladbachs Aktien stiegen

Besiegelte den 3:1-Auswärtssieg der Mainzer: Nikolce NoveskiBesiegelte den 3:1-Auswärtssieg der Mainzer: Nikolce Noveski

Erleichterung bei den Klubs, die sich endgültig retteten, aber auch bei den Gladbachern, die ihre Chancen auf den Klassenerhalt erheblich verbesserten. Für Wolfsburg blieb die Lage angespannt, in Frankfurt wurde der Bogen gar überspannt und St. Pauli stieg ab. Mainz beseitigte die letzten Zweifel an seiner Europa League-Teilnahme.

Der vorletzte Spieltag blieb nicht ohne Überraschungen. St. Paulis 1:8-Debakel gegen den FC Bayern zählte jedoch nur aufgrund seiner Dimension dazu. Dass die in der Rückserie brutal abgestürzten Kiezkicker ausgerechnet gegen die Bayern aus ihrem Tief würden herausfinden können, stand nicht zu erwarten. Die Rückkehr in die 2. Liga wurde, nicht unerwartet, Fakt. Halbwegs verblüffen musste allerdings, dass der VfL Wolfsburg die Heimspielchance gegen Kaiserslautern trotz einer 1:0-Führung noch völlig versiebte. Anstatt sich aus dem bedrohten Eck zu entfernen, sah sich Felix Magath deshalb dazu genötigt, Stellung zu seiner Zukunft zu beziehen: „Selbstverständlich bleibe ich hier in Wolfsburg, egal in welcher Liga“. Man blieb zwar 15. der Tabelle, allerdings nur noch aufgrund der Tordifferenz. Als Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt verblieben den „Wölfen“ zwei Teams: Frankfurt und Mönchengladbach. Derweil die „Fohlen“ diese Tatsache nach dem 2:0-Sieg gegen Freiburg als Erfolg feierten, und tabellarisch die Vorzeichen auch zu ihren Gunsten verändert hatten (von Rang 17 auf 16), kippte die Stimmung bei den Hessen. Auf dem Platz tobten sich nach dem Spielabpfiff Randalierer aus, in Reihen der Vereinsführung wurde schon offen über ein Wiederaufstiegsszenario nachgedacht (Aufsichtsratchef Wilhelm Bender: „In der 2. Liga müssen wir ganz schnell am Aufstieg arbeiten“). Faktisch war in der Tat nicht zu bestreiten, dass nach der Heimpleite gegen Köln die Eintracht als heißester der drei verbliebenen Kandidaten anzusehen war, neben St. Pauli den direkten Weg in die Zweitklassigkeit zu nehmen.

Diejenigen, die noch rechtzeitig den Absprung schafften, taten ihrer Erleichterung kund. Kölns Interimscoach Volker Finke: „In erster Linie möchte ich unserem Ex-Trainer Frank Schaefer zu diesem Klassenerhalt gratulieren, denn er hat den Umschwung überhaupt erst eingeleitet“. Werder-Trainer Thomas Schaaf, der einen 2:0-Erfolg über den neuen Meister aus Dortmund feierte: „Wir sind froh, dass der Abstiegskampf jetzt erledigt ist“. Und Bruno Labbadia möchte die Begegnung mit dem Abstiegskampf nicht ausbauen: „Ich bin froh, dass ich diese Erfahrung machen durfte, aber so oft brauche ich das nicht mehr“. Einige Entscheidungen fielen in Sachen internationale Startplätze. Der FSV Mainz sicherte dank seines Auswärtserfolges auf Schalke Platz fünf gegenüber den Nürnbergern ab, derweil Hannover (1:2 in Stuttgart) die Hoffnung auf Rang drei aufgeben musste. Die Entscheidung um Rang zwei wurde vertagt. „Wir können jetzt unseren dritten Platz genießen, vielleicht geht es ja auch noch ein bisschen nach oben“, spekulierte Andries Jonker darauf, mit dem FCB sogar noch die direkte Champions League-Teilnahme zu verwirklichen. Leverkusen konnte sich nicht entscheidend absetzen (1:1 gegen den Hamburger SV). Doch Jupp Heynckes will als Vizemeister zu den Bayern wechseln: „Wir sind schon lange auf dem zweiten Tabellenplatz und werden das auch nach dem 34. Spieltag sein.“

André Schulin

Die Spiele am 33. Spieltag der Bundesliga 2010/2011

Datum Heim Gast Ergebnis
Sa 07.05. 15:30 1. FC Nürnberg - 1899 Hoffenheim 1:2 (1:1) Info
easyCredit-Stadion (Nürnberg)
48.600 Zuschauer
Schiri: Alvarado Godinez Quetzalli (Mexiko)
Wollscheid (16.) 1:0
1:1
1:2

Firmino (40.)
Sigurdsson (86.)
Sa 07.05. 15:30 Borussia Mönchengladbach - SC Freiburg 2:0 (0:0) Info
Borussia-Park (Mönchengladbach)
49.100 Zuschauer
Schiri: Michael Weiner (Giesen)
Hanke (80.) 1:0
Reus (82.) 2:0


Sa 07.05. 15:30 Eintracht Frankfurt - 1. FC Köln 0:2 (0:1) Info
Commerzbank-Arena (Frankfurt)
51.500 Zuschauer
Schiri: Dr. Felix Brych (München)
0:1
0:2
Chihi (24.)
Podolski (90.)
Sa 07.05. 15:30 SV Werder Bremen - Borussia Dortmund 2:0 (1:0) Info
Weserstadion (Bremen)
40.600 Zuschauer
Schiri: Roman Potemkin (München)
Silvestre (6.) 1:0
Pizarro (64.) 2:0


Sa 07.05. 15:30 FC Schalke 04 - 1. FSV Mainz 05 1:3 (0:0) Info
Veltins-Arena (Gelsenkirchen)
60.300 Zuschauer
Schiri: Babak Rafati (Hannover)
Huntelaar (48.) 1:0
1:1
1:2
1:3

Schürrle (52.)
Holtby (83.)
Noveski (85.)
Sa 07.05. 15:30 Bayer Leverkusen - Hamburger SV 1:1 (0:1) Info
BayArena (Leverkusen)
30.200 Zuschauer
Schiri: Tobias Welz (Wiesbaden)
0:1
Kießling (55.) 1:1
Westermann (2.)

Sa 07.05. 15:30 VfB Stuttgart - Hannover 96 2:1 (0:0) Info
Mercedes-Benz-Arena (Stuttgart)
39.000 Zuschauer
Schiri: Felix Zwayer (Berlin)
Hajnal (58.) 1:0
Okazaki (61.) 2:0
2:1


Stindl (66.)
Sa 07.05. 15:30 VfL Wolfsburg - 1. FC Kaiserslautern 1:2 (1:2) Info
Volkswagen Arena (Wolfsburg)
30.000 Zuschauer
Schiri: Knut Kircher (Rottenburg)
Mandzukic (7.) 1:0
1:1
1:2

Lakic (25.)
Amedick (44.)
Sa 07.05. 15:30 FC St. Pauli - FC Bayern München 1:8 (0:2) Info
Millerntorstadion (Hamburg)
24.500 Zuschauer
Schiri: Fynn Kohn
0:1
0:2
0:3
0:4
0:5
Eger (78.) 1:5
1:6
1:7
1:8
Gomez (10.)
van Buyten (32.)
Gomez (52.)
Robben (54.)
Ribery (75.)

Robben (84.)
Gomez (86.)
Ribery (88.)

Die Tabelle am 33. Spieltag der Bundesliga 2010/2011

  • Tabelle
  • zu Hause
  • Auswärts
  • Hinrunde
  • Rückrunde
  • Formtabelle
  • Kreuztabelle
Platz Verein Spiele S U N Tore Diff Pkt
1. (1.) Borussia Dortmund 33 22 6 5 64:21 +43 72
2. (2.) Bayer Leverkusen 33 19 8 6 63:44 +19 65
3. (3.) FC Bayern München 33 18 8 7 79:39 +40 62
4. (4.) Hannover 96 33 18 3 12 46:44 +2 57
5. (5.) 1. FSV Mainz 05 33 17 4 12 50:38 +12 55
6. (6.) 1. FC Nürnberg 33 13 8 12 46:42 +4 47
7. (8.) Hamburger SV 33 12 8 13 45:51 -6 44
8. (7.) SC Freiburg 33 13 5 15 41:49 -8 44
9. (9.) 1899 Hoffenheim 33 11 10 12 49:47 +2 43
10. (11.) 1. FC Kaiserslautern 33 12 7 14 45:49 -4 43
11. (12.) VfB Stuttgart 33 12 6 15 59:57 +2 42
12. (13.) SV Werder Bremen 33 10 11 12 45:58 -13 41
13. (14.) 1. FC Köln 33 12 5 16 45:61 -16 41
14. (10.) FC Schalke 04 33 11 7 15 37:42 -5 40
15. (15.) VfL Wolfsburg 33 8 11 14 40:47 -7 35
16. (17.) Borussia Mönchengladbach 33 10 5 18 47:64 -17 35
17. (16.) Eintracht Frankfurt 33 9 7 17 30:46 -16 34
18. (18.) FC St. Pauli 33 8 5 20 34:66 -32 29
Die beiden ersten Mannschaften qualifizieren sich direkt für die Champions League.
Die Mannschaft auf Platz 3 nimmt an der Champions League-Qualifikation teil.
Die Mannschaften auf Platz 4 bis 5 qualifizieren sich für die Europa League.
Die Mannschaft auf Platz 16 kommt in die Relegation zur 2. Liga.
Die beiden letzten Mannschaften steigen in die 2. Liga ab.