1. Bundesliga

Neuer kommt nach Mittelfußbruch um OP herum

15:05 Uhr | 20.04.2017

Torhüter Manuel Neuer muss nach seiner Fußverletzung nicht erneut operiert werden. Wie der FC Bayern mitteilte, habe sich bei einer Untersuchung in München zwar die Anfangsdiagnose einer Knochenfraktur im linken Mittelfuß bestätigt, die konservativ behandelt werden könne.

Die Saison ist für den Fußball-Nationalspieler aber beendet, wie der Rekordmeister bekanntgab und damit eine Prognose von Karl-Heinz Rummenigge nach dem Champions-League-Aus in Madrid bestätigte. Neuer hatte sich bei der 2:4-Niederlage in der Verlängerung verletzt.

(dpa)

Weitere Informationen
96-Coach Breitenreiter übt Kritik an seinen Profis

vor 4 Monaten


„Andere können sich ja gerne vor dem Spiel die Eier hart kochen.”

— Andreas Möller zum Vorwurf, ein Weichei zu sein