Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Volkswagen Arena (Wolfsburg) · Zuschauer: 27.200 · Schiedsrichter: Felix Zwayer

» Hinspiel: Bochum - Wolfsburg 1:1

1:1 Dzeko (60.)
2:1 Obafemi Martins (76.)
3:1 Dzeko (79.)
4:1 Jonathan Santana (90.)
4:1
(0:1)

Erfolgreich gewechselt

Wieder einmal Wolfsburgs beste Waffe: Edin Dzeko
Nach Ablauf der ersten 45 Minuten war überhaupt nicht daran zu denken, dass den Gastgebern gegen die geschickt aufspielenden Bochumer noch ein hoher Sieg gelingen könnte - Lorenz-Günther Köstners glückliches Händchen ermöglichte es jedoch. Alle drei eingewechselten Wolfsburger Spieler waren aktiv an der Wende beteiligt.

Zu Beginn der ersten Halbzeit konnten die Wolfsburger bereits den Eindruck erwecken, die Gäste aus Bochum in den Griff zu bekommen. Ein Torschuss Grafites aus halbrechter Position war lediglich ein wenig zu hoch angesetzt und strich über die Querlatte des Bochumer Gehäuses (7.). Dann jedoch setzten sich die Westdeutschen zunehmend besser in Szene. Holtby verlangte „Wölfe“-Keeper Hitz in der zwölften Minute aus spitzem Winkel eine Bewährungsprobe ab, die der Youngster souverän bestand. In der 28. Minute indes blieb ihm nur die Rolle des Ballholers. Dem angeschlagenen Barzagli, der kurz darauf ausgewechselt wurde, missglückte eine Abwehraktion; Freier schnappte sich das Leder und pfefferte es aus 16 Metern zum 1:0 für die Gäste ins Netz. Clever stellten die Bochumer in der Folgezeit die Räume zu und Wolfsburg fehlte einfach die Power, den Bock umzustoßen.

Dies sollte sich gründlich ändern. Mit dem Anpfiff zur zweiten Hälfte zeigte Wolfsburg, bei dem sich das Fehlen Misimovics negativ bemerkbar gemacht hatte, sein stürmisches Gesicht. Durch die Herausnahme Grafites wurden die Angriffsaktionen noch stärker auf Dzeko zugespitzt, dessen Ausgleichstreffer nach einer Stunde für Erleichterung bei den Gastgebern sorgte. Als wären die Handbremsen gelöst, rollte das Spiel nun fast nur noch gen Bochumer Sechzehner. Der eingewechselte Martins verwertete eine Flanke des ebenfalls später ins Spiel gebrachten Hasebe zum Führungstreffer (75.), und vier Minuten darauf ließ Dzekos zweiter Treffer keinen Zweifel daran, dass die Partie endgültig gekippt war. Der Goalgetter hatte im Strafraum der Gäste einen Zusammenstoß mit Bochums Keeper Heerwagen und setzte den fälligen Elfer abgeklärt in die Maschen. Für das I-Tüpfelchen der Begegnung, einen Distanztreffer aus über 20 Metern Torentfernung, war der dritte Wolfsburger Einwechselspieler, Santana, zuständig (90.).

André Schulin
Spieltag

25. Spieltag

Samstag, 06.03.2010 Bremen2:2 Stuttgart
Samstag, 06.03.2010 Hamburg1:0 Hertha BSC
Samstag, 06.03.2010 Frankfurt1:4 Schalke
Samstag, 06.03.2010 Freiburg1:2 Hannover
Samstag, 06.03.2010 Wolfsburg4:1 Bochum
Samstag, 06.03.2010 Köln1:1 Bayern
Samstag, 06.03.2010 Dortmund3:0 M'gladbach
Sonntag, 07.03.2010 Nürnberg3:2 Leverkusen
Sonntag, 07.03.2010 Hoffenheim0:1 Mainz

„Einfacher ist es als Spieler. Auf der Trainerbank wird man manchmal bekloppt.”

— Andreas Brehme