Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Wirsol Rhein-Neckar-Arena (Sinsheim) · Zuschauer: 29.650 · Schiedsrichter: Michael Weiner

» Rückspiel: Frankfurt - Hoffenheim 2:1

0:4
(0:2)
0:1 Meier (39.)
0:2 Schwegler (42.)
0:3 Meier (83.)
0:4 Lanig (90.)

Vorgeführt

Sicher beim Elfmeter: Alexander Meier
Es sollte ein Neustart werden mit der Liga-Heimpremiere - stattdessen stürzte Hoffenheim in ein tiefes Loch. Die vergebenen Torchancen aus der Anfangsphase rächten sich bitter, ebenso, wie undiszipliniertes Verhalten. Am Ende war es für die Frankfurter nicht mehr als ein Trainingsspielchen.

Bis zur 39. Minute deutete wenig auf das Debakel hin, das die Kraichgauer am zweiten Spieltag durchschütteln sollte. Im Heimspiel gegen Aufsteiger Eintracht Frankfurt lief zunächst fast alles für die Gastgeber nach Plan, abgesehen davon, dass die Chancenverwertung suboptimal war. Ehe die Gäste richtig aktiv mitmischten hatte Hoffenheim die Hand am Drücker. Vukcevic (2., zögerte zu lange), Derdiyok (13., scheiterte freistehend an Trapp), Volland (21., Endstation Trapp) und Compper (34., Abseitstreffer) ließen Möglichkeiten aus, die Führung zu erzielen. Für Frankfurt stellte bis dahin ein Abpraller, von Occean provoziert, die beste Torchance dar (33.). Nachdem jedoch Meiers Distanzschuss, von Compper noch unhaltbar abgefälscht, den Weg ins Hoffenheimer Netz fand, fielen die Aktien der TSG gewaltig. Ein Traumtor Schweglers zum 2:0, aus gut 25 Metern abgezogen, stellte die Weichen bereits vor der Pause entscheidend (43.). Der Frankfurter zog unbehindert aus zentraler Position ab und da Wiese nicht auf der Linie, sondern ein paar Schritte davor stand konnte er den Einschlag nicht verhindern.

Frankfurt verspürte Rückenwind durch die Führung, das war sofort zu spüren. Man konnte Hoffenheims wenig konstruktive Angriffsversuche abblocken und selber verstärkt die Offensive suchen. Dann der Doppelschock für die Kraichgauer: Der vier Minuten zuvor eingewechselte Salihovic fing sich in der kurzen Zeit zwei Verwarnungen und musste vom Feld (70., Gelb-Rot), und drei Minuten später holte sich Schröck ebenfalls die Ampelkarte ab. Mit zwei Mann in Unterzahl und zwei Treffern in Rückstand war nichts mehr zu retten. Die Eintracht hatte die Sache voll im Griff und als sie in der 82. Minute einen Strafstoß zugesprochen bekam nutzte Meier die Gelegenheit, seinen ersten Bundesliga-Elfer zu markieren. In der Schlussminute köpfte der eingewechselte Lanig nach einer weiten Flanke Oczipkas schließlich zum 4:0 für die Gäste ein.

André Schulin

Reservebank


23Sejad Salihovic    (–)

33Takashi Usami  (4,5)

13Daniel Williams  (4,5)

 


(–) Stefano Celozzi22

(–)  Martin Lanig13

(–) Erwin Hoffer10

 Trainer


Armin Veh
Spieltag

2. Spieltag

Freitag, 31.08.2012 Mainz0:1 Fürth
Samstag, 01.09.2012 Bremen2:0 Hamburg
Samstag, 01.09.2012 Nürnberg1:1 Dortmund
Samstag, 01.09.2012 Hoffenheim0:4 Frankfurt
Samstag, 01.09.2012 Schalke3:1 Augsburg
Samstag, 01.09.2012 Leverkusen2:0 Freiburg
Samstag, 01.09.2012 Düsseldorf0:0 M'gladbach
Sonntag, 02.09.2012 Wolfsburg0:4 Hannover
Sonntag, 02.09.2012 Bayern6:1 Stuttgart

„Das ist eine gute Truppe, die mit Zusammenhalt gegen den Klassenerhalt kämpft.”

— Ugur Inceman