Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

MSV-Arena (Duisburg) · Zuschauer: 31.500 · Schiedsrichter: Babak Rafati

» Hinspiel: Bayern - Duisburg 4:0

MSV-Abstieg und Bayern-Titel fast klar

Beim 1:1 und 2:1 federführend: Roy Makaay
Vor allem im ersten Durchgang taten die Bayern nicht mehr als nötig und lagen gegen die tapferen Duisburger zurecht mit 0:1 zurück. Nach dem Seitenwechsel zog der Rekordmeister an und drehte das Spiel, ohne allerdings sonderlich zu glänzen, noch locker um.

Die ruhige Gangart des Tabellenführers verführte die kampfstarken Duisburger zu einer gewissen Angriffslust, ohne großes Risiko eingehen zu müssen. Spielerisch war der MSV jedoch zu limitiert, um dem Favoriten anfangs gefährlich zu werden. Zwar musste sich Torwart Kahn bereits nach zwölf Minuten vom Platz bewegen und Rensing seinen Platz überlassen, da ihn Hüftprobleme plagten. Auf das Spiel, das in der ersten halben Stunde ohne Höhepunkte auskommen musste, hatte dieser Wechsel natürlich kaum Auswirkungen. Der FCB drehte dann etwas auf, vergab jedoch die ersten Hochkaräter durch Salihamidzic (30., per Kopf übers Tor) und Zé Roberto (32., Koch hielt). Auf der Gegenseite kam Ahanfouf erstmals in Schussposition, wurde jedoch von Demichelis elfmeterreif gestört und legte sich lang. Zum Strafstoß trat der MSV-Angreifer dennoch an und ließ Rensing keine Chance (40.).

Bayern-Coach Magath hatte seinem Team in der Kabine wohl einige aufmunternde Sätze geflüstert, denn der Favorit bestritt die zweite Hälfte wesentlich engagierter. Der für Lizarazu eingewechselte Lahm unterstützte nun mit seinen Vorstößen über links die bis dahin so zaghafte Vorwärtsbewegung der Gäste, ohne dass sich jedoch in den ersten zwanzig Minuten nach dem Wiederanpfiff größere FCB-Tormöglichkeiten ergaben. Als aber Makaay mit einem genialen Diagonalpass die MSV-Deckungszentrale durchschnitt und den heransprintenden Salihamidzic erreichte, klingelte es im Kasten von Schlussmann Georg Koch, der keine Abwehrchance besaß (65.). Fast hätte der MSV umgehend zurückgeschlagen, doch Ahanfouf verzettelt sich im Abschluss und die Bayern schlugen erbarmungslos ein weiteres Mal zu. Über einen Kopfball von Salihamidzic war Biliskov zentral vor dem Strafraum zwar zuerst am Ball, doch Makaay nutzte eine kleine Unaufmerksamkeit des Abwehrspielers bei der Annahme der Kugel und lupfte sie gekonnt über den herauseilenden Koch hinweg zum 2:1 in die Maschen (72.). Der Möglichkeiten des MSV schienen danach erschöpft und Bayern kombinierte nunmehr nach Belieben. Das 3:1 durch Pizarro auf Vorarbeit von Schweinsteiger fiel geradezu zwangsläufig (80.) und beendete den kleinen Torreigen. Die Münchener ließen letzte Chancen noch letzte Chancen sein und begnügten sich mit diesem Ergebnis, das, nach der zeitgleichen Niederlage des HSV gegen Dortmund, eine Art Vorentscheidung in Sachen Titel bedeutete. Duisburg durfte sich nach dieser Schlappe dagegen mit seinen Planungen noch stärker auf den Gang in die Zweite Liga konzentrieren.

Ulrich Merk
Spieltag

27. Spieltag

Samstag, 25.03.2006 Schalke2:2 Wolfsburg
Samstag, 25.03.2006 Duisburg1:3 Bayern
Samstag, 25.03.2006 Köln1:1 Frankfurt
Samstag, 25.03.2006 Bremen5:0 Hannover
Samstag, 25.03.2006 Stuttgart0:2 Leverkusen
Samstag, 25.03.2006 Hamburg2:4 Dortmund
Samstag, 25.03.2006 Mainz2:2 Hertha BSC
Sonntag, 26.03.2006 Bielefeld0:0 Nürnberg
Sonntag, 26.03.2006 K'lautern3:0 M'gladbach

„Die Holländer sind vorne vom Feinsten bestückt.”

— Oliver Kahn