Bundesliga

Ein lebhafter Spieltag

Wie die Kollegen Smolarek (BVB) und Halil Altintop (FCK) mit drei Treffern zur Stelle: Werders Miroslav Klose
Drei dreifache Torschützen, drei Heimsiege, drei Auswärtserfolge, drei Remis und drei Rote Karten - ein in vielfacher Hinsicht lebhafter Spieltag, der die Tabelle kräftig durcheinander wirbelte und auch Handgreiflichkeiten im Programm hatte.

Das fröhliche Wettschießen zwischen Smolarek (BVB) und Altintop (FCK) endete 3:3-Unentschieden, was gleichbedeutend mit dem Endstand auf dem Betzenberg war. Dortmund-Coach Bert van Marwijk trauerte der leichtfertig vergebenen 3:1-Führung seiner Elf nach, während sein Lauterer Pendant Michael Henke sich ob der "krassen Fehler" seiner Roten Teufel Gedanken machte, letzten Endes mit der Punkteteilung jedoch einverstanden war. In der Tabelle manifestierte sich beider Teams derzeitiges Standing: mit dem BVB als Mittelmaß der Liga und Kaiserslautern auf der Kippe des Abgrundes. Zwei Mannschaften krochen nach verdienten Siegen aus den Tiefen der Tabelle hervor. Frankfurt sicherte sich den ersten Dreier in der Fremde (1:0 in Duisburg) und Mainz entließ erstmals sein Heimpublikum mit einem rundum gelungenen Auftritt inklusive Erfolgserlebnis ins Wochenende. "Es ist für mich schon fast ein ungewohntes Gefühl, über Siege zu sprechen", leitete FSV-Coach Jürgen Klopp die Spielanalyse nach dem 3:1 gegen Leverkusen ein. Damit der neue Bayer-Coach, Michael Skibbe, mittelfristig nicht eine wortgleiche Einleitung seiner Spielbetrachtungen wählen muss, sollte sich beim Werksklub einiges ändern, denn der Tabellenzehnte präsentierte sich am Bruchweg erschreckend harmlos. Durchschlagskraft fehlte auch der Berliner Hertha, die in Bielefeld von den spielfreudigen Arminen mit 3:0 geschlagen wurde. In einer ereignisreichen Phase, gleich nach Wiederanpfiff, stabilisierte sich Hannover 96 im Mittelfeld. "Am Anfang haben wir Glück gehabt, als Köln einige hochkarätige Chancen hatte. Danach haben wir das Spiel in den Griff gekriegt, unsere Zweikämpfe gewonnen und mit mehr Mut gespielt", skizzierte Ewald Lienen den 4:1-Auswärtserfolg der Seinen bei den Domstädtern.

Eine gute Minute und etwas Fortune fehlte Borussia Mönchengladbach in Stuttgart, sonst hätten die Fohlen den vierten Sieg in Folge feiern können. Strassers verunglückte Abwehraktion geriet zu einem Lob, gegen den Keeper Kasey Keller machtlos war. Immerhin reichte das 1:1, um sich auf Rang fünf, zwei Zähler hinter Schalke, zu verbessern. Die Königsblauen hatten ebenfalls ein 1:1 zustande gebracht, das angesichts der fortgeschrittenen Spieldauer jedoch als glücklich zu werten ist. Insgesamt hatten die Gäste aus München die Mehrzahl an guten Tormöglichen und standen nach dem Treffer von Santa Cruz (19.) kurz vor dem ersten Sieg in der Veltins-Arena (ehemals AufSchalke-Arena). Doch mit dem Gegentreffer durch Larsen (90., Strafstoß) ging nicht nur der Dreier, sondern auch die Tabellenführung für die Bayern verloren. Im Weserstadion fuhr nämlich Werder Bremen erwartungsgemäß einen Erfolg gegen den 1. FC Nürnberg ein. Und da die Grün-Weißen mal wieder in Torlaune waren, legten sie ein Torverhältnis vor, das bei Punktgleichheit mit dem FC Bayern zur Übernahme der Pole Position langte. Das 6:2 (drei Mal Klose, zwei Tore von Klasnic) war vielleicht ein wenig zu deutlich, aber der Sieg klar verdient. Der Hamburger SV verpasste die Möglichkeit zur Übernahme der Tabellenführung durch eine 0:1-Heimpleite gegen den VfL Wolfsburg. Zu den mangelnden spielerischen Darbietungen der Hanseaten gesellte sich nach Abpfiff noch der Ärger über eine Rote Karte gegen Spielmacher van der Vaart, der sich, wie etliche andere Akteure beider Teams, auf eine ausgiebige Rangelei einließ. Wolfsburgs Maik Franz sah ebenfalls den Roten Karton.

André Schulin
Begegnungen
  1:1(0:1)  
  0:1(0:1)  
  3:3(1:3)  
  6:2(3:1)  
  1:1(0:1)  
  3:1(0:0)  
  3:0(2:0)  
  1:4(0:0)  
  0:1(0:1)  

Saisonstatistik

Beide Teams trafen
177
Tore gesamt
861
Tore pro Spiel
2,81
  •  1,61 Heim
  •  1,21 Gast

Anzahl Tore pro Spiel

Über 1,5

79 %
Über 2,5

50 %
Über 3,5

27 %

Spieltagsstatistiken

Bilanz

Tore

32
gesamt

Torverteilung

Zuschauer
Gesamt
348.900

Durchschnitt
38.767
Tore pro Spieltag in der Saison 2005/2006

News zum Spieltag

Hooligans aller Nationen, bleibt vor Eurem Fernseher sitzen.

— Hans-Friedrich Ploetz, deutscher Botschafter in London