Confed Cup

Löw verteidigt Confed-Cup-Kader: Kein Risiko - "Turnier ein Geschenk"

19:50 Uhr | 18.06.2017

Joachim Löw hat den Verzicht auf zahlreiche Topspieler beim Confed Cup erneut verteidigt. "Das ist kein Risiko, sondern eine Riesenchance. Das war eine Entscheidung aus absoluter Überzeugung. Der Confed Cup ist für mich wie ein Geschenk, auch wenn das manche überraschen mag. Ich traue der Mannschaft viel zu", sagte der Bundestrainer vor dem Auftaktspiel der Mini-WM am Montag (17.00 Uhr MESZ/ZDF) in Sotschi gegen Australien.

Die Nominierung eines Perspektivteams hatte Löw seitens des russischen Gastgebers Kritik eingebracht. "Der Confed Cup hilft uns, einige Spieler besser zu machen. Daher glaube ich, dass der Confed Cup für uns wahnsinnig wichtig ist", sagte der 57-Jährige, der die Bewertung des Turniers nicht alleine von den Ergebnissen abhängig machen möchte: "Wir können mit diesem Turnier auch leben, wenn wir drei, vier Spieler so vorbereiten, dass sie uns nächstes Jahr helfen."

Nach dem Auftakt gegen Australien trifft Weltmeister Deutschland in der Vorrunde noch auf Südamerikameister Chile und Afrikameister Kamerun.

(sid)

Weitere Informationen
C. Cup
Wettbewerb
Chicharito und Co. ärgern Europameister Portugal

vor 2 Monaten


Relevante News
Brasilien löst Deutschland als Nummer 1 ab
10.08.2017 11:18 | Nationalmannschaft
Herthas Weiser: Nationalteam als "Traum"
07.08.2017 10:07 | 1. Bundesliga
Plattenhardt: Platz im WM-Team "im Hinterkopf"
03.08.2017 10:36 | Nationalmannschaft

„Mach et, Otze !”

— Erich Rutemöller