Bundesliga

Es hagelte rote Karten

Wie in der Vorwoche unter Bayerns Torschützen: Nils Petersen
Fünf Rote Karten, ein in dieser Form ungeahnter Erfolg der Kölner und zwei im zeitlichen Ablauf veränderte Begegnungen: Der sechste Spieltag wies die Liga einmal mehr als unberechenbares Spektakel aus, auch wenn sich gewisse Tendenzen erhärteten.

Derweil die 15-minütige Verzögerung des Anstoßes in Freiburg weniger dramatisch daherkam - ein Stromausfall im Netz der Straßenbahn hatte den Besucherzufluss gebremst -, stand im easyCredit-Stadion die Partie des 1. FC Nürnberg gegen Werder Bremen am Rande des Abbruchs. Ein ausgewachsener, mit Hagel durchsetzter Wolkenbruch machte einen normalen Spielverlauf ausgangs der ersten 45 Minuten nahezu unmöglich. Man rettete sich in die Halbzeitpause und dehnte diese auf insgesamt 35 Minuten aus. Unter immer noch schwierigen Bedingungen wurde das 1:1 endende Spiel über die Zeit gebracht. Kurioserweise hatte sich in Nürnberg im April 2008 (im Spiel des FCN gegen Wolfsburg) ebenfalls unter der Leitung von Schiedsrichter Dr. Drees eine absolut vergleichbare Wetterfront über der Spielstätte entladen. Damals wurde das Spiel abgebrochen und musste wiederholt werden.

Im Nürnberger Stadion wurde vor Einsetzen der Wetterkapriolen die erste Rote Karte des Spieltags gezückt: Werder-Keeper Tim Wiese hatte Club-Stürmer Christian Eigler gehalten. Wieses Wolfsburger Keeper-Pendant Marwin Hitz sah die rote Pappe wegen Schiedsrichterbeleidigung, die Feldspieler Langkamp (Augsburg), Sobiech (Hannover) und Schürrle (Leverkusen) handelten sich wegen Foulspiels die Platzverweise jeweils gegen Spielende ein.

Thomas Tuchels Wortwahl ließ erahnen, dass der Mainzer Coach eine Niederlage auf dem Betzenberg analysierte: „Wir werden sicher selbstkritisch damit umgehen, aber nicht alles verteufeln“. Während die Lauterer sich ihres ersten Saisondreiers erfreuten, verdichtete sich die Vermutung, dass die 05er - trotz ihres starken Saisonauftaktes - schwerlich an den Erfolg des vorigen Jahres anzuknüpfen imstande sind. Anders die 96er: Ihre Moral, gegen den weitgehend überlegenen BVB in der Schlusssequenz das Spiel umzubiegen, lieferte einen weiteren Beleg für die Stabilität der „Roten“. Gladbachs Auftritt beim unfertigen HSV hätte deutlicher als 1:0 ausfallen können und Werders 1:1-Remis beim Club, unter denkwürdigen Bedingungen erzielt, durften die Grünweißen als weiteren Schritt in die richtige Richtung werten. Hoffenheim deutete beim 3:1 über Wolfsburg an, wieder um internationale Ränge mitspielen zu können, derweil der mit 2:0 auf Schalke erfolgreiche FC Bayern (Jupp Heynckes: „Das war unsere bislang beste Leistung in dieser Saison“) auch trotz durchschnittlicher Torausbeute seine Titelambitionen unterstrich. Dass die vermeintlich stärksten Rivalen - Dortmund und Leverkusen - zumindest aktuell nicht Schritt halten konnten, belegte der Spieltag. Für das Bayer-Team kam es knüppeldick: Auf eigenem Platz musste man sich dem rheinischen Rivalen aus Köln mit 1:4 beugen - und das nicht unverdient. „Mich trifft die Niederlage sehr. Nach dieser Niederlage werden wir noch deutliche Worte finden“, kündigte Robin Dutt an. Rudi Völlers deutliche Worte gegen Schiedsrichter Günter Perl dürfte ebenfalls noch ein Nachspiel haben …

André Schulin
Begegnungen
  1:2(0:1)  
  1:4(0:1)  
  0:1(0:0)  
  1:1(0:1)  
  3:1(2:0)  
  2:2(0:1)  
  3:1(1:1)  
  2:1(0:0)  
  0:2(0:1)  

Saisonstatistik

Beide Teams trafen
167
Tore gesamt
875
Tore pro Spiel
2,86
  •  1,66 Heim
  •  1,20 Gast

Anzahl Tore pro Spiel

Über 1,5

78 %
Über 2,5

56 %
Über 3,5

34 %

Spieltagsstatistiken

Bilanz

Tore

28
gesamt

Torverteilung

Aktuelle News

Rekordgewinn für Mainz 05
vor 6 Minuten | 1. Bundesliga
Eintracht vier Wochen ohne Toure
vor 7 Stunden | 1. Bundesliga
Zuschauer
Gesamt
383.100

Durchschnitt
42.567
Tore pro Spieltag in der Saison 2011/2012

News zum Spieltag

Wir atmen! Wir sind zwar noch nicht raus aus dem Krankenhaus, aber nicht mehr in der Notaufnahme und können Besuch empfangen.

— Carlos Carvalhal, nachdem Swansea City im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen Sieg gegen Liverpool holen konnte