Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

(Stuttgart) · Zuschauer: 50.000 · Schiedsrichter: Fynn Kohn

» Hinspiel: Hertha BSC - Stuttgart 2:1

1:0 Cacau (47.)
2:0 Khedira (52.)
2:0
(0:0)

Chancenloser Spitzenreiter

Überlistete Drobny per Aufsetzer: Cacau
Gegen den Tabellenführer aus der Hauptstadt legten die Schwaben eines ihrer besten Saisonspiele hin und schickten die Berliner zu Recht ohne Zähler in die Heimat zurück. Ein Doppelschlag nach der Pause entschied die Partie.

Über Langeweile brauchten sich die 50.000 Zuschauer in der Mercedes-Benz-Arena schon in den Anfangsminuten nicht zu beklagen. Stuttgart erspielte sich Großchancen für Gebhart, Cacau und Gomez, während Voronin für Hertha die Führung ausließ. Die Gastgeber behielten auch nach diesen ersten elf Minuten ein Übergewicht aufrecht, weil sie mit viel Tempo das Berliner Tor unter Druck setzten. Nach und nach aber stabilisierte sich die Deckung der Favre-Elf. Selbst als Kapitän und Abwehrchef Arne Friedrich verletzt passen musste (25.), geriet der Spitzenreiter vor der Pause kaum mehr in Gefahr, ein Gegentor zu schlucken. Der VfB gelangte nicht mehr zwingend in den Strafraum der Gäste, versuchte es deshalb mit Distanzschüssen, die jedoch für Drobny keine Bedrohung darstellten. Hertha blieb vorne völlig harmlos, war mit dem 0:0 zur Halbzeit gut bedient.

Keine zwei Minuten rollte der Ball nach dem Pausenruhe wieder, schon war der Tabellenführer kalt erwischt. Lehmanns weiter Abschlag war von Gomez per Kopf auf Cacau weitergeleitet worden, der Drobny mit einem fiesen Aufsetzer bezwang. Als Hitzlsperger nur vier Minuten später per Freistoß-Flanke den zum Kopfball bereitstehenden Khedira erreichte, der Drobny ebenfalls keine Chance ließ, war der Doppelschlag und die Vorentscheidung perfekt (51.). Favre brachte mit Pantelic einen weiteren Angreifer und die Berliner kamen auch zu einigen Möglichkeiten der Resultatsverbesserung. Doch auch die Konter der Hausherren hatten Format. Ein gutklassiges Bundesligaspiel mit einem halben Dutzend formidabler Einschussmöglichkeiten unterhielt das Publikum über weite Strecken des zweiten Durchgangs, aber weil die Gäste an diesem Tag vor des Gegners Tor wenig effektiv blieben und der VfB einem dritten Treffer wesentlich näher war, ging das 2:0 am Ende voll in Ordnung. Zu Recht schmolz somit der Vorsprung Herthas auf die siegreichen Verfolger Wolfsburg und Bayern auf nur noch einen Punkt.

Ulrich Merk

 


(3)Jaroslav Drobny1

(4) Rodnei15

(4) Arne Friedrich3

(4,5)Josip Simunic14

(3,5) Marc Stein13

(5) Marko Babic6

(4)Raffael10

(4)Pal Dardai8

(4) Maximilian Nicu25

(3,5)Cicero7

(3,5)Andrej Voronin11

Reservebank


15Arthur Boka  (–)

39Julian Schieber  (–)

 


(4) Kaká2

(4) Gojko Kacar44

(4) Marko Pantelic9

 Trainer


Lucien Favre
Spieltag

25. Spieltag

Freitag, 20.03.2009 M'gladbach0:1 Bochum
Samstag, 21.03.2009 Dortmund1:0 Bremen
Samstag, 21.03.2009 Bielefeld0:3 Wolfsburg
Samstag, 21.03.2009 Hoffenheim2:2 Hannover
Samstag, 21.03.2009 Leverkusen1:1 Frankfurt
Samstag, 21.03.2009 Stuttgart2:0 Hertha BSC
Samstag, 21.03.2009 Bayern1:0 Karlsruhe
Samstag, 21.03.2009 Cottbus0:2 Köln
Sonntag, 22.03.2009 Schalke1:2 Hamburg

„Das ist doch bloß wieder eine dieser Gruppen, die damit versucht, bekannt zu werden.”

— Ottmar Hitzfeld über den Song "Bayern" der "Toten Hosen"