1. Bundesliga

FC Ingolstadt wehmütig vor Abschiedsspiel

18:10 Uhr | 18.05.2017




Der FC Ingolstadt geht wehmütig in sein letztes Bundesligaspiel vor dem Abstieg. «Es ist schon unglaublich hart», sagte Trainer Maik Walpurgis zum 34. Spieltag mit der Heimpartie am Samstag gegen den FC Schalke 04.

Für die Oberbayern war der Gang in die 2. Fußball-Bundesliga am vorigen Spieltag durch ein 1:1 in Freiburg besiegelt worden. «Wir haben alles reingesteckt an Energie. Am Samstag war es noch gar nicht so greifbar, jetzt wird es mit jedem Tag spürbarer und härter», sagte Walpurgis und forderte: «Jetzt wollen wir natürlich für einen positiven Abschluss sorgen und bei allen Schanzern einen positiven Eindruck hinterlassen.»

Kein Kommentar gab der Coach zu einem Medienbericht ab, wonach Offensivprofi Pascal Groß den Verein im Sommer in Richtung England verlassen werde. Die «Bild»-Zeitung hatte am Donnerstag gemeldet, dass der 25 Jahre alte Leistungsträger dank einer Vertragsklausel den FCI verlassen könne und zu einem Premier-League-Verein wechsele.

Dass Ingolstadt durch den Gang in die Zweitklassigkeit und den dadurch schrumpfenden Etat Spieler verlieren wird, ist unvermeidbar. Dennoch will Walpurgis einen Stamm halten. «Wir haben ein sehr gutes Grundgerüst zusammen und werden uns die nächsten Wochen sehr intensiv am Markt orientieren und die passenden Entscheidungen treffen, um möglichst schnell die Mannschaft zusammenzuhaben», sagte er.

(dpa)

Weitere Informationen

„Wenn ich in der Nacht vor einem Spiel Sex habe, verliere ich jegliches Gefühl in meinen Füßen.”

— Fredrik Ljungberg