Spielbericht Brasilien - Kroatien

Ein Geistesblitz genügte

Ohne ihn wäre es eng geworden: KakaOhne ihn wäre es eng geworden: Kaka

Brasilien hatte sich groß in Schale geworfen und lief gleich im ersten Spiel mit geballter Offensive auf. Aber die Kroaten waren weit mehr als nur ein Spielzeug. Furchtlos und couragiert banden sie den Südamerikanern die Hände und kesselten sie zeitweise richtig ein ­ doch ein Sonntagsschuss langte Brasilien dennoch zum Sieg.

Der Weltmeister legte los wie die Feuerwehr und wollte Kroatien vom Start weg erdrosseln, hielt die Kugel fast ausschließlich in des Gegners Hälfte. Gerade als Kroatien sich etwas freischwimmen konnte, zogen die Gelben auch schon wieder an. Erst Kaka aus vollem Lauf (8.), dann Roberto Carlos mit einem Pfund aus 30 Metern (15.) und eine Minute später Ronaldinho brachten Pletikosa mächtig ins Schwitzen. Was immer die Kroaten bis dahin jenseits der Mittellinie versucht hatten, war keiner Erwähnung würdig, auch ein Eckball nicht. Doch nach einer Weile schafften sie es, das Tempo aus der Partie zu saugen und machten selbige dadurch offener. Distanzschüsse vom Trainerspross Kranjcar (23.) sowie von Ivan Klasnic (27.) versprühten einen leichten Hauch von Gefahr. Von Brasilien war plötzlich nichts mehr zu sehen. Nach 32 Minuten trat dann Ronaldinho zu einem Freistoß aus 21 Metern an. Beenden konnte er die Schaffenspause der Südamerikaner allerdings nicht; sein Schuss kam nicht am Tor an. Beinahe wäre Kroatien sogar in Führung gegangen, als an Srnas Freistoß sowohl Tudor als auch Kovac vorbeischrammten (39.). Aber dann passierte es doch: Gut 22 Meter vor dem Tor bekam Kaka das Leder, schaute kurz auf und zirkelte es dann einfach in den Winkel (42.). Völlig unvermittelt lag der Weltmeister zur Pause vorn.

Besser aus dem Quark kamen aber diesmal die Kroaten. Nach einem flachen Anspiel nahm Prso die Kugel elegant am rechten Strafraumeck mit, ließ Lucio ganz alt aussehen und knallte trocken aufs Tor. Dida konnte gerade noch abwehren (49.). Vier Minuten später zog Klasnic aus 16 Metern ab, scheiterte aber ebenfalls am Torsteher. Brasilien bewegte sich noch immer leichtfüßig tänzelnd, aber völlig ohne Plan über den Rasen. Als Ronaldo aus 25 Metern abzog, war es seine erste Aktion des Abends (56.), ansonsten war er überhaupt nicht ins Spiel eingebunden, das nur von Einzelaktionen lebte und streckenweise peinlich selbstverliebt schien. Dann mal wieder eine Chance für die Selecao. Cafu tankte sich auf dem rechten Flügel durch und flankte exakt auf Ronaldinho, dessen wuchtigen Kopfball Pletikosa aber parieren konnte (62.). Kroatien dagegen kämpfte und kam bald immer entschlossener vor das brasilianische Tor. Erst musste Juan in höchster Not zur Ecke klären, als Olic auf links durchgebrochen war (68.), dann kam Prso zum Schuss (69.) und wenig später auch so Babic. Der Ausgleich lag immer mehr in der Luft und Brasiliens Angriffe waren nur noch Entlastung. Kaka, der mit Abstand beste im Team des Weltmeisters, versuchte es aus der Distanz (72.), dann scheiterte Adriano nach schöner Vorarbeit Robinhos (74.). Danach hörte die Selecao völlig auf, während Kroatien langsam resignierte. Kranjcars Kopfstoß aus dem Hinterhalt blieb die letzte Chance des Spiels (89.); der Lohn für eine bemerkenswerte Leistung blieb Kroatien verwehrt.

Maik Großmann

Die Spielstatistik Brasilien - Kroatien

Brasilien

-

Kroatien

1:0 (1:0)

WM 2006, Vorrunde Gruppe F
13.06.2006, 21:00 Uhr
Olympiastadion (Berlin), 72.000 Zuschauer
Schiedsrichter: Benito Archundia (Mexiko)
Tore
1:0 Kaka 44. (Linksschuss, Cafú)
Aufstellung Brasilien
Nelson Dida (2,5)
Cafú (4,0)
Lucio (3,0)
Juan (3,5)
Roberto Carlos (4,0)
Emerson (3,5)
Zé Roberto (3,0)
Kaka (3,0)
Ronaldinho (4,0)
Adriano (5,0)
Ronaldo (6,0)
Aufstellung Kroatien
Stipe Pletikosa (3,0)
Dario Simic (3,5)
Robert Kovac (3,0)
Josip Simunic (3,5)
Darijo Srna (4,0)
Marko Babic (3,5)
Igor Tudor (4,0)
Niko Kovac (2,5)
Niko Kranjcar (4,5)
Ivan Klasnic (5,0)
Dado Prso (3,0)
Wechsel Brasilien
Robinho
für Ronaldo
(―)
(68.)
Wechsel Kroatien
Jerko Leko
für Niko Kovac
(4,0)
(41.)
Ivica Olic
für Ivan Klasnic
(4,5)
(58.)
Karten Brasilien
Gelb für Emerson
Karten Kroatien
Gelb für Niko Kovac
Gelb für Robert Kovac
Gelb für Igor Tudor