Bundesliga

Spieltag

Der 28. Spieltag der Bundesliga 2011/2012

Kaum noch Chancen für Lautern

Macht wieder seine Tore: Patrick HelmesMacht wieder seine Tore: Patrick Helmes

Der FC Bayern rückte Dortmund auf die Pelle, derweil die fünf Europa League-Kandidaten sich fast wie auf einer Startlinie aufstellten. Kaiserslauterns Chancen selbst auf den Relegationsplatz verringerten sich beträchtlich. Die achte Trainerentlassung der Saison traf Robin Dutt, Stale Solbakkens Demission entpuppte sich als Falschmeldung.

Das sportliche Highlight des turbulenten 28. Spieltages konnten vor Ort mehr als 80.000 Zuschauer genießen. Die Fans waren jedoch nicht die einzigen, die das 4:4 zwischen dem BVB und dem VfB vom Hocker riss. „Für so ein geiles Spiel lohnt es sich, Trainer zu sein“, schwärmte Bruno Labbadia und auch sein Dortmunder Pendant Jürgen Klopp war begeistert: „Ein solches Spiel mit diesen Führungswechseln habe ich auch noch nicht erlebt.“ Einen Führungswechsel in der Tabelle mussten die Schwarzgelben noch nicht befürchten, aber der bayerische Verfolger kam näher. „Wir haben es wieder in der eigenen Hand …“, sprach Bayern-Sportdirektor Christian Nerlinger den nach dem 1:0-Auswärtserfolg in Nürnberg auf drei Zähler geschmolzenen Rückstand an. Schalke (1:1 in Hoffenheim) und Mönchengladbach, nach der 1:2-Niederlage in Hannover, traten auf der Stelle, konnten aber weiterhin auf einen zweistelligen Vorsprung gegenüber den Europa League-Aspiranten setzen. Jene Fünfer-Gruppe rückte denkbar eng zusammen - hinter Hannover (41 Zähler) reihten sich Stuttgart, Leverkusen, Werder und Wolfsburg mit jeweils 40 Zählern punktgleich auf.

Leverkusens 0:2-Heimpleite gegen Freiburg blieb nicht ohne Folgen. Die Art und Weise, in der die Werkself ihre fünfte Niederlage in Serie kassierte - inklusive des Debakels gegen Barca -, hatte die Trennung von Robin Dutt quasi provoziert. Übergangsweise wurde das Duo Hyypiä/Lewandowski als Nachfolger benannt. Freiburg zählte ebenso wie Augsburg (2:1 gegen Köln), Mainz (3:0 in Bremen) und Hamburg (1:0 in Kaiserlautern) zu den Gewinnern aus der Kellerregion der Liga. Warum die Hertha auf der Verliererseite stand, erklärte Otto Rehhagel treffsicher nach der 1:4-Niederlage gegen Wolfsburg: „Wer keine Tore schießt, kann kein Fußballspiel gewinnen.“ Felix Magath stimmte seinem Gegenüber zu: „Das Ergebnis täuscht, das war ein glücklicher Sieg. Hertha hatte viele gute Chancen.“ Realistische Aussichten Kaiserslauterns (0:1-Heimniederlage gegen den HSV) auf den Klassenerhalt mussten ernsthaft hinterfragt werden. Die mehr noch als die Berliner unter Ladehemmung leidenden Pfälzer fielen bereits acht Punkte hinter Relegationsplatz 16 zurück. Derart groß war zum gleichen Zeitpunkt der vorigen Saison nicht einmal der Rückstand der Gladbacher, die bekanntlich einen sensationellen Schlussspurt hinlegten und sich über die Relegation retteten. „Wir stemmen uns trotzdem weiter dagegen, auch wenn es in der aktuellen Situation natürlich ganz schwer wird“, erklärte Kapitän Christian Tiffert, das Handtuch nicht zu schmeißen. Die am Sonntag über längere Zeit verbreitete Meldung, dass sich der 1. FC Köln von Trainer Stale Solbakken getrennt hätte, wurde vom Verein als Medienspekulation bezeichnet. „Wir sind nach intensiven Gesprächen und entsprechender Analyse der Überzeugung, dass die sportliche Trendwende mit Stale Solbakken als Trainer möglich ist. Er hat das volle Vertrauen der Verantwortlichen, die vereinbarten Veränderungen auch umzusetzen“, äußerte sich Dr. Werner Wolf (Vorsitzender der Gesellschafterversammlung) zur Trainerfrage.

André Schulin

Die Spiele am 28. Spieltag der Bundesliga 2011/2012

Datum Heim Gast Ergebnis
Fr 30.03. 20:30 Borussia Dortmund - VfB Stuttgart 4:4 (1:0) Info
Signal Iduna Park (Dortmund)
80.700 Zuschauer
Schiri: Michael Weiner (Giesen)
Kagawa (33.) 1:0
Blaszczykowski (49.) 2:0
2:1
2:2
2:3
Hummels (82.) 3:3
Perisic (87.) 4:3
4:4


Ibisevic (71.)
Schieber (77.)
Schieber (79.)


Gentner (90.)
Sa 31.03. 15:30 FC Augsburg - 1. FC Köln 2:1 (2:1) Info
SGL Arena (Augsburg)
30.700 Zuschauer
Schiri: Tobias Welz (Wiesbaden)
Koo (19.) 1:0
1:1
Rafael (45.) 2:1

Podolski (42.)

Sa 31.03. 15:30 Bayer Leverkusen - SC Freiburg 0:2 (0:1) Info
BayArena (Leverkusen)
28.300 Zuschauer
Schiri: Robert Hartmann (Wangen)
0:1
0:2
Schuster (8.)
Caligiuri (60.)
Sa 31.03. 15:30 SV Werder Bremen - 1. FSV Mainz 05 0:3 (0:1) Info
Weserstadion (Bremen)
40.100 Zuschauer
Schiri: Knut Kircher (Rottenburg)
0:1
0:2
0:3
Szalai (19.)
Choupo-Moting (49.)
Choupo-Moting (74.)
Sa 31.03. 15:30 1. FC Kaiserslautern - Hamburger SV 0:1 (0:1) Info
Fritz-Walter-Stadion (Kaiserslautern)
44.000 Zuschauer
Schiri: Thorsten Kinhöfer (Herne)
0:1
Jansen (29.)
Sa 31.03. 15:30 1. FC Nürnberg - FC Bayern München 0:1 (0:0) Info
easyCredit-Stadion (Nürnberg)
48.500 Zuschauer
Schiri: Felix Zwayer (Berlin)
0:1
Robben (69.)
Sa 31.03. 18:30 Hertha BSC - VfL Wolfsburg 1:4 (1:2) Info
Olympiastadion (Berlin)
46.400 Zuschauer
Schiri: Marco Fritz (Korb)
Kobiashvili (13.) 1:0
Janker (29.) 1:1
1:2
1:3
1:4


Helmes (34.)
Mandzukic (77.)
Helmes (81.)
So 01.04. 15:30 Hannover 96 - Borussia Mönchengladbach 2:1 (0:0) Info
AWD-Arena (Hannover)
49.000 Zuschauer
Schiri: Dr. Felix Brych (München)
Konan Ya (57.) 1:0
Diouf (77.) 2:0
2:1


Nordtveit (78.)
So 01.04. 17:30 1899 Hoffenheim - FC Schalke 04 1:1 (1:0) Info
Wirsol Rhein-Neckar-Arena (Sinsheim)
30.200 Zuschauer
Schiri: Markus Schmidt (Stuttgart)
Salihovic (30.) 1:0
1:1

Huntelaar (80.)

Die Tabelle am 28. Spieltag der Bundesliga 2011/2012

  • Tabelle
  • zu Hause
  • Auswärts
  • Hinrunde
  • Rückrunde
  • Formtabelle
  • Kreuztabelle
Platz Verein Spiele S U N Tore Diff Pkt
1. (1.) Borussia Dortmund 28 19 6 3 63:21 +42 63
2. (2.) FC Bayern München 28 19 3 6 67:18 +49 60
3. (3.) FC Schalke 04 28 17 3 8 61:35 +26 54
4. (4.) Borussia Mönchengladbach 28 15 6 7 41:20 +21 51
5. (8.) Hannover 96 28 10 11 7 37:39 -2 41
6. (7.) VfB Stuttgart 28 11 7 10 48:38 +10 40
7. (5.) Bayer Leverkusen 28 11 7 10 39:38 +1 40
8. (6.) SV Werder Bremen 28 11 7 10 41:43 -2 40
9. (9.) VfL Wolfsburg 28 12 4 12 40:49 -9 40
10. (10.) 1899 Hoffenheim 28 8 10 10 32:39 -7 34
11. (12.) 1. FSV Mainz 05 28 8 9 11 42:44 -2 33
12. (11.) 1. FC Nürnberg 28 9 4 15 25:39 -14 31
13. (13.) SC Freiburg 28 8 7 13 37:53 -16 31
14. (15.) FC Augsburg 28 6 12 10 30:42 -12 30
15. (16.) Hamburger SV 28 7 9 12 32:50 -18 30
16. (14.) 1. FC Köln 28 8 4 16 35:58 -23 28
17. (17.) Hertha BSC 28 6 8 14 30:52 -22 26
18. (18.) 1. FC Kaiserslautern 28 3 11 14 17:39 -22 20
Die ersten 3 Mannschaften qualifizieren sich direkt für die Champions League.
Die Mannschaft auf Platz 4 nimmt an der Champions League-Qualifikation teil.
Die Mannschaften auf Platz 5 bis 7 qualifizieren sich für die Europa League.
Die Mannschaft auf Platz 16 kommt in die Relegation zur 2. Liga.
Die beiden letzten Mannschaften steigen in die 2. Liga ab.