Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Allianz Arena (München) · Zuschauer: 69.000 · Schiedsrichter: Michael Weiner

» Rückspiel: Hamburg - B. München 1:1

1:0 Buyten (13.)
2:0 Franck Ribery (17.)
3:0 Robben (34.)
4:0 Mario Gomez (56.)
5:0 Olic (80.)
5:0
(3:0)

Bayern verhaute den HSV schon wieder

Eröffnete den Torreigen: Daniel van Buyten
Rekordmeister Bayern München kam richtig in Fahrt. Im Spiel gegen den Hamburger SV strotzten die Münchner vor Spielfreude, trafen aber auch auf einen verdatterten Gegner und schickten die Hanseaten wie schon im Frühjahr mit einer Klatsche nach Hause.

Im Gegensatz zu Louis van Gaal hatte der neue Bayern-Trainer Jupp Heynckes angekündigt, rotieren zu wollen. Und im Bundesligaspiel gegen den Hamburger SV, das zwischen den beiden Champions-League-Playoffpartien gegen den FC Zürich lag, machte er sein Versprechen zum ersten Mal wahr. Für Boateng, Luiz Gustavo und Kroos kamen van Buyten, Tymoshchuk und Müller neu in die Startelf. Heynckes stellte nicht nur anders auf als sein Vorgänger, sondern ließ im Vergleich zu den ersten Bundesligapartien auch anders auftreten. Die Bayern zogen das Spiel weniger in die Breite, sondern spielten schnell und direkt. Die Hanseaten empfingen den Gastgeber tief in ihrer eigenen Hälfte. Allerdings knackte van Buyten bereits nach 13 Minuten das Hamburger Abwehrbollwerkchen und köpfte Robbens Freistoßflanke zum 1:0 für den FC Bayern ins Netz. Lediglich vier Zeigerumdrehungen später legte Ribery nach. Ein Robben-Einwurf leitete den Angriff ein, Müller verlängerte den Ball zu Ribery, der ließ noch Rincon sowie Diekmeier aussteigen und traf dann ins lange Eck. Zwischendurch nahmen die Münchner das Tempo aus dem Spiel. Nur, um gegen Ende der ersten Halbzeit wieder auf den dritten Treffer zu drängen. Nachdem HSV-Goalie Drobny Gomez´ Kopfball nach einem Freistoß gerade so eben über den Querbalken gelenkt bekommen hatte (33.), lief Robben mühelos an Aogo vorbei und lupfte den Ball über den gegnerischen Schlussmann ins Tor (34.).

Obwohl das Spiel mit dem dritten Bayern-Tor eigentlich schon entschieden war und die Münchner noch die Champions-League-Qualifikation in Zürich vor der Brust hatten, blieben sie auch in der zweiten Halbzeit am Drücker. Die Gastgeber hätten am Ende sogar noch deutlicher als 5:0 gewinnen können, wenn ihre Chancenverwertung besser gewesen wäre. Bereits kurz vor dem Pausenpfiff hatte Müller den Pfosten getroffen (43.). Zumindest bereitete der Torschützenkönig der letzten Weltmeisterschaft das 4:0 vor. Müller hob die Kugel an der Hamburger Verteidigung vorbei zu Gomez, und der brachte das Spielgerät aus spitzem Winkel im Zielgebiet unter. Allerdings hätte der Treffer nicht zählen dürfen, weil der Torschütze leicht im Abseits gestanden hatte (56.). Gomez „entschädigte“ die Gäste drei Minuten später für das irreguläre Gegentor, als er eine hundertprozentige, wenn nicht sogar tausendprozentige Möglichkeit verstolperte, nachdem Drobny einen Ribery-Versuch nicht festgehalten hatte. Um das fünfte Gegentor kam der HSV trotzdem nicht herum. Badstuber legte Schweinsteigers Flanke auf Olic ab, und der eingewechselte ehemalige Hamburger köpfte die Kugel gegen die Laufrichtung Drobnys ins Netz (80.).

Senthuran Sivananda

Reservebank


27David Alaba  (–)

11Ivica Olic   (–)

9Nils Petersen  (–)

 


(–) Eljero Elia11

(–) Gojko Kacar44

(–) Robert Tesche13

Spieltag

3. Spieltag

Freitag, 19.08.2011 M´gladbach4:1Wolfsburg
Samstag, 20.08.2011 Dortmund2:0Nürnberg
Samstag, 20.08.2011 B. München5:0Hamburg
Samstag, 20.08.2011 Bremen5:3Freiburg
Samstag, 20.08.2011 Stuttgart0:1Leverkusen
Samstag, 20.08.2011 Augsburg0:2Hoffenheim
Samstag, 20.08.2011 FC Köln1:1K´lautern
Sonntag, 21.08.2011 Mainz2:4Schalke
Sonntag, 21.08.2011 Hannover1:1Hertha BSC

„Wir holen unsere Leute aus dem Sauerland. Das ist unspektakulär. Aber es geht.”

— Bernhard Dietz