Champions League

Vorrunde

Spielbericht Manchester United - FC Bayern München

2:3 gewonnen

Sein 1:3 ebnete den Weg ins Halbfinale: Ivica OlicSein 1:3 ebnete den Weg ins Halbfinale: Ivica Olic

Zum ersten Mal seit acht Jahren erreichte wieder eine deutsche Mannschaft das Champions-League-Halbfinale. Der FC Bayern München lag in Manchester bereits 0:3 zurück, bevor er dank einer starken zweiten Halbzeit doch das Viertelfinale überstand. Wie in der Runde zuvor gegen Florenz waren die Auswärtstore für das Weiterkommen der Münchner ausschlaggebend.

Die Bayern wurden kalt erwischt. Nicht unbedingt von der Blitzheilung Wayne Rooneys, obwohl sich dieser in der Nachspielzeit des Hinspiels eine Knöchelverletzung zugezogen und ManUnited-Trainer Alex Ferguson den Einsatz seines wichtigsten Spielers am Vortag noch ausgeschlossen hatte, sondern von den beiden frühen Gegentreffern. Zwar war keiner davon von Rooney, aber der Stürmer leistete immerhin die Vorarbeit zum 1:0. Gibsons Schuss aus knapp zwanzig Metern überraschte Münchens Schlussmann Butt, der den Ball ins Tor einschlagen ließ (3.). Der Gastgeber machte jedoch nicht denselben Fehler wie im Hinspiel. Statt sich zurückzuziehen, setzte er gegen eine verunsicherte Bayern-Hintermannschaft nach und wurde dafür belohnt. Badstuber ließ Valencia von der rechten Außenbahn flanken und die Innenverteidigung Nani die Vorlage mit der Hacke verwandeln (7.). Ab Mitte der ersten Halbzeit ebbte der Druck der Platzelf etwas ab. Dennoch hatte Rafael bereits in der 34. Minute nach einem Konter den dritten Treffer auf dem Fuß, schoss allerdings links am Zielgebiet vorbei. Zwei Minuten nachdem mit Olic erstmals ein Münchner gefährlich im gegnerischen Strafraum aufgetaucht, aber gegen United-Schlussmann van der Sar nicht zum Abschluss gekommen war (39.), rollte ein Valencia-Pass von der rechten Seite an der Gäste-Abwehr vorbei zum unbewachten Nani, der die Kugel gefühlvoll unter die Latte setzte. Die erste gelungene Kombination brachte den deutschen Rekordmeister jedoch wieder in Reichweite. Müller leitete Schweinsteigers lange Vorlage mit dem Kopf zu Olic weiter, der setzte sich gegen Carrick durch und traf dann ins lange Eck (43.). In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit prüfte zudem der nach Beschwerden an der Wade rechtzeitig wieder fitte Robben van der Sar.

In der zweiten Halbzeit tauschten die beiden Mannschaften ihre Rollen. Die Gäste versuchten das von Manchester nun errichtete Abwehrbollwerk auszuspielen ­ ab der 50. Minute mit einem Mann mehr, weil Rafael nach einem Foul an Ribery die Ampelkarte sah. Auch wenn United-Trainer Ferguson für einen neuen Rechtsverteidiger sogar seinen einzigen Stoßstürmer Rooney opferte, hatten die geduldig lauernden Bajuwaren ihre Möglichkeiten. Van der Sar parierte Riberys Direktabnahme (59.) und ein Kopfball des zur Pause eingewechselten Gomez landete auf dem Tordach (68.), bevor Robben von der Strafraumgrenze eine Ribery-Ecke volley verwandelte (74.). Danach drängten die Hausherren auf den einen Treffer, der wieder sie ins Halbfinale gebracht hätte, ohne allerdings eine Chance herauszuspielen. Ihre einzige gute im zweiten Durchgang hatten sie schon vor dem zweiten Gegentor, jedoch parierte Butt gegen Nani hervorragend (63.).

Senthuran Sivananda

Die Spielstatistik Manchester United - FC Bayern München