Spielbericht Ghana - Deutschland

Geschafft

Sein schöner Treffer reichte fürs Achtelfinale: Mesut ÖzilSein schöner Treffer reichte fürs Achtelfinale: Mesut Özil

Einige Zittermomente waren zu überstehen, bevor der Achtelfinaleinzug in trockene Tücher gewickelt war. Am Ende konnte sich auch Ghana mit dem 1:0-Erfolg der Deutschen abfinden, da man als Gruppenzweiter ebenfalls die Knockout-Runde erreichte.

Mit Boateng (Jerome) gegen Boateng (Kevin): Bundestrainer Joachim Löw überraschte - neben dem erwarteten Startelf-Platz für Cacau - mit der personellen Variante, den HSV-Verteidiger im Spiel gegen Ghana aufzubieten. Den schwarzafrikanischen Gruppengegner konnte diese Personalrochade der Deutschen indes nicht erschüttern. Die leichten Feldvorteile der DFB-Elf täuschten nicht darüber hinweg, dass das torlose Remis zur Pause auf wackeligen Beinen stand. Diverse Halbchancen sprangen heraus, aber nur ein einziger Hochprozenter: Cacau hatte Özil wunderbar in den Sechzehner geschickt, der Mittelfeldakteur scheiterte jedoch mit dem Versuch, Kingson zu tunneln (25.). Unsicherheiten in der Defensive beschworen mehrfach heikle Situationen am und im eigenen Sechzehner hervor. Schweinsteigers großartiger Einsatz gegen Gyan verhinderte in der 14. Minute den fast sicheren Rückstand. Auch Lahm vereitelte einen Gegentreffer, als er nach einer Ecke per Brust auf der Linie klärte (26.).

Die erste hochkarätige Torchance des zweiten Abschnitts ging erneut auf Ghanas Konto. In einer Eins-zu-Eins-Situation musste Neuer gegen Asamoah retten (51.). Den deutschen Bemühungen fehlte weiterhin der Druck; gegen Ghanas aufmerksamen Deckungsverbund kam man nicht entscheidend durch. Kurzzeitig ließen sich die Afrikaner jedoch ungewöhnlich weit in die eigene Hälfte zurückfallen - und schon krachte es. Müller brachte das Leder vom rechten Flügel zum zentral lauernden Özil, der ausnahmsweise viel Platz hatte. Mit einem prächtigen, platzierten Schuss ins linke Eck sorgte er für den Vorsprung (60.). Schon im Gegenzug brannte es jedoch im deutschen Strafraum - Boateng lenkte Tagoes Kopfball noch rettend ins Toraus (61.). Ghanas Möglichkeiten waren damit noch nicht am Ende, mit letztem Einsatz blockte Lahm in der 66. Minute einen Schuss von Ayew ab. Der Treffer hatte allerdings durchaus beruhigende Auswirkung auf das deutsche Spiel, wie zusätzlich die eintreffende Nachricht von der Führung der Australier im Parallelspiel. Es folgte eine Phase, in der sich den Deutschen etliche verheißungsvolle Konterchancen anboten, die jedoch allesamt zu billig vertan wurden. In den letzten zehn Minuten tat sich dann nicht mehr allzu viel, da beide Seiten mit diesem Zwischenstand im Achtelfinale waren.

André Schulin

Die Spielstatistik Ghana - Deutschland

Ghana

-

Deutschland

0:1 (0:0)

WM 2010, Vorrunde Gruppe D
23.06.2010, 20:30 Uhr
Soccer City (Johannesburg), 83.400 Zuschauer
Schiedsrichter: Carlos Eugenio Simon (Brasilien)
Tore
0:1 Mesut Özil 60. (Linksschuss, Müller)
Wechsel Ghana
Sulley Muntari
für Prince Tagoe
(4,0)
(64.)
Matthew Amoah
für Asamoah Gyan
(―)
(82.)
Dominic Adiyiah
für André Ayew
(―)
(90.)
Karten Ghana
Gelb für André Ayew
Karten Deutschland
Gelb für Thomas Müller