Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

RheinEnergieStadion (Köln) · Zuschauer: 49.000 · Schiedsrichter: Alvarado Godinez Quetzalli

» Hinspiel: Wolfsburg - Köln 2:1

1:0 Radu (34.)
1:1
(1:0)

Unterschiedliche Halbzeiten

Brachte seinen eigentlichen Arbeitgeber ins Hintertreffen: Sergiu Radu
Nachdem im ersten Abschnitt Köln die Musik gemacht hatte, bestimmte nach dem Seitenwechsel der VfL das Geschehen und traf zum 1:1-Endresultat. Damit musste die Magath-Elf weiter auf ihren ersten Auswärtsdreier in dieser Saison warten.

Obwohl der FC wegen Gelb-Rot-Sperren auf Abwehrass Geromel und Toptorjäger Novakovic verzichten musste, versteckte er sich keineswegs, sondern nistete sich nach zehn Minuten in der gegnerischen Hälfte ein. Begünstigt wurde die Spielweise des Aufsteigers durch die schwache Vorstellung der Wolfsburger, die in allen Bereichen Fehler machten und im ersten Durchgang nur ein einziges Mal positiv in Erscheinung traten: In der 31. Minute gab Marcel Schäfer einen Distanzschuss ab, der allerdings in den Fängen von Mondragon landete. Deutlich öfter stand der Kasten der Gäste unter Feuer. Nach einem Abseitstor Ishiakus (11.) und einem etwas zu ungenauen Versuch von Ehret (20.) fiel das 1:0 durch den ausgerechnet vom VfL ausgeliehenen Sergiu Radu, der ein langes Pezzoni-Zuspiel zu einem feinen 20-Meter-Heber über Keeper Benaglio hinweg nutzte (34.). Hätte Ehret wenige Augenblicke vor dem Pausenpfiff nicht hauchdünn eine Hereingabe des Startelfdebütanten Yalcin verfehlt, wären die Werkskicker sogar mit einem 0:2-Rückstand in die Kabine gegangen.

Wolfsburg kehrte wie verwandelt auf den Rasen zurück und erarbeitete sich einige hochkarätige Chancen. Die erste hatte der von Grafite bediente Dzeko, dessen Versuch Mondragon jedoch keine Probleme bereitete (58.). Mehr Schwierigkeiten hatte der Kolumbianer da schon in der 67. Minute, als er gerade noch einen Schuss der eingewechselten Neuverpflichtung Yoshito Okubo entschärfte. Sechs Zeigerumdrehungen später wurden die Gäste dann für ihre Leistungssteigerung belohnt: Grafite fasste sich aus der Distanz ein Herz und versenkte die Kugel zu seinem zwölften Saisontreffer im linken Eck. Der Ausgleich war auch deshalb hochverdient, weil Köln im zweiten Abschnitt nur noch auf Konter lauerte und lediglich eine einzige echte, von Ishiaku vergebene Möglichkeit besaß (64.). In der Schlussphase hatten die Geißböcke dann Glück, dass Okubo nur den Pfosten traf (79.) und Schäfer aus spitzem Winkel an Faryd Mondragon scheiterte (80.). Somit stand am Ende ein in der Summe gerechtes 1:1.

Christian Brackhagen

Reservebank


26Derek Boateng   (–)

10Thomas Broich  (–)

 


(3,5) Peter Pekarik19

(–) Yoshito Okubo8

Spieltag

18. Spieltag

Freitag, 30.01.2009 Hamburg1:0 Bayern
Samstag, 31.01.2009 Hoffenheim2:0 Cottbus
Samstag, 31.01.2009 Stuttgart2:0 M'gladbach
Samstag, 31.01.2009 Hannover1:0 Schalke
Samstag, 31.01.2009 Köln1:1 Wolfsburg
Samstag, 31.01.2009 Dortmund1:1 Leverkusen
Samstag, 31.01.2009 Hertha BSC2:1 Frankfurt
Sonntag, 01.02.2009 Bochum2:0 Karlsruhe
Sonntag, 01.02.2009 Bremen1:2 Bielefeld

„Im Vergleich zu den Artikeln, die sie schreiben, sind die Märchen aus Tausendundeiner Nacht empirische Untersuchungen.”

— Christoph Daum über türkische Sportjournalisten