Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

RheinEnergieStadion (Köln) · Zuschauer: 50.000 · Schiedsrichter: Florian Meyer

» Hinspiel: Dortmund - Köln 1:0

1:2 McKenna (82.)
2:2 Mohamad (88.)
2:3
(0:2)
0:1 Hummels (28.)
0:2 Hummels (45.)
2:3 Großkreutz (90.)

Verrückter Schlagabtausch

Matchwinner in der Nachspielzeit: Kevin Großkreutz
Erst in der Nachspielzeit gelang Borussia Dortmund der Siegtreffer, nachdem die Westfalen in der ersten Halbzeit etwas glücklich in Führung gegangen waren, aber den scheinbar sicheren Zwei-Tore-Vorsprung in der Schlussphase verspielt hatten.

Die in der ersten Halbzeit druckvoller und zielstrebiger nach vorne spielenden Kölner fanden schneller in die Partie als der BVB, aber entweder kam der finale Pass nicht an oder scheiterte der FC im Abschluss. Bezeichnenderweise waren die ersten FC-Chancen einer Standardsituation (Petit-Freistoß, 9.) und einem Distanzversuch (Maniche, 9.) zu verdanken. Bei der ersten herausgespielten Kölner Einschussgelegenheit – Weidenfeller erwischte ein Brecko-Zuspiel vor Novakovic (19.) – verletzte sich der Dortmunder Schlussmann am Knie und musste ausgewechselt werden (21.). Ersatzmann Ziegler fügte sich jedoch gut ein und parierte einen weiteren Fernschuss Maniches (24.). Nur vier Minuten später fiel das erste Tor, jedoch für den BVB: Barrios verlängerte eine Sahin-Ecke vor Mondragon zu Hummels, der einnickte (28.). Danach gestaltete Dortmund die Auseinandersetzung etwas offener, die überlegene Mannschaft blieb dennoch der Hausherr. Chihi (40.) und Novakovic (45.) hätten ausgleichen können. Stattdessen kassierten die Domstädter in der fünften Minute der Nachspielzeit einen weiteren Gegentreffer: erneut durch Hummels, der seinen Fuß in eine Sahin-Freistoßflanke hielt.

In der zweiten Halbzeit kontrollierte die Borussia lange Zeit das Spiel souverän. Bender (54.), Großkreuz (57.) und Sahin (58.) aus der Distanz sowie Barrios per Direktabnahme (77.) verpassten es, für die Vorentscheidung zu sorgen. Das ideenlose Anrennen der Kölner blieb bis zur Schlussviertelstunde erfolglos, dann ließ jedoch die Konzentration bei den BVB-Verteidigern nach. Ziegler drehte einen Freis-Kopfball noch um den Pfosten (74.) und der ebenfalls eingewechselte Ehret schob am Tor vorbei (80.), bevor McKenna eine Womé-Freistoßflanke in die lange Ecke einnickte (82.). Dortmund erhöhte daraufhin die Schlagzahl wieder. Da aber Mondragon den Distanzversuch von Großkreutz parierte (86.), war der nur scheinbar sichere Vorsprung wieder futsch, als McKenna gegen Hummels eine Chihi-Flanke weiterköpfte und Mohamad den Ball vor Ziegler ins Netz verlängerte (88.). BVB-Trainer Klopp wollte ein gefährliches Spiel des neuen FC-Kapitäns gesehen haben, wegen seinen Protesten wurde er vom vierten Offiziellen auf die Tribüne verwiesen. Dort sah er, wie sich die Kölner in der Nachspielzeit auskontern ließen und Großkreutz die Borussia mit einem leicht abgefälschten Schuss erneut in Führung brachte. Eine Chance zum Ausgleich besaß die Platzelf noch, allerdings wehrte Ziegler den Schuss von Freis ab.

Senthuran Sivananda

Reservebank


22Fabrice Ehret  (–)

7Sebastian Freis  (3)

 


(2,5) Marc Ziegler20

(–) Felipe Santana27

(–) Mario Götze31

Spieltag

18. Spieltag

Freitag, 15.01.2010 Bayern2:0 Hoffenheim
Samstag, 16.01.2010 Frankfurt1:0 Bremen
Samstag, 16.01.2010 Hamburg2:0 Freiburg
Samstag, 16.01.2010 Leverkusen4:2 Mainz
Samstag, 16.01.2010 M'gladbach1:2 Bochum
Samstag, 16.01.2010 Hannover0:3 Hertha BSC
Samstag, 16.01.2010 Stuttgart3:1 Wolfsburg
Sonntag, 17.01.2010 Schalke1:0 Nürnberg
Sonntag, 17.01.2010 Köln2:3 Dortmund

„Einige Leute halten Fußball für einen Kampf auf Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich versichere Ihnen, daß es weit ernster ist.”

— Bill Shankley, Manager des FC Liverpool