Bundesliga

Spieltag

Spielbericht VfL Wolfsburg - FC Bayern München

Last-Minute-Sieg der Bayern

Rettete Bayern vor dem kompletten Fehlstart: Luiz GustavoRettete Bayern vor dem kompletten Fehlstart: Luiz Gustavo

Der FC Bayern war bislang noch nie ohne ein Tor aus den ersten beiden Spielen in eine Bundesliga-Saison gestartet. Diesmal wäre es fast so weit gewesen. In Wolfsburg erzielte der Rekordmeister erst in der Nachspielzeit den ersten Saisontreffer, der gleichzeitig der Siegtreffer war.

Wer gedacht hatte, dass sich die Wolfsburger die im Auftaktspiel gegen Bayern München leidenschaftlich verteidigenden Mönchengladbacher zum Vorbild nehmen würden, der irrte sich. Stattdessen versuchten die Niedersachsen in der Anfangsphase selbst nach vorne zu spielen und betrieben teilweise ein regelrechtes Powerplay. So bekamen die Bayern zwar Konterchancen, aber entweder sie verloren die Bälle zu schnell wieder oder sie trugen ihre Angriffe zu langsam vor. Nach einer guten Viertelstunde beruhigte sich das Geschehen. Und das Spiel entwickelte sich nun so, wie es allgemein erwartet worden war. Die Wölfe ließen sich zurückfallen. Die Münchner übernahmen zwar das Kommando, suchten jedoch wie schon vor einer Woche gegen Mönchengladbach (0:1) mit zu wenig Tempo nach Lücken in der Wolfsburger Abwehr. Trotz der Feldüberlegenheit waren die Gäste mit dem 0:0-Pausenstand noch gut bedient. Denn zweimal hatten sie Glück mit der Entscheidung des Schiedsrichters. In der 19. Minute hätte Ribery nach einem leichten Schlag auf den Rücken von Mandzukic durchaus vom Platz fliegen können, sah allerdings nicht mal Gelb. Ein Platzverweis für den Franzosen wäre bitter gewesen, zumal dessen Pendant auf dem anderen Flügel, Robben, mit Rückenbeschwerden zu Hause geblieben war. Kurz vor dem Halbzeitpfiff blieb den Niedersachsen zudem ein regulärer Treffer verwehrt, als der Linienrichter den Torschützen Helmes zu Unrecht im Abseits sah (39.).

Zur zweiten Halbzeit wurden die Bayern erst einmal druckvoller und endlich auch vor dem Tor zwingender. Zuerst hatte Schweinsteiger noch Glück, dass der Ball von einem gegnerischen Abwehrbein zu ihm sprang. Allerdings schoss er die Kugel übers Tor (46.). Vier Minuten später tankte sich der Münchner Vize-Kapitän durch die Wolfsburger Abwehr, Josue fuhr ihm jedoch im letzten Moment noch entscheidend in die Parade. Und die dritte Bayern-Chance im zweiten Durchgang war sogar eine feine Kombination. Über Ribery und Schweinsteiger kam der Ball zu Kroos, der mit seinem Abschluss das Zielgebiet verfehlte (57.). Nach dieser Chance, der bis dahin vielleicht besten der Bayern im gesamten Spiel, ebbte der Druck der Gäste aber wieder ab, und die Hausherren konnten für Entlastung sorgen. Als keiner mehr mit dem Münchner Siegtreffer rechnete, sorgte Luiz Gustavo in der Nachspielzeit doch für den Erfolg des Rekordmeisters. Der Angriff lief über die linke Seite. Ribery passte die Kugel in den Rücken der Abwehr zu Luiz Gustavo, an dessen Schuss war zwar VfL-Goalie Benaglio dran, aber lenkte ihn lediglich ins eigene Netz.

Senthuran Sivananda

Die Spielstatistik VfL Wolfsburg - FC Bayern München

VfL Wolfsburg

-

FC Bayern München

0:1 (0:0)

Bundesliga 2011/2012, 2. Spieltag
13.08.2011, 15:30 Uhr
Volkswagen Arena (Wolfsburg), 30.000 Zuschauer
Schiedsrichter: Knut Kircher (Rottenburg)
Tore
0:1 Luiz Gustavo 90. (Linksschuss, Ribery)
Wechsel Wolfsburg
Ashkan Dejagah
für Patrick Ochs
(4,5)
(46.)
Ja-Cheol Koo
für Hasan Salihamidzic
(―)
(69.)
Srdjan Lakic
für Patrick Helmes
(―)
(88.)
Wechsel B. München
Takashi Usami
für Thomas Müller
(―)
(69.)
Ivica Olic
für Toni Kroos
(―)
(86.)
Daniel van Buyten
für Takashi Usami
(―)
(90.)
Karten Wolfsburg
keine
Karten B. München
Gelb für Toni Kroos
Gelb für Philipp Lahm
Gelb für Rafinha