Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Coface-Arena (Mainz) · Zuschauer: 34.000 · Schiedsrichter: Knut Kircher

» Rückspiel: 0:0

1:0 Ivanschitz (10.)
2:1 Caligiuri (65.)
3:1 Bungert (74.)
3:2
(1:0)
1:1 Buyten (56.)
3:2 Buyten (79.)

Bayern stürzte von der Spitze

Der bekennende Schalker verhalf Dortmund mit seinen Paraden an die Spitze: Christian Wetklo
Zum dritten Mal in Folge verlor Bayern München in der Hinrunde gegen den FSV Mainz 05. Die Mainzer machten zudem mit dem Sieg über die Münchner den nach Johannes Gutenberg berühmtesten Sohn ihrer Stadt, Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp, zum Tabellenführer.

Die Rheinhessen wollten den haushohen Favoriten aus München mit aggressivem Pressing von der eigenen Gefahrenzone fernhalten und auch selbst in der Offensive Akzente setzen. Und ihre Taktik ging auf. Der Rekordmeister bekam schon im Spielaufbau aus der Abwehr heraus Probleme und kam für seine Verhältnisse in der ersten Halbzeit selten nach vorne. Nach nur elf Minuten gingen die Mainzer sogar in Führung. Nicolai Müller spielte Ivanschitz frei, der Österreicher umkurvte als letztes Hindernis noch Bayern-Schlussmann Neuer und schob dann ins leere Tor ein. Der Gegentreffer verunsicherte die Gäste aus München noch zusätzlich. Leichtfertige Ballverluste provozierten Mainzer Konter. Nur fünf Minuten nach der Führung tauchte Ivanschitz erneut alleine vor dem gegnerischen Tor auf, doch ihm verunglückte diesmal der Abschluss. Kurze Zeit später strich ein Schuss von Nicolai Müller knapp am linken Pfosten vorbei (20.). Und nach einer guten halben Stunde köpfte Allagui knapp am Tor vorbei (33.). Auf der Gegenseite hatte der Liga-Primus seine besten Möglichkeiten vor der Pause Standardsituationen zu verdanken. Ribery scheiterte im Anschluss an einen Freistoß mit seinem Schuss an 05-Keeper Wetklo (24.). Der Mainzer Torwart lenkte eine knappe Viertelstunde später auch Badstubers Freistoßflanke an die Querlatte (37.). Nach der zweiten guten Chance schöpften die Münchner immerhin neuen Mut und konnten - aus ihrer Sicht endlich - das Spiel mehr in die gegnerische Hälfte verlagern.

Doch nach der Pause ebbte der Druck der Münchner wieder ab. Die Hausherren waren in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit nach Kontern dem 2:0 näher als die Münchner dem Ausgleich. Auch nachdem der an einer Bronchitis erkrankte Bayern-Trainer Heynckes mit der Hereinnahme von Olic aufs 4-4-2-System umgestellt hatte (52.), wurde es nicht besser. Der Ausgleichstreffer in der 56. Minute fiel glücklich: Nach Kroos´ Freistoßflanke köpfte van Buyten den Ball Richtung Tor, aber sein Kopfball wäre wohl nicht im Netz gelandet, wenn nicht noch Caligiuri entscheidend abgefälscht hätte. Anschließend bekamen die Bayern das Spiel zumindest unter Kontrolle. Von Mainz kam erst einmal nicht viel nach vorne. Dementsprechend unerwartet sorgten die Rheinhessen für die erneute Führung. Ausgerechnet Unglücksrabe Caligiuri fasste sich aus knapp 30 Metern ein Herz und knallte die Kugel ins linke untere Toreck (65.). Die Gäste brauchten ein paar Minuten, um den neuerlichen Rückschlag zu verdauen. Ausgerechnet als sie gerade dabei waren, wieder Fahrt aufzunehmen, gelang den Mainzern die Vorentscheidung. Nach einer Ivanschitz-Ecke schlich sich Bungert der gegnerischen Abwehr davon und köpfte die Kugel in die Maschen (74.). Jedoch konnten die Bajuwaren lediglich fünf Minuten später wieder verkürzen. Nach Kroos´ Freistoß vollstreckte van Buyten mit dem Fuß. Und nun wollten die Gäste mit aller Macht den Ausgleich erzielen, allerdings ließen sich die Mainzer nicht einschüchtern und brachten den Sieg souverän über die Runden. Nur noch zweimal war ihr Erfolg gefährdet - in der 80. Minute parierte Wetklo Alabas Volleyschuss, und in der Nachspielzeit schob van Buyten am leeren Tor vorbei.

Senthuran Sivananda

Reservebank


34Fabian Schönheim  (–)

10Eric Maxim Choupo-Moting  (–)

13Anthony Ujah  (–)

 


(–) Rafinha13

(5) Ivica Olic11

Spieltag

14. Spieltag

Freitag, 25.11.2011 FC Köln0:3M´gladbach
Samstag, 26.11.2011 Dortmund2:0Schalke
Samstag, 26.11.2011 Nürnberg1:0K´lautern
Samstag, 26.11.2011 Hoffenheim1:1Freiburg
Samstag, 26.11.2011 Augsburg2:0Wolfsburg
Samstag, 26.11.2011 Hertha BSC3:3Leverkusen
Samstag, 26.11.2011 Hannover1:1Hamburg
Sonntag, 27.11.2011 Bremen2:0Stuttgart
Sonntag, 27.11.2011 Mainz3:2B. München

„Sicher, Reina hat das Tor erstklassig erzielt. Aber er durfte die Kugel doch gleich dreimal wie ein Artist hochhalten und dann reinhauen. Das hätte es früher nicht gegeben. Da wäre einer dazwischen gefegt und Billy wäre erst wieder vor seiner alten Haustür in Unna gelandet.”

— Hermann Gerland