Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Rewirpowerstadion (Bochum) · Zuschauer: 30.700 · Schiedsrichter: Hyang-Ok Ri

» Hinspiel: Dortmund - Bochum 2:0

1:4
(0:2)
0:1 Kehl (18.)
0:2 Zidan (27.)
1:3 Lucas Barrios (74.)
1:4 Lucas Barrios (77.)

Der BVB wankte nur kurzzeitig

Den ersten Durchgang bestimmte der BVB so deutlich, dass das 0:2 für Bochum schon schmeichelhaft war. Nach der Pause kam der VfL zwar etwas heran, doch Barrios machte per Doppelpack den zumeist auffälligen Leistungsunterschied auch im Ergebnis deutlich.

Bereits in den Anfangsminuten wurde sichtbar, dass die Borussen mit dem Ball wesentlich mehr anzufangen wussten, als die der spieltechnisch limitierte VfL. Erst Chancen häuften sich nach gut zehn Minuten in schöner Reihenfolge. Barrios scheiterte allerdings an Heerwagen und Sahin traf per Kopf nur den Pfosten, doch eine Sahin-Freistoßflanke prallte von Maltritz´ Schulter in der 18. Minute zur fast schon überfälligen Führung ins Netz der Hausherren. Die Partie blieb auch danach absolut einseitig und das 2:0 für die spritzig angreifenden Gäste unterstrich nur die Überlegenheit. Großkreutz hatte nach 21 Minuten zwar schon getroffen, stand aber im Abseits. Nach toller Vorarbeit von Blaszczykowski aber ließ Zidan mit seinem Flachschuss Heerwagen keine Chance (28.). Es folgten ein weiteres Abseitstor (Barrios) und ein Platzverweis gegen die Gastgeber, weil Maric sich zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ (33.). Mit dem 0:2 zur Pause war Bochum also mehr als gut bedient.

Als hätte VfL-Trainer Heiko Herrlich sein ganzes Team ausgewechselt – dabei waren nur Johannson und Asaouagh neu im Spiel - drehte sich die Partie zu Beginn des zweiten Durchgangs um 180 Grad. Bochum entwickelte ungeahnten Druck und kam auch frühzeitig zum Anschlusstreffer durch Holtby, der Azaouaghs quirlige Vorarbeit konsequent nutzte (53.). Dortmund hatte nun den Faden verloren, während der VfL über seine neu erweckte Zweikampfstärke die Oberhand gewann. Langsam sortierte sich der BVB allerdings wieder und nutzte seinerseits einen Fehlpass von Yahia im Mittelfeld umgehend aus. Valdez hatte Hajnal in Schussposition gebracht, der zwar noch an Heerwagen scheiterte, doch den Abpraller verwertete Goalgetter Barrios zur Vorentscheidung. Mit seinem zweiten Tor aus kurzer Distanz machte der Argentinier nur drei Minuten später endgültig reinen Tisch (77.). Dieser Vorsprung geriet in den Schlussminuten dann auch nicht mehr in Gefahr.

Ulrich Merk
Spieltag

26. Spieltag

Freitag, 12.03.2010 Schalke2:1 Stuttgart
Samstag, 13.03.2010 Bochum1:4 Dortmund
Samstag, 13.03.2010 Mainz1:0 Köln
Samstag, 13.03.2010 Hannover2:1 Frankfurt
Samstag, 13.03.2010 Hertha BSC1:2 Nürnberg
Samstag, 13.03.2010 M'gladbach0:4 Wolfsburg
Samstag, 13.03.2010 Bayern2:1 Freiburg
Sonntag, 14.03.2010 Hoffenheim0:1 Bremen
Sonntag, 14.03.2010 Leverkusen4:2 Hamburg

„Die Unparteiischen sind in dieser Partie nicht auf der Seite der Ukrainer.”

— Reinhold Beckmann