Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Fritz-Walter-Stadion - Platz 4 (Kaiserslautern) · Zuschauer: 49.800 · Schiedsrichter: Robert Hartmann

» Hinspiel: Bremen - K'lautern 1:2

1:0 Nagy (7.)
2:0 Rodnei (10.)
3:0 Lakic (30.)
3:2
(3:1)
Besondere Vorkomnisse:
Frings verschießt Foulelfmeter (52.) - Trapp hält (Trapp an Fritz)

Sommerkick statt Abstiegskrimi

Traf zum Abschied noch einmal: Srdjan Lakic
Kaiserslautern und Bremen hatten lange um den Klassenerhalt bangen müssen. Aber beide Mannschaften waren vor dem letzten Spieltag bereits gerettet und konnten im abschließenden Saisonspiel durchpusten. Mit einem Sieg in einem nicht bissig geführten Duell sprang der FCK auf einen fast schon sensationellen siebten Platz.

Allerdings war Werder Bremen auch nur mit einem 15 Mann „starken“ Kader in die Pfalz gereist. Unter anderem fehlten Leistungsträger wie Mertesacker oder Pizarro. Und in der Anfangsphase schien es so, als hätten die Hanseaten das Spiel bereits verloren gegeben. Schon nach sieben Minuten verschätzte sich der Bremer Verteidiger Pasanen bei einer Flanke von Jessen, so dass Nemec den Ball ins Tor köpfen durfte. Lediglich drei Zeigerumdrehungen später - nach einer Freistoßflanke von Tiffert - rannten sich die Werderaner Fritz und Trinks gegenseitig um. Rodnei bedankte sich und nickte zum 2:0 ein. Danach zogen sich die Hausherren etwas zurück und blieben dennoch die gefährlichere Mannschaft. Während die Gäste sich schwertaten, das Spiel zu machen, setzten die Pfälzer im Angriff gefährliche Nadelstiche. De Wit passte in die Nahtstelle der Bremer Innenverteidigung zu Lakic, und der Bald-Wolfsburger schob den Ball in seinem letzten Spiel für den FCK an SVW-Keeper Wiese vorbei ins Tor (30.). Nach diesem dritten Gegentreffer wurden die Werderaner jedoch wach. Marin steckte zu Frings durch, und der Bremer Kapitän traf in seinem vielleicht letzten Bundesligaspiel ins kurze Toreck (45.).

Die Halbzeitpause verlieh den Hanseaten zusätzlichen Schwung. Nur sieben Minuten nach dem Wiederbeginn versuchte zwar FCK-Keeper Trapp etwas ungestüm an den Ball zu kommen, aber er kam an den Ball und traf erst danach Fritz. Der Schiedsrichter gab trotzdem einen Elfmeter, den allerdings Frings gegen Trapp nicht verwandeln konnte. Aber selbst diese vergebene Riesenmöglichkeit ließ den Druck der Bremer nicht abebben. Jedoch verfügte Werder nicht über genügend Durchschlagskraft, um mehr als den 2:3-Anschlusstreffer zu erzielen. Nach einem langen Ball von Marin hatten sich die Lauterer Jessen und Trapp gegenseitig behindert, so dass Arnautovic nur noch ins leere Tor einzuschieben brauchte (52.).

Senthuran Sivananda

Reservebank


18Danny Fuchs  (–)

4Bastian Schulz  (–)

15Clemens Walch  (–)

 


(4) Aaron Hunt14

(–) Denni Avdic9

Trainer


Marco Kurz

 Trainer


Thomas Schaaf
Spieltag

34. Spieltag

 

Samstag, 14.05.2011 Bayern2:1 Stuttgart
Samstag, 14.05.2011 Hoffenheim1:3 Wolfsburg
Samstag, 14.05.2011 Hannover3:1 Nürnberg
Samstag, 14.05.2011 Dortmund3:1 Frankfurt
Samstag, 14.05.2011 Hamburg1:1 M'gladbach
Samstag, 14.05.2011 Mainz2:1 St. Pauli
Samstag, 14.05.2011 Köln2:1 Schalke
Samstag, 14.05.2011 K'lautern3:2 Bremen
Samstag, 14.05.2011 Freiburg0:1 Leverkusen

„Borussia Dortmund. Vereinsfarben: Schwarz-Geld.”

— Das Geißbock-Echo, angeblich nur ein Druckfehler