Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Arena auf Schalke (Gelsenkirchen) · Zuschauer: 61.300 · Schiedsrichter: Dr. Franz-Xaver Wack

» Hinspiel: Hamburg - Schalke 2:2

1:0 Waldoch (10.)
2:0 Sand (29.)
3:1 Lamotte (42.)
4:1 Delura (55.)
4:1
(3:1)

Schalkes junge Achse: Heimeroth-Lamotte-Delura

Machte bei seinem Debüt einen sicheren Eindruck: Christopher Heimeroth
Die notorisch auswärtsschwachen Hamburger begannen deutlich engagierter als ihre Gastgeber, deren Motor zu Beginn noch eindeutig stotterte. Doch die erste wirklich brenzlige Torszene vorm HSV-Tor bedeutete gleichzeitig die Führung für Schalke. Böhmes Eckball prallte Waldoch über Kopf und Oberkörper gegen Fukal, und von dort aus ins HSV-Netz (10.). Trotz des Rückstandes blieben die Hamburger überlegen. Torchancen ließ die S04-Deckung indes nicht zu. Dafür nutzten sie ihre wenige Möglichkeiten verblüffend konsequent. Lamottes Schuss von der Strafraumgrenze, auf die er merkwürdig ungestört zumarschieren konnte, landete am Innenpfosten und den Abpraller versenkte der hinzuspringende Sand (29.). Doch Lamottes Fehler sechs Minuten später - er hatte Kling von hinten im Strafraum erwischt - brachte die Hamburger wieder heran, denn Mahdavikia verwandelte seinen vierten Elfer in dieser Saison zum 1:2 (35.). Als jedoch der agile Böhme Lamotte in der 43. Minute mustergültig vor dem Strafraum bediente und der junge Mann erneut platziert abzog, stand es noch vor der Pause 3:1 für Schalke. Allerdings hätte Wächter diesen Schuss halten müssen.

Nach dem Wechsel hatten beide Teams den Fuß etwas vom Gas genommen, doch der Zustand des Ballgeschiebes änderte sich alsbald, denn nach zehn Minuten fiel das 4:1 der Hausherren. Eine Altintop-Flanke war halblinks bei Böhme aufgeschlagen, dessen Volleyabnahme flach vor dem HSV-Tor landete, wo Delura seinen Fuß in die Flugbahn hielt und traf (55.). Schalke zog sich mit dieser deutlichen Führung im Rücken tief in die eigene Hälfte zurück und ließ den tapferen HSV in der letzten halben Stunde anrennen. Doch die nicht wenigen Torchancen für die Gäste versiebte vor allem Romeo, der allein drei Hochkaräter vergab. So blieb es beim 4:1-Sieg für die Schalker, der allerdings um ein bis zwei Tore zu hoch ausfiel, denn der einzige Unterschied zwischen den beiden Teams bestand in der Chancenauswertung. Zudem machte Heimeroth bei seinem ersten Einsatz im S04-Gehäuse einen besonders guten Eindruck.
Spieltag

27. Spieltag

Samstag, 03.04.2004 M'gladbach0:0 Leverkusen
Samstag, 03.04.2004 K'lautern0:2 Bayern
Samstag, 03.04.2004 Schalke4:1 Hamburg
Samstag, 03.04.2004 TSV 18600:2 Hannover
Samstag, 03.04.2004 Köln2:0 Frankfurt
Samstag, 03.04.2004 Wolfsburg1:5 Stuttgart
Samstag, 03.04.2004 Hertha BSC1:1 Rostock
Sonntag, 04.04.2004 Dortmund4:1 VfL Bochum
Sonntag, 04.04.2004 Bremen1:1 Freiburg

„Rosenborg und Trondheim sind sehr starke Mannschaften.”

— Carsten Jancker auf die Frage wer die schweren Gegner in der Championsleague-Gruppe seien