Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Veltins-Arena (Gelsenkirchen) · Zuschauer: 61.700 · Schiedsrichter: Michael Weiner

» Rückspiel: Leverkusen - Schalke 0:2

1:2 Kuranyi (83.)
2:2 Sanchez (88.)
2:2
(0:2)
0:1 Kroos (29.)
0:2 Kießling (44.)

Auf den Lorbeeren ausgeruht

Bot vor der Pause vor den Augen des Bundestrainers eine besonders tolle Leistung: Stefan Kießling
Im ersten Durchgang spielte Bayer S04 geradezu an die Wand. Der 2:0-Vorsprung drückte die Überlegenheit nur unvollständig aus. Nach der Pause tat die Werkself jedoch viel zu wenig und musste in den Schlussminuten gegen die kampfstarken Schalker sogar noch den Ausgleich hinnehmen.

Über die Maßen vorsichtig gingen beide Teams in den ersten 20 Minuten ans Tagwerk, wobei sich jedoch die bessere Spielorganisation der Gäste nach und nach immer besser durchsetzte. Ein Friedrich-Fehler brachte zwar überraschend S04 die erste Torchance der Partie, doch Farfan schoss aus spitzem Winkel vorbei (20.). Dann warf Bayer seinen Angriffsturbo an und produzierte eine Reihe toller Sturmwellen, die immer wieder Freistöße und Eckbälle und gleichsam gute Chancen erzwangen. Derdiyok (22.) und Vidal (28.) scheiterten zwar noch, doch als Höwedes einen Barnetta-Eckstoß vor die Füße von Kroos köpfte, nahm das Nachwuchstalent Maß und wuchtete die Kugel aus knapp 20 Metern deftig ins rechte Toreck (29.). Neuer hatte keine Abwehrchance und seine Vorderleute waren geschockt, denn die stolperten nun von einem Problem ins andere. Glück hatten die Hausherren noch bei einem Schuss aus der zweiten Reihe von Kießling und beim Pfostenschuss von Derdiyok, doch gegen Kießlings grandiosen Kopfball nach einem Barnetta-Freistoß war kein Kraut gewachsen (44.). Der von Bundestrainer für die kommenden Länderspiele in den DFB-Kader zurückberufene Stürmer hatte kurz vor dem Pausenpfiff sogar das 3:0 auf dem Schlappen, doch diesmal blieb Neuer gerade noch Herr der Lage, lenkte den Ball an die Unterkante der Querlatte.

Bayer schraubte seine Aktivitäten nach der Halbzeit jedoch merklich zurück und ließ die Schalker kommen, denen indes offensiv anfangs kaum etwas einfiel. Besonders Hyypiä räumte die meisten planlos in den 16er geschlagenen S04-Flanken sauber ab. Als der Finne sich jedoch einen verunglückten Rückpass auf Adler erlaubte und Farfan zu einer Chance verhalf, brannte es erstmals vor dem Bayer-Tor (60.). Weitere Möglichkeiten für die immer stärker aufkommenden Hausherren vergaben Kuranyi und nochmals Farfan, ehe Kroos, er schoss knapp vorbei, auch Bayer wieder offensiv vertrat. In der 74. Minute musste Hyypiä verletzt passen, was sich negativ auf die Bayer-Deckung auswirkte. So kam es nach einem Eckball vor dem Tor von Adler zu einem vielbeinigen Durcheinander, in dem Kuranyi zuletzt den Überblick behielt und die Kugel aus kurzer Distanz über die Torlinie drückte (83.). Nun begann ein Powerplay der Schalker, die es in hoher Taktzahl weiterhin zumeist mit hohen Flanken in den Strafraum versuchten und einmal die notwendige Schneise schlugen: Langer Ball von Zambrano - Kopfballweiterleitung von Kuranyi - Sanchez kam mit seinem Schädel eine Idee vor Adler ans Leder und das 2:2 war perfekt (88.). Für Schalke ein Punktgewinn, für Bayer eher ein Zwei-Punkte-Verlust, doch durch die HSV-Niederlage stand die Werkself wieder an der Tabellenspitze.

Ulrich Merk

Reservebank


10Ivan Rakitic  (–)

27Vicente Sanchez   (3)

 


(4) Hans Sarpei15

(–) Lukas Sinkiewicz20

(–) Lars Bender8

 Trainer


Jupp Heynckes
Spieltag

11. Spieltag

Freitag, 30.10.2009 Dortmund2:0 Hertha BSC
Samstag, 31.10.2009 Wolfsburg3:3 Mainz
Samstag, 31.10.2009 Stuttgart0:0 Bayern
Samstag, 31.10.2009 Köln0:1 Hannover
Samstag, 31.10.2009 Nürnberg2:2 Bremen
Samstag, 31.10.2009 Hamburg2:3 M'gladbach
Samstag, 31.10.2009 Schalke2:2 Leverkusen
Sonntag, 01.11.2009 Freiburg0:1 Hoffenheim
Sonntag, 01.11.2009 Frankfurt2:1 VfL Bochum

„Sie können ruhig etwas lauter nicken.”

— Udo Lattek