Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Stadion der Freundschaft (Cottbus) · Zuschauer: 22.500 · Schiedsrichter: Dr. Helmut Fleischer

» Hinspiel: Hertha BSC - Cottbus 0:1

1:0 Atan (21., Freistoß)
1:3
(1:2)
1:1 Voronin (34., Kopfball)
Vorlage:Ebert
1:2 Voronin (45., Linksschuss)
Vorlage:Raffael
1:3 Voronin (88., Rechtsschuss)

Berlin marschierte weiter

In blendender Verfassung: Dreierpacker Andrej Voronin
Nachdem die Herthaner vier der letzten fünf Ostderbys verloren hatten, behielten sie diesmal gegen das gewohnt kampfstarke Cottbus die Oberhand und vergrößerten den Abstand zum zweiten Rang auf vier Punkte. Die gefährlichste Waffe der Gäste war Andrej Voronin.

Energie versteckte sich keineswegs, sondern bemühte sich unverzüglich um einen Treffer. Da auch das Team von Lucien Favre offensiv ausgerichtet war, entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie, in der FCE-Akteur Rangelov per Freistoß (5.) und Berlins Raffael (12.) die ersten Chancen besaßen. In der 21. Minute fiel dann das 1:0 durch Cagdas Atan, dessen 22-Meter-Standard aus zentraler Position durch die Hosenträger des sonst so sicheren Drobny rutschte. Hertha reagierte prompt und stand nur drei Zeigerumdrehungen später dicht vor dem Ausgleich, doch Tremmel konnte Eberts Weitschuss entschärfen. Hätte Emil Jula auf der Gegenseite ins leere Tor getroffen (30.), wäre der Zug für die Hauptstädter möglicherweise schon abgefahren gewesen. Stattdessen köpfte Voronin eine Flanke von Ebert ins linke Eck (34.) und leitete damit einen intensiven Schlussabschnitt ein: Zunächst setzte Radeljic das Spielgerät an den Berliner Querbalken (44.), dann lenkte Andrej Voronin einen Raffael-Schuss aus kurzer Entfernung zum 1:2-Pausenstand ins Netz (45.).

Auch in der zweiten Hälfte war zwischen dem Abstiegskandidaten und dem Spitzenreiter kein entscheidender Unterschied festzustellen. Die erste Gelegenheit gehörte erneut Voronin, der in der 52. Minute nach einem Pass von Raffael auf den Kasten zulief, allerdings knapp vorbeischoss. Je länger die Veranstaltung dauerte, desto zurückhaltender wurden die Gäste, die in Person von Ebert dennoch das 3:1 auf dem Fuß hatten. Der Mittelfeldmann scheiterte aber am ehemaligen Herthaner Gerhard Tremmel (76.). Gerechter wäre in dieser Phase der Ausgleich gewesen, denn Cottbus stemmte sich mit ganzer Kraft gegen die drohende Niederlage und kam zu Chancen durch Iliev (69.) und Kapitän Rost, dessen Fallrückzieher jedoch hauchdünn über den Zielbereich flog (80.). In der 88. Minute machte dann Voronin alles klar, indem er Atan und den eingewechselten Pavicevic stehen ließ und aus 13 Metern den Dreierpack schnürte.

Christian Brackhagen

 


(4,5)Jaroslav Drobny1

(3,5)Rodnei15

(2,5) Arne Friedrich3

(3)Josip Simunic14

(3)Marc Stein13

(2,5) Raffael10

(3)Pal Dardai8

(2) Patrick Ebert20

(4,5)Maximilian Nicu25

(3,5)Cicero7

(1)    Andrej Voronin11

Reservebank


21Savo Pavicevic  (4)

25Jan Rajnoch  (–)

30Branko Jelic  (–)

 


(–) Marko Babic6

(–) Valeri Domovchiyski23

(–) Marko Pantelic9

Spieltag

23. Spieltag

Freitag, 06.03.2009 Schalke1:0 Köln
Samstag, 07.03.2009 Hoffenheim0:0 Bremen
Samstag, 07.03.2009 M'gladbach4:1 Hamburg
Samstag, 07.03.2009 Bayern5:1 Hannover
Samstag, 07.03.2009 Cottbus1:3 Hertha BSC
Samstag, 07.03.2009 Wolfsburg1:0 Karlsruhe
Samstag, 07.03.2009 Stuttgart2:1 Dortmund
Sonntag, 08.03.2009 Bielefeld0:0 Frankfurt
Sonntag, 08.03.2009 Leverkusen1:1 VfL Bochum

„Auch wenn er über links kommt, hat er nur einen rechten Fuß.”

— Gerd Rubenbauer