Bundesliga 2011/2012 - 30. Spieltag - Di., 10.04.2012 - 20:00 Uhr
2:2
HZ - 1 : 0
Markus Rosenberg (18'), Naldo (74')
Mike Hanke (52', 66')

Bremen und Gladbach teilten sich die Punkte

Sein Doppelpack reichte nur zu einem Punkt: Mike Hanke

Sein Doppelpack reichte nur zu einem Punkt: Mike Hanke

Sein Doppelpack reichte nur zu einem Punkt: Mike Hanke

Trotz einer überzeugenden Leistung im direkten Duell gingen die Negativserien der beiden Europapokalaspiranten aus Bremen und Gladbach weiter. Die Borussia blieb im vierten Ligaspiel, Werder sogar im fünften Ligaspiel in Folge sieglos. Die Niederrheiner hatten mehr Chancen, allerdings mussten die Hanseaten über eine Stunde lang in Unterzahl bestehen.

Sowohl die Bremer als auch die Gladbacher standen nach den jüngsten Misserfolgen unter Zugzwang. Und beide Mannschaften wollten zunächst das Spiel machen, obwohl ihre Stärken eher im Konterspiel lagen. Die Borussia musste zwar auf den verletzten Rechtsverteidiger Jantschke verzichten, aber dafür stand der wichtigste Akteur Reus trotz seiner Oberschenkelverletzung zur Verfügung. Und die Borussia hatte die ersten Chancen. Reus verzog frei vor dem Tor (7.). Bei einem Neustädter-Kopfball klärte Schmitz auf der Linie (9.). Und auch Herrmann brachte seine Direktabnahme nicht im gegnerischen Gehäuse unter (17.). Im direkten Gegenzug gingen die Bremer in Führung. Dante verschätzte sich bei einem langen Ball von Pizarro, so dass Rosenberg freie Bahn hatte und dann das Spielgerät über den herausgestürmten Gladbacher Schlussmann ter Stegen ins Netz lupfte (18.). Die Führung der Werderaner war zwar etwas glücklich, allerdings hatten sie dafür umso mehr Pech mit den Schiedsrichterentscheidungen. Schon in der 15. Minute hätten die Gastgeber nach einem Foul von Dante an Marin eigentlich einen Elfmeter bekommen müssen. Eine knappe Viertelstunde später sah der Bremer Abwehrspieler Boenisch eine umstrittene Rote Karte. Nachdem der Rechtsverteidiger kurz vor der Strafraumgrenze Herrmann mit einem Foul ausgebremst hatte, wollte der Unparteiische eine Notbremse des polnischen Nationalspielers gesehen haben, obwohl dessen Teamkamerad Affolter mitgelaufen war (27.). In Überzahl zogen die Borussen ein regelrechtes Powerplay auf, aber nutzten zumindest in der ersten Halbzeit ihre Möglichkeiten nicht.

Nach der Pause präsentierte sich die Elf vom Niederrhein vor dem gegnerischen Gehäuse treffsicherer. Hanke zog von der Strafraumgrenze einfach mal ab, der Schuss sprang erst an den rechten Pfosten und fiel dann zum Ausgleich ins Bremer Tor (52.). Nach dem Gegentreffer suchten die Hanseaten ebenfalls wieder die Vorwärtsbewegung. Nur drei Minuten später hätte Pizarro seine Bremer fast erneut in Führung gebracht, allerdings wurde sein Schuss von ter Stegen über den Querbalken gelenkt. Auf der Gegenseite konnte Werder-Keeper Wiese gegen Herrmann parieren (65.). Eine Zeigerumdrehung später musste der (Noch-)Bremer jedoch wieder hinter sich greifen. Hanke hatte den Angriff mit einem gewonnenen Kopfballduell im Mittelfeld selbst eingeleitet, bekam die Kugel von Reus zurückgepasst und brauchte dann lediglich einzuschieben. Anschließend ließen sich die Gladbacher zurückfallen und wollten nur noch den knappen Vorsprung über die Zeit bringen - was nicht gelang. Junuzovic schlug die Freistoßflanke, die der überraschend im defensiven Mittelfeld aufgestellte Naldo in die Maschen köpfte (74.). In der Schlussphase nahmen beide Mannschaften den Sieg ins Visier. Auch Gladbach konnte den Schalter wieder umlegen und besaß sogar die beste Möglichkeit zum entscheidenden Treffer. Der eingewechselte Ring knallte zwei Minuten vor dem Abpfiff die Kugel an die Latte.

Senthuran Sivananda
Aufstellungen
SV Werder Bremen
Borussia Mönchengladbach

Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht. Die Schlechte: Der Trainingsplatz stand unter Wasser. Die Gute: Es ist keiner ertrunken.

— Uli Maslo