Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

easyCredit-Stadion (Nürnberg) · Zuschauer: 40.100

» Rückspiel: Wolfsburg - Nürnberg 1:2

1:0 Gündogan (11., Rechtsschuss)
Vorlage:Schieber
2:1 Frantz (63., Rechtsschuss)
Vorlage:Gündogan
2:1
(1:1)
1:1 Grafite (29., Rechtsschuss)
Vorlage:Schäfer

Zuwenig Biss bei den Wölfen

Sorgte regelmäßig für Gefahr und gab zu beiden Toren die entscheidenden Vorlagen: Julian Schieber
Um an seinen dritten Dreier vor eigenem Publikum zu kommen, musste der Club viel Arbeit investieren, denn Wolfsburg wurde nach dem Rückstand stärker, glich aus, unterlag dann aber doch dem größeren Willen seines Gegners.

Der quirlige, talentierte Ekici hatte innerhalb der ersten zehn Minuten zweimal die Möglichkeit seine anfangs dominierenden Nürnberger in Front zu bringen, doch erst das Durchsetzungsvermögen von Schieber über links und dessen Vorlage auf Gündogan, der aus kurzer Distanz verwandelte, brachte dem Club das 1:0 (11.). Auch wenn die Gäste aus der VW-Stadt nach diesem Rückstand mehr investierten, blieben die Franken am Drücker und hatten die besseren Möglichkeiten durch Pinola und Gündogan. Nach der 20. Minute spielte der VfL jedoch vermehrt seine technischen Vorteile aus und tauchte alsbald regelmäßiger vor Schäfers Gehäuse auf. Als Grafite eine schöne Kombination über Diego und Schäfer über die Torlinie bugsiert hatte, war der Ausgleich perfekt und inzwischen auch nicht mehr unverdient (29.). Intensiv ging es von beiden Teams bis zur Pause weiter zur Sache, doch der letzte Pass gelang hier wie dort nicht mehr.

Ähnlich setzte sich die Partie nach dem Seitenwechsel fort. Während aber die Torannäherungen der Hausherren (Judt, Frantz) gefährlicher waren, wussten die Wölfe nur bis an die Strafraumgrenze heran gefällig zu kombinieren. Deshalb war das 2:1 für den Club auch keine große Überraschung. Erneut hatte sich Schieber durchgetankt, auf Gündogan zurückgelegt, und dessen Schuss leitete Frantz ins rechte Toreck der Gäste weiter (63.). Wolfsburg mühte sich nach dem erneuten Rückstand sichtbar wieder gleichzuziehen, doch die besseren Chancen hatte weiterhin der FCN bei seinen Gegenzügen. Allein der gefährliche Schieber war dreimal nahe am 3:1, während sich die Wölfe am Abwehrbollwerk von Wolf & Co. die Zähne ausbissen, allerdings auch kaum mit Offensivideen aufwarteten. Zweimal hielten die Club-Anhänger allerdings kurz vor dem Ende der Partie aber noch die Luft an. Einmal wurde Dzeko im letzten Moment von Wolf ausgebremst, ein anderes Mal traf der Wölfe-Kapitän sogar ins Tor, doch Grafite befand sich zuvor im Abseits, so dass es beim Vorsprung für die Gastgeber blieb.

Ulrich Merk

 


(3,5)Marwin Hitz35

(5)Andrea Barzagli43

(4) Simon Kjaer34

(4,5)Sascha Riether20

(3,5)Marcel Schäfer4

(3)  Josué7

(5) Makoto Hasebe13

(4,5) Thomas Kahlenberg8

(3,5)Diego28

(3)  Grafite23

(4)Edin Dzeko9

Reservebank


18Almog Cohen   (–)

11Marek Mintál  (–)

8Christian Eigler  (–)

 


(–) Alexander Madlung17

(4) Ashkan Dejagah24

(–) Mario Mandzukic18

Spieltag

9. Spieltag

Freitag, 22.10.2010 Hamburg0:0 Bayern
Samstag, 23.10.2010 Frankfurt0:0 Schalke
Samstag, 23.10.2010 M'gladbach1:4 Bremen
Samstag, 23.10.2010 Freiburg2:1 K'lautern
Samstag, 23.10.2010 Hannover2:1 Köln
Samstag, 23.10.2010 Nürnberg2:1 Wolfsburg
Sonntag, 24.10.2010 Dortmund1:1 Hoffenheim
Sonntag, 24.10.2010 Leverkusen0:1 Mainz
Sonntag, 24.10.2010 Stuttgart2:0 St. Pauli

„Das stimmt, ich bekomme kein Geld. Ich darf dafür aber in Grönland Seehunde und Rentiere jagen, darf mit meiner Familie, was ja sonst sehr teuer ist, jederzeit dorthin reisen. Und ich werde mit Fisch bezahlt, hin und wieder kommt ein Laster von der Firma "Royal Greenland", liefert Lachs und Hummer und die seltenen Schneekrabben - die erhält sonst nur die dänische Königin.”

— Sepp Piontek zu der Tatsache, dass er für seine Trainerarbeit in Grönland in Sachwerten entlohnt wird