2. Liga

Spieltag

Der 15. Spieltag der 2. Bundesliga 2004/2005

Energie weiter im Abwind

Brachte das Leder per Kopf zum verdienten Ausgleich unter: Frankfurts Arie van LentBrachte das Leder per Kopf zum verdienten Ausgleich unter: Frankfurts Arie van Lent

Der Trainerwechsel bei Cottbus zeitigte keinen zählbaren Erfolg; Energie rutschte erstmals auf einen Abstiegsplatz. Duisburgs Serie der Heimsiege riss gegen Frankfurt. Köln und Trier boten ein 0:0 der unterhaltsamen Art.

Youssef Mokhtari hatte Pech, dass sein Freistoß aus der 23. Minute nur an die Latte des Wacker-Gehäuses klatschte. Zehn Minuten später ersetzte ihn Petrik Sander, der Nachfolger von Eduard Geyer, dann durch Torsten Mattuschka - doch auch das half Energie Cottbus wenig. Die Lausitzer erarbeiteten sich eine Platzhoheit, aber die defensiv eingestellten Gäste aus Burghausen machten aus zwei Chancen zwei Tore. Die dritte Niederlage in Folge stürzte Cottbus erstmals in den ‚Roten Bereich’ (Platz 15). Dort verblieb auch Rot-Weiß Oberhausen (Platz 16); doch dank des 1:0-Auswärtssieges bei LR Ahlen wahrte das Team von Eugen Hach den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen. Die beiden am Tabellenende platzierten Klubs aus Dresden und Essen kamen unter Wert geschlagen von ihren Auswärtspartien zurück. Im Ostduell bei Erzgebirge Aue wurde Dynamo Dresden in der Schlussphase mit den Gegentreffern zum 1:3 (83., Demir) und 1:4 (90., Heidrich) zu hoch abgefertigt, und Rot-Weiß Essen musste ebenfalls recht spät (86., Westermann) die unglückliche 2:3-Pleite bei der SpVgg Greuther Fürth einstecken.
"Wir haben nach 15 Spielen 30 Punkte. Das ist eine tolle Leistung der Mannschaft", freute sich Greuther Fürths Trainer Benno Möhlmann über die erfolgreiche Zwischenbilanz seines Teams, das sich am MSV Duisburg vorbeischob und Rang zwei belegte. Der MSV büßte erstmals auf eigenem Platz Punkte ein, das 1:1-Remis für die Gäste war allerdings verdient. Frankfurt profitierte von einem Fehlpass Peter van Houdts, der Duisburgs Führung erzielt hatte und kam durch van Lent zum Ausgleich (86.). Spitzenreiter 1. FC Köln musste sich ebenfalls mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Das Gastspiel der Geißböcke bei Eintracht Trier blieb tor- aber nicht reizlos denn beide Teams suchten den Erfolg. Die Männer zwischen den Pfosten, Kresic für Trier und Bade im Kölner Gehäuse, offenbarten jedoch keine Schwächen und so blieben die Tore vernagelt. Ganz anders in Aachen, wo die Kugel sechs Mal den Weg in die Maschen fand. Münchens Führung durch Shao (10.) kam nicht überraschend und deutete einen schweren Nachmittag für die Alemannia an. Die Abwehrschwächen der Löwen führten jedoch zu einem gänzlich anderen Resultat. Noch vor der Pause schenkte Aachen den Gästen drei Tore ein und ließ nach dem Wechsel zwei weitere folgen. Aachen behauptete sich damit in der Spitzengruppe, derweil 1860 München den Anschluss nach oben völlig abreißen ließ.

Die Spiele am 15. Spieltag der 2. Bundesliga 2004/2005

Datum Heim Gast Ergebnis
Fr 26.11. 19:00 MSV Duisburg - Eintracht Frankfurt 1:1 (1:0) Info
MSV-Arena (Duisburg)
15.600 Zuschauer
Schiri: Dr. Helmut Fleischer (Ulm)
van Houdt (30.) 1:0
1:1

van Lent (86.)
Fr 26.11. 19:00 Eintracht Trier - 1. FC Köln 0:0 (0:0) Info
Moselstadion (Trier)
10.300 Zuschauer
Schiri: Jörg Keßler (Höhenkirchen)
Fr 26.11. 19:00 LR Ahlen - Rot-Weiß Oberhausen 0:1 (0:1) Info
Wersestadion (Ahlen)
4.200 Zuschauer
Schiri: Peter Sippel (München)
Tredup (9.) 0:1

So 28.11. 15:00 Alemannia Aachen - TSV 1860 München 5:1 (3:1) Info
Tivoli (Aachen)
19.300 Zuschauer
Schiri: Knut Kircher (Rottenburg)
0:1
Rolfes (23.) 1:1
Klitzpera (28.) 2:1
Meijer (38.) 3:1
Michalke (61.) 4:1
Stehle (75.) 5:1
Shao (10.)





So 28.11. 15:00 Rot-Weiß Erfurt - Karlsruher SC 4:2 (3:2) Info
Steigerwaldstadion (Erfurt)
7.600 Zuschauer
Schiri: Uwe Kemmling (Kleinburgwedel)
Neitzel (2.) 1:0
1:1
Richter (17.) 2:1
Neitzel (23.) 3:1
3:2
Klingmann (64.) 4:2

Freis (10.)


Männer (33.)

So 28.11. 15:00 FC Erzgebirge Aue - Dynamo Dresden 4:1 (2:1) Info
Erzgebirgsstadion (Aue)
16.500 Zuschauer
Schiri: Berthold Schmidt (Hermesdorf)
Juskowiak (7.) 1:0
1:1
Juskowiak (38.) 2:1
Demir (83.) 3:1
Heidrich (90.) 4:1

Lavric (29.)



So 28.11. 15:00 SpVgg Unterhaching - 1. FC Saarbrücken 1:3 (0:2) Info
Generali-Sportpark (Unterhaching)
4.500 Zuschauer
Schiri: Robert Hoyzer (Berlin)
0:1
0:2
von Walsleben-Schied (52.) 1:2
1:3
Adiele (13.)
Bencik (22.)

Örtülü (73.)
So 28.11. 15:00 SpVgg Greuther Fürth - Rot-Weiss Essen 3:2 (1:0) Info
Playmobil-Stadion (Fürth)
6.500 Zuschauer
Schiri: Henschel (Braunschweig)
Feinbier (42.) 1:0
Feinbier (57.) 2:0
2:1
2:2
Westermann (86.) 3:2


Schoof (68.)
Nascimento (83.)

Mo 29.11. 20:15 FC Energie Cottbus - Wacker Burghausen 0:2 (0:0) Info
Stadion der Freundschaft (Cottbus)
7.300 Zuschauer
Schiri: Herbert Fandel (Kyllburg)
0:1
0:2
Schmidt (74.)
Reisinger (89.)

Verlegte Spiele außerhalb des Spieltags

Datum Heim Gast Ergebnis
Mi 24.11. 18:30 Rot-Weiss Essen - TSV 1860 München 0:0 (0:0) Info
Georg-Melches Stadion (Essen)
11.000 Zuschauer
Schiri: Mike Pickel (Mendig)

Die Tabelle am 15. Spieltag der 2. Bundesliga 2004/2005

  • Tabelle
  • zu Hause
  • Auswärts
  • Formtabelle
  • Kreuztabelle
Platz Verein Spiele S U N Tore Diff Pkt
1. (1.) 1. FC Köln 15 10 3 2 26:15 +11 33
2. (3.) SpVgg Greuther Fürth 15 9 3 3 20:11 +9 30
3. (2.) MSV Duisburg 15 9 3 3 21:13 +8 30
4. (4.) Alemannia Aachen 15 8 4 3 33:14 +19 28
5. (5.) Wacker Burghausen 15 7 4 4 23:16 +7 25
6. (7.) 1. FC Saarbrücken 15 6 3 6 21:17 +4 21
7. (10.) FC Erzgebirge Aue 15 6 2 7 22:18 +4 20
8. (6.) TSV 1860 München 15 5 5 5 21:24 -3 20
9. (8.) Eintracht Frankfurt 15 5 4 6 26:27 -1 19
10. (9.) Eintracht Trier 15 4 7 4 17:19 -2 19
11. (11.) Karlsruher SC 15 4 5 6 18:22 -4 17
12. (16.) Rot-Weiß Erfurt 15 4 5 6 11:20 -9 17
13. (13.) LR Ahlen 15 3 7 5 15:18 -3 16
14. (12.) SpVgg Unterhaching 15 5 1 9 20:24 -4 16
15. (14.) FC Energie Cottbus 15 4 4 7 13:18 -5 16
16. (18.) Rot-Weiß Oberhausen 15 4 3 8 15:27 -12 15
17. (15.) Dynamo Dresden 15 4 2 9 17:29 -12 14
18. (17.) Rot-Weiss Essen 15 2 7 6 21:28 -7 13
Die ersten 3 Mannschaften steigen in die Bundesliga auf.
Die letzten 4 Mannschaften steigen in die Regionalliga ab.