Bundesliga

Frankfurt verliert - und klettert hoch

Sein Treffer half Augsburg zu drei wichtigen Punkten: Jan-Ingwer Callsen-Bracker
Die Lage um die internationalen Startplätze vier bis sechs blieb genauso offen wie zuvor, im Rennen um Platz zwei konnte sich Dortmund jedoch absetzen. Augsburg feierte mit dem Dreier in Hamburg schon seinen 15. Rückrundenpunkt.

Jupp Heynckes war zufrieden. „Nach der Pause wurden die Beine schwer, aber die Mannschaft hat gebissen und ist letztendlich belohnt worden“, resümierte der Bayern-Coach den 2:1-Auswärtssieg in Leverkusen, der den Tabellenführer dem Zieleinlauf wieder ein Stückchen näher brachte, derweil Bayer nun deutlich hinter die zweitplatzierten Dortmunder zurückfiel. Die Schwarzgelben hatten die Schwarzwälder aus Freiburg mit drei Treffern kurz vor der Pause derart angeschlagen, dass sie, was lange nicht danach aussah, noch einen deutlichen 5:1-Sieg einfuhren. „Wir waren dann unterlegen, hatten dann keine Chance mehr“, betrachtete Christian Streich die zweite Hälfte rückblickend. Da bis auf Mönchengladbach alle anderen Europa League-Anwärter sieglos blieben, hielt sich Freiburg aber immer noch in Schlagdistanz zu Rang sechs. Kurioserweise konnte Frankfurt trotz seiner 1:2-Heimpleite gegen den VfB sogar den in der Vorwoche verlorenen vierten Platz zurückerobern. Grund dafür war die 0:3-Auswärtsniederlage der punktgleichen Schalker in Nürnberg. Ein Resultat, das den Spielverlauf nicht korrekt widerspiegelte, da die Gäste unter Wert geschlagen wurden. Der langjährigen Fanfreundschaft der beiden Traditionsklubs, die auf den Rängen unter dem Motto: „Schalke und Nürnberg, das passt zusammen wie Bier und Bratwurst“, gehuldigt wurde, sollte dieser Ausgang jedoch keinen Schaden zugefügt haben.

Schädlich für die Pläne des HSV, sich einmal im oberen Tabellendrittel festzuklammern, war allemal die 0:1-Heimniederlage gegen den FC Augsburg. „Wenn man nach oben kommen möchte, dann muss man die Heimspiele gewinnen und genau das schaffen wir derzeit nicht“, ärgerte sich Thorsten Fink über die unnötige Pleite, denn überlegen waren die Hanseaten zweifellos. Der FCA jedoch stellte seine Effizienz in der Rückrunde ein weiteres Mal unter Beweis und schlich sich bis auf fünf Zähler an Platz 15, gehalten von der Fortuna (1:1 in Wolfsburg), heran. Hoffenheims 0:0-Remis gegen Mainz ermöglichte es den Schwaben somit erneut, sich vorläufig außer Reichweite der Kraichgauer abzusetzen. Greuther Fürths Coach Frank Kramer lobte seine Elf nach dem 2:2 in Bremen: „Wichtig ist, dass man alles reinknallt, was man im Tank hat. Das hat die Mannschaft gemacht, deshalb bin ich mit dem Auftreten zufrieden.“ Der Punkterfolg des Tabellenletzten verursachte eine gehörige Missstimmung an der Weser: „Es ist unwichtig, welche Position oder welches System ich spiele, ich muss alles geben. Das haben wir heute nicht gemacht“, kritisierte Thomas Schaaf seine Formation.

André Schulin
Begegnungen
  1:1(0:1)  
  5:1(3:1)  
  2:2(0:0)  
  3:0(1:0)  
  0:0(0:0)  
  0:1(0:1)  
  1:2(0:1)  
  1:2(1:0)  
  1:0(1:0)  
Tabelle
Pl.MannschaftSp.Tore+/-Pkt
       
1- Bayern2669:115869
2- Dortmund2660:312949
3- Leverkusen2646:341245
4 Frankfurt2639:37239
5 Schalke2643:43039
6 Mainz2633:29438
7 M'gladbach2635:35038
8 Hamburg2630:34-438
9 Freiburg2633:33036
10- Hannover2647:46134
11- Nürnberg2629:32-334
12 Stuttgart2628:44-1632
13 Wolfsburg2630:40-1031
14 Bremen2642:51-930
15- Düsseldorf2632:36-429
16- Augsburg2623:38-1524
17- Hoffenheim2630:49-1920
18- Fürth2616:42-2615

Saisonstatistik

Beide Teams trafen
173
Tore gesamt
898
Tore pro Spiel
2,93
  •  1,59 Heim
  •  1,34 Gast

Anzahl Tore pro Spiel

Über 1,5

82 %
Über 2,5

56 %
Über 3,5

33 %

Spieltagsstatistiken

Bilanz

Tore

23
gesamt

Torverteilung

Zuschauer
Gesamt
395.000

Durchschnitt
43.889
Tore pro Spieltag in der Saison 2012/2013

News zum Spieltag

Wir wollten unbedingt einen frühen Rückstand vermeiden. Das ist uns auch gelungen. Der VfB Stuttgart hat in den ersten zweieinhalb Minuten kein Tor geschossen.

— Bernd Krauss