Zebras strauchelten in der Verlängerung

Mit dem HSV wieder unter den ersten Dreien: David Jarolim
Bielefeld und Duisburg scheiterten in letzter Sekunde, Schalke nahm sich dafür länger Zeit. Wolfsburg feierte den vierten Sieg in Serie, Luca Toni seinen ersten Dreierpack in der Bundesliga. Die Hanseaten waren daheim nicht zu schlagen: Rostock 1:0, Bremen 2:0, Hamburg 3:0.

Schlechtere Haltungsnoten, aber eine bessere Punktausbeute als in den beiden anderen Rückrundenspielen sprangen für Werder Bremen am 20. Spieltag heraus. Gegen die lange dezimierten Clubberer taugte der glanzlose 2:0-Sieg immerhin dazu, am Spitzenreiter FC Bayern dran zu bleiben, der sich bei den 96ern schadlos hielt. Auch die Bayern bedienten sich einer sachlichen Spielweise, hatten allerdings im dreifachen Torschützen Luca Toni einen ungemein effektiven Vollstrecker. Neuer Tabellendritter wurde der Hamburger SV, dessen 3:0-Erfolg gegen den VfL Bochum ebenfalls mittels solider Arbeitsausübung eingefahren wurde. Von den Gästen - in den vorigen vier Punktspielen immer siegreich gegen die Hanseaten - ging keine Torgefahr aus; Hamburgs David Jarolim erzielte seine beiden ersten Saisontreffer. Ein intensives, tempo- und abwechslungsreiches Fußballerlebnis sahen die Besucher im Wildparkstadion. Die Punkteteilung (2:2) war angemessen, denn eine Niederlage hatte keines der beiden Teams verdient. Schalke 04 „verdiente“ sich seine Niederlage in Wolfsburg aufgrund einer schwachen Chancenverwertung und fiel auf Rang 5 zurück. „Sie hatten hochkarätige Chancen“, gab Wolfsburgs-Teamchef Felix Magath zu. "Insofern ist es ein schmeichelhafter 2:1-Sieg für uns, wenngleich wir in der Schlussphase dafür einiges getan haben“, ergänzte er und war damit im Recht. Auch mit der Verpflichtung des Brasilianers Grafite, der per Doppelpack sein Trefferkonto auf acht Tore ausbaute, lag man beim VfL wohl richtig.

Die Klubs vom Tabellenende konnten sich bestenfalls des sonnigen Wochenendwetters erfreuen - die Liga-interne Wetterlage verdunkelte sich für die drei auf den Abstiegsrängen. Nürnberg kassierte die Niederlage auswärts in Bremen, Cottbus und der MSV verpassten zuhause die Chance auf den Anschluss ans Mittelfeld. Schon fast als tragisch musste Duisburgs 2:3-Pleite gegen den VfB Stuttgart bezeichnet werden. Nach katastrophaler Leistung und 0:2-Rückstand (beide Tore durch Gomez) in den ersten 45 Minuten bäumten sich die Zebras auf, glichen aus und kamen dem Dreier näher als die Gäste - um in der Nachspielzeit den K. o. einzufangen. „Das war heute ein dreckiger Sieg“, meinte VfB-Mittelfeldspieler Roberto Hilbert. Ein vergleichbar bitterer Nackenschlag erwischte Arminia Bielefeld in Berlin. In letzter Minute entschied Raffael die Partie zugunsten der Herthaner, als die Punkteteilung schon beschlossen schien. Rostocks Christian Rahn verschaffte wie in der Vorwoche den Ostseestädtern Anlass zum Feiern. Reichte sein feiner Heber in Nürnberg nur zu einem Punkt, so brachte sein Kopfballtor gegen Frankfurt gleich drei Zähler im Kampf gegen den Abstieg; sowie ein Fünf-Punkte-Polster zu Platz 16. Davon, so Coach Frank Pagelsdorf, „Dürfen wir uns aber nicht benebeln lassen.“

André Schulin

Bundesliga
- 20. Spieltag

Freitag, 15.02.2008
1:173'
1:284'
VELTINS-Arena (Gelsenkirchen) · Zuschauer: 60400 · Schiedsrichter: Michael Kempter
Samstag, 16.02.2008
0:116'
0:241'
2:257'
Schauinsland-Reisen-Arena (Duisburg) · Zuschauer: 21600 · Schiedsrichter: Babak Rafati
0:16'
0:258'
1:260'
Wildparkstadion (Karlsruhe) · Zuschauer: 28500 · Schiedsrichter: Herbert Fandel ( Kyllburg )
1:030'
Weserstadion (Bremen) · Zuschauer: 37100 · Schiedsrichter: Florian Meyer ( Burgdorf )
0:18'
0:285'
Stadion der Freundschaft (Cottbus) · Zuschauer: 17800 · Schiedsrichter: Peter Sippel
1:090'
Olympiastadion (Berlin) · Zuschauer: 32000 · Schiedsrichter: Roman Potemkin
1:076'
Ostseestadion (Rostock) · Zuschauer: 15500 · Schiedsrichter: Marc Seemann
Sonntag, 17.02.2008
0:158'
0:264'
0:382'
AWD-Arena (Hannover) · Zuschauer: 49000 · Schiedsrichter: Dr. Markus Merk ( Kaiserslautern )
1:040'
Volksparkstadion (Hamburg) · Zuschauer: 50100 · Schiedsrichter: Manuel Gräfe ( Berlin )

Hinten wird gerudert!

— ZDF-Livereporter Dieter Kürten unmittelbar vor dem entscheidenden Gegentor für den 1. FC Kaiserslautern gegen den FC Barcelona (3:1).