Niederlande

Robben will Mitspracherecht bei Bondscoach-Suche

08:29 Uhr | 29.03.2017

Bayern-Star Arjen Robben will in die Suche nach einem neuen niederländischen Nationaltrainer eng mit eingebunden werden.

«Wir wollen in den Prozess gerne involviert sein. Wesley Sneijder und ich sind jetzt schon 14 Jahre beim Nationalteam. Wir haben viele Trainer und Spielergruppen mitgemacht. Ich denke, wir haben eine gute Vorstellung davon, wer zu dieser Gruppe passen könnte», sagte Robben nach der 1:2-Niederlage im Freundschaftsspiel gegen Italien. «Ich bin Kapitän und damit erster Ansprechpartner.»

Der Königliche Niederländische Fußball Verband hatte sich am Sonntag nach dem peinlichen 0:2 des Oranje-Teams in Bulgarien von Trainer Danny Blind getrennt. In der WM-Qualifikation belegen die Holländer nur Rang vier und drohen die Weltmeisterschaft 2018 in Russland wie schon die Europameisterschaft 2016 in Frankreich zu verpassen.

«Es sind heftige Tage gewesen. Auch, weil ich mit der Entlassung nicht gerechnet hatte», sagte Robben. Der Kapitän hatte sich trotz der Niederlage in Sofia für einen Verbleib von Blind ausgesprochen. «Die Welt kann sich in 24 Stunden verändern, unglaublich.» Der Verband will spätestens bis Juni, wenn die nächsten Länderspiele anstehen, einen Nachfolger für Blind gefunden haben.

(dpa)

Weitere Informationen
WM
Wettbewerb

„Bei diesem Spiel erkennt man den Unterschied zwischen guten und schlechten Herzschrittmachern”

— Sascha Rufer