Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Zuschauer: 23.500 · Schiedsrichter: Peter Sippel

» Rückspiel: Rostock - Freiburg 4:1

1:2 Coulibaly (56.)
2:2 Bajramovic (87.)
2:2
(0:2)
0:1 Prica (12.)
0:2 Max (45.)

SC-Umschwung nach umstrittenem Elfer

Treibende Kraft in der SC-Offensive: Zlatan Bajramovic
40 Grad und mehr wurden auch im Dreisamstadion gemessen, bevor die Mannschaften den Rasen betraten. Hansa kam mit den Bedingungen anfangs besser zurecht und hatte durch Schulz (6.) die erste reelle Chance zum 1:0. Nur sechs Minuten später erreichte eine weite Max-Flanke von rechts den Sturmpartner Prica, der, von Riether nur unwesentlich bedrängt, das Leder unhaltbar für Jubilar Golz (400 Bundesligaspiele) unter die Latte hämmerte. Die Freiburger bemühten sich zwar nachfolgend, über ihr Kurzpassspiel in die Offensive zu gelangen, doch Fehlpässe und ungenügende Laufbereitschaft machten es der Rostocker Deckung nicht sonderlich schwer, diese Bemühungen zu unterbinden. Die seltenen Gegenzüge der Gäste machten den Kick allerdings auch nicht interessanter, denn zu ungenau wurden die Hansa-Spitzen eingesetzt. Überraschend fiel doch noch ein Tor vor der Pause, als Max vor dem SC-Strafraum in der Nachspielzeit nicht angegriffen wurde und mit einem schönen Innenrist-Treffer Golz ein weiteres Mal das Nachsehen gab (45.).

Freiburg tat sich anfangs auch im zweiten Durchgang sehr schwer, die stabile Rostocker Deckung zu überwinden. Einem diskussionswürdiger Elfmeter, Adoube hatte Bajramovic dezent gerempelt, verdankten die Freiburger das 1:2 durch den sicher verwandelten Strafstoß von Coulibaly (56.). Fast wäre Bajramovic drei Minuten später der Ausgleich geglückt, doch sein Schuss prallte von der Querlatte ins Feld zurück. Freiburg blieb im Vorwärtsgang und setzte die Mecklenburger wesentlich stärker unter Druck. Die Erholungsphasen der Rostocker durch Konter wurden immer seltener, während die Finke-Kicker einige Einschusschancen ungenutzt ließen. In der 87. Minute gelang Bajramovic nach einer zu kurzen Schober-Abwehr dann doch noch der mittlerweile verdiente Ausgleich, indem er den Abpraller des Hansa-Keepers einnickte.
Spieltag

2. Spieltag

Samstag, 09.08.2003 VfL Bochum1:1 Hamburg
Samstag, 09.08.2003 Hannover3:3 Bayern
Samstag, 09.08.2003 Freiburg2:2 Rostock
Samstag, 09.08.2003 Bremen1:1 M'gladbach
Samstag, 09.08.2003 Köln1:2 K'lautern
Samstag, 09.08.2003 TSV 18601:1 Schalke
Samstag, 09.08.2003 Dortmund4:0 Wolfsburg
Sonntag, 10.08.2003 Frankfurt1:2 Leverkusen
Sonntag, 10.08.2003 Stuttgart0:0 Hertha BSC

„Wir geben den Herren keine Chance zum Schlafen. Das können sie anschließend in England tun”

— Franz Beckenbauer über das Besuchsprogramm der FIFA-Funktionäre zur WM 2006