2. Bundesliga

Köln auf Platz drei

Torhüter mit Tordrang: Philipp Tschauner
Hertha und Braunschweig strebten mit Siegen weiter der Bundesliga entgegen, gleichzeitig holte sich Köln den Relegationsplatz, weil Kaiserslautern nur Unentschieden spielte. Union stürzte auf Platz acht ab, Frankfurt und 1860 sowie Cottbus wahrten ihre Chancen auf Platz drei. Duisburg setzte seinen Aufwärtstrend gegen Ingolstadt fort; beim Duell St. Pauli gegen Paderborn wurde Keeper Tschauner auf ungewöhnliche Weise zum Helden.

Am Gründonnerstag musste Eintracht Braunschweig im Aufstiegskampf vorlegen. Die „Löwen“ hatten Dynamo Dresden zu Gast und wurden nach nur acht Minuten durch einen schönen Treffer von Ouali eiskalt erwischt. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit spielte der BTSV richtig mit, was im Ausgleichstreffer durch Bicakcic resultierte. Der Abwehrspieler staubte nach einem Eckball ab. Nach dem Seitenwechsel traf Kumbela nach Ablage des eingewechselten Ademi per Seitfallzieher aus der Distanz (53.), danach hielt die Eintracht dem Dresdner Druck stand, behielt die drei Punkte zu Hause und holte sich kurzfristig die Tabellenführung. Diese eroberte sich aber zwei Tage später Hertha BSC zurück. Die Berliner hatten den VfL Bochum zu Gast, Ronny sorgte mit einem direkt verwandelten Freistoß früh für klare Verhältnisse (4.). Auch danach hatte die „Alte Dame“ die Partie im Griff, ohne dabei an die Leistungsgrenze gehen zu müssen. Schulz traf nach dem Seitenwechsel zum 2:0 (46.) und somit brauchte die Hertha, wie auch Braunschweig, noch drei Siege zum endgültigen Aufstieg. Weiter hart umkämpft war der Relegationsplatz, den sich am 27. Spieltag der 1. FC Köln sicherte. Die „Geißböcke“ hatten es mit Jahn Regensburg zu tun und machte es dabei nach eigener Führung durch McKenna (28.) unnötig spannend. Zunächst scheiterte Bröker vom Elfmeterpunkt an Gästekeeper Ochs (67.), dann traf Djuricin für das Schlusslicht zum Ausgleich (73.). Royer erlöste den FC dann aber in der 87. Minute mit dem Siegtreffer. Damit überholte Köln den 1. FC Kaiserslautern, der sich gegen den SV Sandhausen mit wenig Ruhm bekleckerte. Die „Roten Teufel“ gingen zwar durch Idrissou in Führung (18.), verpasste es danach aber, ein zweites Tor nachzulegen. So blieb der SVS im Spiel und kam durch ein von Riemann erzwungenes Eigentor von Torhüter Sippel sogar noch zum 1:1 Endstand (67.).

Erste Verfolger des Duos Köln/Kaiserslautern waren nun der TSV 1860 München und der FSV Frankfurt. Die Münchener waren zu Gast beim FC Erzgebirge Aue und setzten sich dort dank eines Treffers von Friend (14.) knapp durch. Weitaus weniger spannend machte es Frankfurt in seinem Heimspiel gegen Union Berlin: Yelen (10.) und Görlitz (19.) sorgten früh für eine beruhigende Führung, nach dem Seitenwechsel legte Yelen sogar noch nach (49.). Platz sieben hielt Energie Cottbus, das 1:1 gegen den VfR Aalen war für die Anhänger beider Lager aber eine eher zähe Angelegenheit. Cottbus fand in der Offensive gegen einen stark verteidigenden Gegner kaum Mittel, Schulze staubte dann aber doch zur Führung ab (74.). Jungglas traf allerdings im direkten Gegenzug zum Ausgleich (75.). Während die Teams auf den unteren fünf Plätzen allesamt nicht in der Lage waren, wichtige drei Punkte einzufahren, setzte der MSV Duisburg sein erfolgreiches Jahr 2013 fort. Gegen den FC Ingolstadt holten die „Zebras“ ihren dritten Sieg und setzten sich damit weiter von den Abstiegsrängen ab. Den einzigen Treffer des Spiels erzielte Jovanovic (16.), der FCI hatte dem wenig entgegenzusetzen, zudem spielten die Gastgeber ab der 53. Minute in Unterzahl (Rot für Roger). Äußerst spannend war es im Montagsspiel zwischen dem FC St. Pauli und dem SC Paderborn. Nach mäßiger und torloser erster Halbzeit drehten beide Teams in Hälfte zwei auf, Ebbers traf zunächst zur Hamburger Führung (53.). Yilmaz gelang nur wenig später der Ausgleich (56.) und nach Sagliks spätem Treffer schien die Partie zugunsten Paderborns entschieden (84.). St. Pauli hatte aber noch einen überraschenden Trumpf im Ärmel: Torhüter Tschauner traf in seinem 100. Zweitligaspiel nach einem Eckball per Kopf zum 2:2 und sorgte damit für ein Jubiläum, an das er sich wohl gerne zurückerinnern wird.
Begegnungen
  1:1(0:0)  
  0:1(0:1)  
  2:1(1:1)  
  2:0(1:0)  
  0:1(0:1)  
  3:0(2:0)  
  2:1(1:0)  
  1:1(0:1)  
  2:2(0:0)  

Saisonstatistik

Beide Teams trafen
164
Tore gesamt
790
Tore pro Spiel
2,58
  •  1,47 Heim
  •  1,11 Gast

Anzahl Tore pro Spiel

Über 1,5

75 %
Über 2,5

50 %
Über 3,5

25 %

Spieltagsstatistiken

Bilanz

Tore

21
gesamt

Torverteilung

Zuschauer
Gesamt
168.500

Durchschnitt
18.722
Tore pro Spieltag in der Saison 2012/2013

News zum Spieltag

Ich sage nur ein Wort

— Andy Brehme