Bundesliga

Spieltag

Spielbericht VfL Wolfsburg - FC Augsburg

Wolfsburg schenkte die Punkte weg

Der Matchwinner im Augsburger Tor: Simon JentzschDer Matchwinner im Augsburger Tor: Simon Jentzsch

Felix Magath hatte einen Sieg gefordert , ohne Wenn und Aber. Die heraus gespielten Chancen seiner Mannschaft hätten dazu locker reichen können, doch Jentzsch' starke Reaktionen sowie zwei schwache Momente in der Abwehr ließen die überlegenen Wolfsburger komplett leer ausgehen.

Alexander Madlung fluchte vor sich hin - er wusste, dass er einen dicken Bock geschossen hatte. In der 13. Minute zauderte der Wolfsburger Abwehrspieler am eigenen Sechzehner zu lange, den Ball abzuspielen. Als er dann schließlich doch agierte, ging der Schuss nach hinten los. Gäste-Stürmer Torsten Oehrl war nah genug dran und blockte den Ball ins VfL-Tor. Bis dahin waren eigentlich die Gastgeber das tonangebende Team. Augsburg hatte durch einen Freistoß von Werner (6., Benaglio parierte) ebenfalls eine gute Möglichkeit, doch Wolfsburgs Überlegenheit zeichnete sich schon früh ab - wie auch die gute Form von FCA-Keeper Jentzsch. Beim gradlinigen Angriffszug der „Wölfe“ aus der 27. Minute gab es für den früheren VfL-Keeper allerdings nichts zu halten. Mandzukic hatte den Ball auf Helmes quergelegt und gegen dessen verdeckten 15-Meter-Schuss aus der Drehung war keine rettende Reaktion mehr möglich. Gegen gute Möglichkeiten von Mandzukic (8./24./32.) und Russ (17.) hatte Jentzsch den Gästen zur Pause jedoch das Unentschieden gerettet.

Wolfsburg benötigte nach Wiederanpfiff eine Viertelstunde, um die Gäste unter Druck zu setzen. Mandzukic drang dynamisch in den Augsburger Strafraum und hatte Pech im Abschluss, als er aus recht spitzem Winkel nur gegen den Pfosten ballerte. Sio setzte das Leder im Nachschuss knapp rechts vorbei (62.). In der 75. Minute wählte Jentzsch die sichere Abwehrvariante, als er einen wuchtigen Schuss Polaks wegfaustete. Augsburg konzentrierte sich im wesentlichen darauf, die Deckung zu stabilisieren. Ein Freistoß Callsen-Brackers, der Benaglio einge Mühe bereitete, war die erste richtig gefährliche Aktion des Aufsteigers in der zweiten Hälfte (79.). Mit einem anderen Freistoß, in der 88. Minute durch Bellinghausen vom linken Flügel ins Zentrum geschlagen, sicherten sich die Gäste den glücklichen Sieg: Langkamp stieg freistehend hoch und köpfte unhaltbar für Benaglio das 2:1. Wolfsburgs Schlussmann musste in der 90. Minute mit starker Parade verhindern, dass die Partie noch höher verloren ging. „Schlecht gespielt, aber die Punkte geholt“, bilanzierte FCA-Coach Jos Luhukay, und wirkte dabei nicht unzufrieden.

André Schulin

Die Spielstatistik VfL Wolfsburg - FC Augsburg

VfL Wolfsburg

-

FC Augsburg

1:2 (1:1)

Bundesliga 2011/2012, 31. Spieltag
14.04.2012, 15:30 Uhr
Volkswagen Arena (Wolfsburg), 25.100 Zuschauer
Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Herne)
Tore
0:1 Torsten Oehrl 13. (Linksschuss)
1:1 Patrick Helmes 27. (Rechtsschuss, Mandzukic)
1:2 Sebastian Langkamp 88. (Kopfball, Bellinghausen)
Wechsel Wolfsburg
Giovanni Sio
für Petr Jiracek
(4,5)
(46.)
Sebastian Polter
für Giovanni Sio
(―)
(80.)
Christian Träsch
für Jan Polak
(―)
(87.)
Wechsel Augsburg
Andrew Sinkala
für Hajime Hosogai
(3,0)
(46.)
Jan Morávek
für Daniel Baier
(3,0)
(57.)
Dominik Reinhardt
für Tobias Werner
(―)
(82.)
Karten Wolfsburg
Gelb für Mario Mandzukic
Gelb für Patrick Helmes
Gelb für Diego Benaglio
Karten Augsburg
Gelb für Daniel Baier
Gelb für Axel Bellinghausen