Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

BayArena (Leverkusen) · Zuschauer: 30.200 · Schiedsrichter: Deniz Aytekin

» Hinspiel: Bremen - Leverkusen 1:4

Fortsetzung der unterschiedlichen Trends

Nach zuletzt acht torlosen Spielen gegen Werder erstmals wieder erfolgreich: Stefan Kießling
Trotz einer guten Defensivleistung musste Werder die Punkte dem Tabellendritten überlassen, der durch einen eifrig diskutierten Foulelfmeter das einzige Tor der Partie herausholte. In der Offensive hatten beide Mannschaften wenig zu bieten. Für die Bremer ging es gen Abstiegszone, für Bayer weiter in Richtung der kommenden Champions League.

Weil Werder vom Anpfiff an konzentrierte Abwehrarbeit leistete und in den Zweikämpfen Geschick bewies, erspielte sich der große Favorit aus Leverkusen in der Anfangsphase kaum gefährliche Szenen in Richtung Bremer Tor. Doch die Schaaf-Elf, ohne die suspendierten Arnautovic und Elias sowie dem angeschlagenen De Bruyne angereist, fand in der ersten halben Stunde offensiv noch weniger statt. Als sich die Gäste gerade etwas vor dem Bayer-16er festsetzen wollten, konterte die Werkself mit einem Steilpass auf den zentral durchgestarteten Sam. Der Rechtsaußen legte den Ball zwar am herauslaufenden Mielitz vorbei, wurde dann aber unsanft vom Bremer Schlussmann in die Horizontale geschickt. Zuerst entschied Schiri Aytekin zwar auf Eckball, wurde dann aber vom Assistenten korrigiert und wies auf den Elfmeterpunkt, weil sich die Kugel beim Foul von Mielitz, obwohl auf dem Weg ins Toraus, noch im Spielfeld befunden hatte. Werders Keeper ahnte zwar die ausgewählte Torecke des Elfmeterschützen Kießling, konnte den Ball aber nicht mehr entscheidend ablenken (35.). Der Vorfall zum Strafstoß blieb der einzige Höhepunkt des ersten Durchgangs, in dem sich beide Teams, trotz Leverkusener Feldvorteile, ansonsten überwiegend zwischen den Strafräumen neutralisierten.

Wie aufgedreht begann Leverkusen die 2. Halbzeit mit druckvollen, flexiblen Angriffsaktionen, scheiterte indes im Abschluss regelmäßig am eigenen Unvermögen, an Schlussmann Mielitz oder an einem Körperteil der Bremer Abwehrspieler, die sich eifrig in die Schussbahnen der Hausherren warfen. Werder gelang es nach knapp zehn heftigen Minuten Defensiveinsatz, die Deckung wieder zu stabilisieren, auch wenn Bayer weiterhin das Spiel bestimmte. Einmal zeigten sich allerdings nun auch die Hanseaten vor dem Tor des bis dahin beschäftigungslosen Leno, doch Yildirim verfehlte sein Ziel (66.). Danach gab mit Johannes Wurtz ein Bremer Nachwuchsmann sein Debüt im Angriff der Gäste. Umgehend erhielt die Schaaf-Truppe eine Großchance nach einem Fehler von Wollscheid geschenkt, doch Junuzovic unterlag im direkten Duell gegen Leno (72.). Drei Minuten später generierte auch die Werkself eine der wenigen Möglichkeiten dieser Partie, doch Schürrle verpasste ganz knapp eine Hereingabe (75.). In der letzten Viertelstunde tauchte Werder noch zweimal durch Hunt (82.) und Prödl (84.), allerdings mit eher harmlosen Versuchen, vor Leno auf, während Bayer durch Bender das 2:0 in der Schlussminute verpasste. Somit blieb es beim knappen Erfolg für die Hausherren, die sich damit wohl sicher in die folgende Champions League gespielt hatten, während sich Werders Fall in Richtung Relegationsplatz fortsetzte.

Ulrich Merk
Spieltag

31. Spieltag

Freitag, 26.04.2013 Fürth2:3 Hannover
Samstag, 27.04.2013 Bayern1:0 Freiburg
Samstag, 27.04.2013 Leverkusen1:0 Bremen
Samstag, 27.04.2013 Wolfsburg3:1 M'gladbach
Samstag, 27.04.2013 Hoffenheim2:1 Nürnberg
Samstag, 27.04.2013 Augsburg3:0 Stuttgart
Samstag, 27.04.2013 Düsseldorf1:2 Dortmund
Sonntag, 28.04.2013 Mainz0:0 Frankfurt
Sonntag, 28.04.2013 Schalke4:1 Hamburg

„Ich habe schon bessere Spiele von meiner Mannschaft gesehen, doch die haben wir alle verloren.”

— Friedhelm Funkel