Spielbericht Deutschland - Ungarn

Dem großen Favoriten den Rang abgelaufen

Max Morlock erzielte mit "langem Bein" das 1:2Max Morlock erzielte mit "langem Bein" das 1:2

Das Finale in Bern hatte nur einen Sieger erwartet: Ungarn. Nach acht Minuten führte der haushohe Favorit durch Tore von Puskas und Czibor auch schon 2:0 und keiner setzte mehr einen Pfifferling auf die Deutschen. Mit dem Mut der Verzweiflung setzte sich jedoch in der 10. Spielminute Helmut Rahn auf der linken Seite durch und Max Morlock grätschte in seinen von Lorant abgefälschten Pass mit langem Bein hinein: 1:2. Die etwas verdutzten Ungarn brauchten etwas Zeit zur Besinnung. In dieser Phase trat Fritz Walter zum Eckball an. Der Ball kam auf den langen Pfosten, wo die Ungarn Helmut Rahn nicht eng genug markierten und es stand 2:2.
Dann folgte eine über eine Stunde andauernde Abwehrschlacht der nun wütend angreifenden Ungarn. Doch immer wieder konterten die Deutschen über Fritz Walter und sorgten für Entlastung. Im Tor stand mit Toni Turek der beste Keeper des Turniers, der wiederholt über sich hinauswuchs. Zudem wurden die Kreise des Torjägers Kocsis vom Linken Läufer Karl Mai eingeschränkt. Auch Liebrich und Kohlmeyer leisteten sagenumwobene Abwehrarbeit. 20 Minuten vor dem Abpfiff konnten sich die Deutschen immer öfter von der ungarischen Umklammerung befreien und tauchten vermehrt vor des Gegners Tor auf.
Als sechs Minuten vor Schluss Schäfer von der linken Seite flankte und ein Ungar das Leder auf die rechte Seite köpfte, nahm Helmut Rahn den Ball auf. Der Rechtsaußen rannte mit dem Leder am Fuß auf zwei Abwehrspieler zu, täuschte einen Schuss mit Rechts an, machte aber einen Haken nach Links und trat mit dem linken Fuß in Richtung Tor. Der Ball wurde immer länger und schlug im unteren Eck, unhaltbar für Torhüter Grosics, ein. Unbeschreiblicher Jubel.
In den letzten Minuten hatte Puskas noch eine große Chance, erzielte gar ein Tor, das aber wegen Abseits keine Anerkennung fand. Auch ein Czibor-Geschoss landete nicht mehr im Netz der Deutschen, da Toni Turek das Leder erwischte. Dann war Schluss und die Sensation perfekt: Deutschland war Weltmeister 1954.

Die Spielstatistik Deutschland - Ungarn