2. Bundesliga

Vorteil Hertha

Hattrick in Karlsruhe: Herthas Raffael
Von den ersten acht Teams konnten nur Spitzenreiter Hertha sowie die Verfolger Aue und Greuther Fürth dreifach punkten. Die Berliner vergrößerten somit ihren Vorsprung. Augsburg und Duisburg nahmen sich gegenseitig die Punkte ab, Bochum musste in Bielefeld seine verlustfreie Serie beenden, während Cottbus und Frankfurt weiter an Boden verloren. Im Tabellenkeller fuhr einzig RWO drei Zähler ein.

1:0 lag Hertha BSC zur Halbzeit beim Karlsruher SC zwar zurück, doch nach dem Seitenwechsel schlug Raffael per Hattrick zu und drehte die Partie. Am Ende hatte der Favorit den Abstiegskandidaten mit 6:2 überfahren und den Abstand auf die Verfolger vergrößert, denn der FC Augsburg und der MSV Duisburg mussten sich im direkten Duell mit einer Nullnummer begnügen. Auch der VfL Bochum als Dritter ließ Federn. Zweimal schoss Aydin die Gäste bei Schlusslicht Arminia Bielefeld zwar in Front, doch Quaner (35.) und Appiah (89.) glichen für die Lienen-Elf jeweils aus. Besser lief es dagegen für die SpVgg Greuther Fürth (3:1 gegen Energie Cottbus) und Erzgebirge Aue (1:0 gegen 1860 München). Für Fürth entschied ein Doppelschlag durch Kaplan (73.) und Sararer (75., auch Torschütze zum 1:0), während im Montagsspiel Aues Enrico Kern in der Nachspielzeit die Löwen mit seinem glücklichen Siegtreffer schockte. Zum achten Mal hintereinander gewann Fortuna Düsseldorf daheim (Vereinsrekord). Mit dem 3:1 gegen den Vorletzten FC Ingolstadt 04 reihte sich die Meier-Elf in das große Verfolgerfeld um den Aufstieg ein (zweimal traf Fortunas Jens Langeneke).

Sechs Treffer fielen im Berliner Stadion an der Alten Försterei zwischen den gefährdeten Teams von Union Berlin und VfL Osnabrück. Die Norddeutschen hatten zwar 2:0 geführt, doch Union drehte das Match und ging 3:2 in Führung, musste durch Nicky Adler (78.) aber noch den Ausgleich schlucken. Wichtige Zähler im Abstiegskampf verbuchte Rot-Weiß Oberhausen daheim gegen den SC Paderborn. Bahcecioglu (17.) und Ronny König (52.) trafen für RWO. Matchwinner für Alemannia Aachen war einmal mehr Torjäger Benjamin Auer. Sein Tor zum 2:1-Sieg gegen den FSV Frankfurt war bereits sein 14. Treffer in dieser Saison. Damit führte der Aachener Kapitän gemeinsam mit dem Cottbuser Nils Petersen die Torschützenliste an.
Begegnungen
  3:3(0:1)  
  2:0(1:0)  
  0:0(0:0)  
  3:1(1:0)  
  2:1(1:0)  
  3:1(1:0)  
  2:2(1:1)  
  2:6(1:0)  
  1:0(0:0)  

Saisonstatistik

Beide Teams trafen
161
Tore gesamt
835
Tore pro Spiel
2,73
  •  1,57 Heim
  •  1,16 Gast

Anzahl Tore pro Spiel

Über 1,5

76 %
Über 2,5

54 %
Über 3,5

31 %

Spieltagsstatistiken

Bilanz

Tore

32
gesamt

Torverteilung

Aktuelle News

Für Labbadia ist der HSV kein Thema
vor 11 Stunden | 2. Bundesliga
Mainzer Torwart Huth wechselt nach Paderborn
25.05.2019 11:33 | Transferticker
Zuschauer
Gesamt
127.700

Durchschnitt
14.189
Tore pro Spieltag in der Saison 2010/2011

News zum Spieltag

Was nützt die schönste Viererkette, wenn sie anderweitig unterwegs ist.

— Johannes B. Kerner