Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Veltins-Arena (Gelsenkirchen) · Zuschauer: 60.300 · Schiedsrichter: Babak Rafati

» Hinspiel: 0:1

1:3
(0:0)
1:1 Schürrle (52.)
1:2 Lewis Holtby (83.)
1:3 Noveski (85.)

Viel Langeweile trotz vier Toren

Zeigte seinen Wert für beide Teams: Lewis Holtby
Bei Manuel Neuers vermeintlichem Abschiedsspiel auf Schalke verpasste es der Gastgeber, nach dem Aus in der Champions League Selbstvertrauen für das DFB-Pokalfinale zu tanken. In einem über weite Strecken ereignisarmen Spiel, das vor allem in der ersten Halbzeit keinen Sieger verdient hatte, setzten sich die Gäste aus Mainz am Ende mit 3:1 durch.

20 Jahre lang war Manuel Neuer beim FC Schalke 04, nun stand dem kurz vor einem Wechsel stehenden Nationaltorhüter gegen Mainz 05 sein Abschiedsspiel in der Arena auf Schalke bevor. Doch statt ihrem Keeper einen denkwürdigen Abschied zu schenken, hatte der Gastgeber in der ersten Halbzeit lediglich eine nennenswerte Torchance. Raúl schloss in der zehnten Minute ab, scheiterte jedoch an Gästekeeper Christian Wetklo. Im direkten Gegenzug traf Florian Heller zwar das Tor, Schiedsrichter Babak Rafati verweigerte den Mainzern die Führung allerdings aufgrund einer Abseitsstellung. Die restliche erste Hälfte zeichnete sich durch unproduktives Kombinationsspiel auf Mainzer sowie unmotiviertes Ballgeschiebe auf Schalker Seite aus.

In der Halbzeit entschied sich Schalke-Trainer Rangnick, sein Team offensiver einzustellen und brachte Stürmer Klaas-Jan Huntelaar für Innenverteidiger Metzelder. Dieser Tausch machte sich auch gleich bezahlt, Huntelaar traf nach einem Eckball durch Farfán in der 47. Minute. Der Niederländer wurde von Raúl im Strafraum angeköpft, ihm wurde das Tor zugeschrieben und Huntelaar beendete seine Torflaute. Bereits fünf Minuten später reagierte Mainz und erzielte durch Schürrle den Ausgleich. Nach Pass von Holtby lupfte Schürrle den Ball in der 52. Minute über Manuel Neuer hinweg Richtung Tor, setzte selbst nach und drückte den Ball über die Linie. Nach einer Stunde entschied sich auch Gästetrainer Tuchel für mehr Offensive und brachte Stürmer Allagui. Die Chance auf eine erneute Führung hatte zunächst allerdings der FC Schalke. Nach Freistoß durch Raúl wurde Huntelaar zunächst noch abgeblockt, Charisteas setzte nach und Fuchs konnte erst auf der Torauslinie klären. Nach dieser Großchance fiel das Spiel wieder in die Lethargie des ersten Durchgangs zurück. Einzig die Trainer machten durch Spielerwechsel auf sich aufmerksam. Aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz hätte Mainz das Unentschieden zum Festigen des fünften Ranges und damit der Europa League gereicht, doch kurz vor Ende schienen die Gäste doch auf Nummer sicher gehen zu wollen. Joker Allagui setzte sich gegen drei Gegenspieler durch, spielte quer auf die Schalker Leihgabe Lewis Holtby und der überwand Neuer durch die Hosenträger zum 2:1 für Mainz (81.). Nur vier Minuten später machten die Gäste dann endgültig alles klar, als Noveski nach Holtby-Pass zum 3:1 traf. Somit fand ein eher langatmiges Spiel noch ein ereignisreiches Ende. Mainz feierte den Einzug nach Europa und Schalke konnte sich im Tabellenmittelfeld auf das Pokalfinale vorbereiten.

Lisa Ramdor

Reservebank


31Julian Draxler  (–)

15Angelos Charisteas  (–)

25Klaas Jan Huntelaar   (3,5)

 


(–) Marco Caligiuri6

(4) Marcel Risse23

(3,5) Sami Allagui9

Spieltag

33. Spieltag

Samstag, 07.05.2011 Schalke1:3Mainz
Samstag, 07.05.2011 Leverkusen1:1Hamburg
Samstag, 07.05.2011 Stuttgart2:1Hannover
Samstag, 07.05.2011 Wolfsburg1:2K´lautern
Samstag, 07.05.2011 St. Pauli1:8B. München
Samstag, 07.05.2011 Nürnberg1:2Hoffenheim
Samstag, 07.05.2011 M´gladbach2:0Freiburg
Samstag, 07.05.2011 Frankfurt0:2FC Köln
Samstag, 07.05.2011 Bremen2:0Dortmund

„Bei uns in der Kabine gibt es nur zwei Themen: Das eine ist Geld, das andere hat lange Haare.”

— Edgar Geenen