Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Schüco-Arena (Bielefeld) · Zuschauer: 20.200 · Schiedsrichter: Michael Kempter

» Hinspiel: Wolfsburg - Bielefeld 4:1

0:3
(0:1)
0:1 Gentner (19., Linksschuss)
Vorlage:Grafite
0:2 Grafite (50., Rechtsschuss)
Vorlage:Misimovic
0:3 Dejagah (87., Rechtsschuss)

Wie ein echtes Spitzenteam

Von niemandem zu bezwingen: Diego Benaglio
Während die Arminen trotz einiger hochprozentiger Chancen keinen Treffer zu Stande brachten, war Wolfsburg im Abschluss eiskalt. Durch den 3:0-Sieg blieb der VfL die mit Abstand beste Rückrundenmannschaft und kam bis auf einen Zähler an Primus Berlin heran.

Obwohl die Bielefelder, die unter anderem auf Kirch (Magen-Darm-Grippe) und den gelb-rot-gesperrten Katongo verzichten mussten, zunächst vornehmlich darauf bedacht waren, den Kasten sauber zu halten, gehörte die erste Gelegenheit Robert Tesche. Der Mittelfeldakteur scheiterte jedoch an Benaglio (4.). Die Gäste fanden unterdessen nur schwer in die Partie, gingen mit ihrer ersten guten Offensivaktion aber gleich in Führung: In der 19. Minute passte Grafite von der linken Seite ins Zentrum, wo Misimovic die Kugel für den aus elf Metern vollstreckenden Gentner durchließ. Die Frontzeck-Truppe ließ sich vom Gegentor komplett aus der Bahn werfen und leistete sich zahlreiche Ungenauigkeiten. Folglich hatte Wolfsburg das Geschehen fest im Griff und hätte den Vorsprung in Person seiner Topstürmer Dzeko (31.) und Grafite (32.), die das Zielgebiet knapp verfehlten, ausbauen können. In der Nachspielzeit des ersten Abschnitts tauchte dann endlich auch die Arminia noch einmal vor dem gegnerischen Gehäuse auf. Der von Janjic in Szene gesetzte Wichniarek traf allerdings nur das Außennetz, so dass es zur Pause 0:1 hieß.

Die Einheimischen kehrten voller Elan auf den Rasen zurück und verbuchten eine Doppelchance durch Halfar und Tesche, die Diego Benaglio jedoch zunichte machte (50.). Anschließend schwang der VfL wieder den Taktstock und hatte nach einer Möglichkeit für Dzeko (54.) in der 58. Minute sein zweites Erfolgserlebnis: Misimovic bediente Grafite, der vom rechten Eck des Fünf-Meter-Raums bereits zum 18. Mal in dieser Saison einlochte und damit mit dem langzeitverletzten Hoffenheimer Toptorjäger Ibisevic gleichzog. Weil das 2:0 die Werkskicker dazu veranlasste, nur noch das Nötigste zu investieren, wurden die Bielefelder wieder stärker und bemühten sich um den Anschlusstreffer. So kamen sie zu Gelegenheiten durch Marx (73.) sowie durch Kauf (66.) und Tesche (85.), die aber nicht am überragenden Benaglio vorbeifanden. 180 Sekunden vor dem Ende zerstörte dann der eingewechselte Ashkan Dejagah mit einem von Herzig unhaltbar abgefälschten Distanzschuss auch den letzten Funken Hoffnung bei der Arminia und machte den siebten Wolfsburger Sieg in Serie perfekt.

Christian Brackhagen

Reservebank


6Markus Bollmann  (–)

30Vlad Munteanu  (3)

11Berat Sadik  (–)

 


(–) Alexander Madlung17

(–)  Ashkan Dejagah24

(–) Yoshito Okubo8

Tabelle

25. Spieltag

Pl.MannschaftSp.Tore+/-Pkt
       
1- Hertha BSC2539:291049
2 Bayern2553:312248
3 Wolfsburg2553:312248
4- Hamburg2539:36348
5- Hoffenheim2552:341844
6- Stuttgart2544:36842
7- Leverkusen2546:331338
8- Schalke2534:27737
9- Dortmund2537:31637
10- Bremen2546:351132
11- Köln2529:35-632
12- Frankfurt2530:39-926
13- Hannover2535:52-1726
14 VfL Bochum2529:40-1125
15 Bielefeld2521:36-1524
16- M'gladbach2532:47-1522
17- Cottbus2521:44-2320
18- Karlsruhe2518:42-2417

Teamvergleich

6
Siege
12
Siege
7
Remis
Spiele: 25Tore: 25:39
3
Siege
6
Siege
3
Remis
Spiele: 12Tore: 9:13
3
Siege
6
Siege
4
Remis
Spiele: 13Tore: 16:26

Bei uns wird auf dem Platz zu wenig gesprochen. Das könnte an der Kommunikation liegen.

— Erich Ribbeck