Spielbericht Deutschland - England

Ein ganz starker Auftritt der Löw-Truppe

Ein Assist und ein frecher, überragender Doppelpack: Thomas MüllerEin Assist und ein frecher, überragender Doppelpack: Thomas Müller

In einem über weite Strecken hochklassigen Schlagabtausch spielte die DFB-Elf effektiv im Abschluss, konterte die nur kurzzeitig starken Engländer im richtigen Moment aus und hatte in Thomas Müller einen überraschenden Matchwinner. England haderte natürlich mit einem nicht gegebenen Treffer zum möglichen 2:2, war aber auch nicht in der Lage, dem deutschen Team über große Teile der Partie ebenbürtig zu sein.

Özils Chance in der Eins-gegen-Eins-Situation mit Tormann James nach fünf Minuten (zur Ecke abgelenkt) eröffnete nach erstem Abtasten die Partie. Die Ecke fing der Keeper aber sicher ab. Gradlinig beherrschte die deutsche Abwehr erste englische Angriffsversuche und suchte selbst den Weg nach vorne, vorwiegend über rechts, doch auch England stand hinten sicher und kompakt oder das DFB-Team rannte sich fest (11., Podolski). In den Zweikämpfen behaupteten sich die Deutschen zwar besser, konnten aber nach einer guten Viertelstunde noch kein Kapital daraus schlagen, wie Khedira, der übers Tor schoss (17.). Lampard hatte per Freistoß die erste britische Chance, schoss aber in die Mauer (19.). Dann aber erreichte Klose überraschend gegen Upson einen weiten Neuer-Abschlag in die Angriffszentrale und spitzelte die Kugel an James vorbei ins rechte Toreck zum 1:0 (21.). Rooneys Fernschussantwort ging weit ins Toraus (23.) und Barrys Kracher kurz darauf in die Arme von Neuer (25.). Die Capello-Truppe tat sich weiterhin schwer in der Vorwärtsbewegung, fabrizierte immer wieder Fehlpässe oder wurde abgefangen. Dann kombinierten sich Khedira, Müller und Klose durch, doch der Torschütze scheiterte diesmal an James (31.). Der folgende Spielzug aber durchschnitt die englische Deckung erfolgreicher: Klose-Müller-Podolski von links mit links über den Innenpfosten: 2:0 (32.). Allerdings musste Lahm zwei Minuten später in einer unübersichtlichen 16er-Situation im letzten Moment retten und Gerrard auf der Gegenseite ähnlich gegen Klose. Danach wurde es absolut dramatisch: Zuerst flankte Gerrard auf Upson, der vor Neuer per Kopf an den Ball kam und einnickte (37.). Lampard hatte zudem Sekunden später den Ausgleich auf den Fuß, denn sein abgefälschter Schlenzer prallte von der Latte ins Tor und wieder hinaus, doch Schiri Larrionda ließ weiterspielen. Das hohe Tempo hielt an und Podolski jagte die Kugel aus knapp 25 Metern rechts am Tor vorbei (39.). Die Zuschauer hatten die bislang beste und intensivste 1. Halbzeit dieser WM gesehen.

Milners Linksschuss übers Tor (48.) bestätigte etwas die Wut der Engländer übers nicht gegebene Lampard-Tor und Gerrard schoss keine Minute später die nächste Fahrkarte vier Meter vorbei. Danach setzte Lampard einen Freistoß aus 34 Metern an die Querlatte (52.). Nur langsam bekamen die Deutschen wieder etwas Ruhe in ihr Spiel gegen bissige Briten, unterbrochen durch einen Gerrard-Schuss, den Neuer sicher fing (56.). Der Schalker musste auch in weiteren Szenen klären. England war in dieser Phase präsenter, denn auch Boateng und Friedrich mussten in schwierigen Situationen klären. Gegenüber schoss Schweinsteiger eine halben Meter vorbei (63.). Doch die Deutschen konterten einmal mehr unbarmherzig: Schweinsteiger auf Müller, der James im kurzen Eck überraschte und das 3:1 war Realität (67.). Youngster Müller zielte auch zwei Minuten später nur knapp vorbei. Doch der nächste Konter machte den Sieg der Deutschen eigentlich bereits perfekt. Özil setzte sich über links durch, schob auf den rasant mitlaufenden Müller in die Mitte und der Bayern-Torjäger jagte die Kugel zum 4:1 ins Netz (70.). Nach diesem Vorsprung waren die Engländer ohne Boden unter den Füßen und die DFB-Elf ließ den Ball kreiseln. Gomez und Trochowski waren für Müller und Klose gekommen, doch die Luft schien raus aus dem Spiel. Neuer musste allerdings seine Reflexe gegen Gerrard prüfen lassen (81.), was ihm im besten Sinne gelang. Doch die Deutschen beherrschten die Szenerie in der Schlussphase insgesamt gekonnt, blockten die letzten halbgaren Angriffe der Briten ab und hatten einen Neuer im Tor, der die Endstation für die Versuche bedeutete. England musste die höchste WM-Niederlage seiner Geschichte schlucken, während die Deutschen nach Kapstadt zum Viertelfinale reisen durften.

Ulrich Merk

Die Spielstatistik Deutschland - England

Deutschland

-

England

4:1 (2:1)

WM 2010, Achtelfinale
27.06.2010, 16:00 Uhr
Free State (Bloemfontein), 40.500 Zuschauer
Schiedsrichter: Jorge Larrionda (Uruguay)
Tore
1:0 Miroslav Klose 20. (Rechtsschuss, Neuer)
2:0 Lukas Podolski 32. (Linksschuss, Müller)
2:1 Matthew Upson 37. (Kopfball, Gerrard)
3:1 Thomas Müller 67. (Rechtsschuss, Schweinsteiger)
4:1 Thomas Müller 70. (Rechtsschuss, Özil)
Wechsel Deutschland
Piotr Trochowski
für Thomas Müller
(―)
(72.)
Mario Gomez
für Miroslav Klose
(―)
(72.)
Stefan Kießling
für Mesut Özil
(―)
(83.)
Wechsel England
Joe Cole
für James Milner
(4,0)
(64.)
Emile Heskey
für Jermain Defoe
(―)
(71.)
Shaun Wright-Phillips
für Glen Johnson
(―)
(87.)
Karten Deutschland
Gelb für Arne Friedrich
Karten England
Gelb für Glen Johnson