2. Bundesliga

Lieberknecht: "Gibt immer mal kuriose Dinge"

14:46 Uhr | 19.05.2017

Trotz des Rückstands von drei Punkten und sechs Toren auf den zweitplatzierten Erzrivalen Hannover 96 hat Eintracht Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht die Hoffnung auf einen direkten Bundesliga-Aufstieg noch nicht aufgegeben. "Es gibt immer mal kuriose Dinge am letzten Spieltag", sagte der Coach vor dem Saisonfinale am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) gegen den als Absteiger feststehenden Tabellenletzten Karlsruher SC.

Die Niedersachsen hatten sich am vergangenen Sonntag eine bessere Ausgangsposition durch eine in dieser Höhe überraschende 0:6-Niederlage bei Arminia Bielefeld verdorben. Lieberknecht: "Danach mussten wir erstmal wieder zu uns finden. Aber jetzt haben wir dieses Spiel aus den Kleidern geschüttelt."

(sid)

Weitere Informationen
2. Liga
Wettbewerb
FIFA testet Videobeweis mit Hawk-Eye-Technologie

vor 3 Monaten


Relevante News
Aue holt nach Trainerwechsel ersten Punkt
18.08.2017 20:45 | 2. Bundesliga
Kiel schmeißt Braunschweig aus dem Pokal
11.08.2017 22:44 | DFB-Pokal

„Heute hast Du den Eindruck, als würden die Spieler einen Antrag in zweifacher Kopie einreichen wollen, um etwas machen zu dürfen, und bis die Entscheidung da ist, ist das Spiel vorbei.”

— Franz Beckenbauer zum Fehlen von Führungspersönlichkeiten in der deutschen Nationalmannschaft