Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Borussia-Park (Mönchengladbach) · Zuschauer: 53.392 · Schiedsrichter: Günter Perl

» Rückspiel: Bremen - M'gladbach 1:1

1:0 Juan Arango (36., Linksschuss)
Vorlage:Xhaka
2:0 Raffael (53., Rechtsschuss)
3:1 Kruse (74., Linksschuss)
Vorlage:Herrmann
4:1 Herrmann (85., Rechtsschuss)
Vorlage:Kruse
4:1
(1:0)
2:1 Nordtveit (69., Eigentor)

Borussia spielerisch stärker

Traf bei Borussias schönstem Angriff: Max Kruse
Ein Treffer aus minimaler Abseitsposition heraus half den Borussen, Werders Sicherheitskonzept zu durchkreuzen. Gladbach schöpfte aus der Führung Sicherheit und brachte seine Vorteile letztlich mit einem klaren 4:1-Sieg zum Ausdruck.

Die Gäste aus Bremen waren in ihren ersten Saisonspielen gut damit gefahren, auf eine kompakte Defensiv-Ausrichtung zu setzen. Es gab daher für Robin Dutt keine Veranlassung, dieses Konzept zu verlassen. Personelle Umstellungen ordnete der Werder-Übungsleiter indes sehr wohl an: Auf vier Positionen stellte er die Startelf um; neu waren Fritz, Elia, Kroos und Petersen. Auch mit diesen Veränderungen funktionierte es zunächst gut. Gladbach fand keinen Ansatzpunkt, sich aussichtsreich vor dem Gästetor in Schussposition zu bringen. Auf der Gegenseite blieben aber auch die Norddeutschen stumpf in ihren Offensivansätzen - mit kribbeligen Strafraumszenen wurden die Zuschauer also nicht verwöhnt. Das immer mal wieder ausgepackte Stilmittel ´langer Ball´ - von Xhaka auf den halblinks frei lauernden Arango geschlagen - durchbrach das Patt auf dem Feld. Arango, der leicht im Abseits stand, zog durch bis in den Sechzehner und tunnelte Mielitz aus etwa 13 Metern (36.).

Mit der Führung im Rücken tat sich Gladbach erkennbar leichter und hatte durch Raffael die Möglichkeit zu erhöhen: Mielitz parierte den Versuch des Mittelfeldakteurs jedoch gut (48.). Ein wenig unglücklicher agierte Werders Schlussmann aber in der 53. Minute. Schiedsrichter Günter Perl hatte nach einem Handspiel Prödls auf Vorteil für die Gastgeber entschieden und die Situation weiterlaufen lassen. Jantschke nutzte diesen Vorteil zu einem Distanzschuss, den Mielitz mit Mühe lediglich nach vorn abprallen ließ; Raffael setzte nach und traf zum 2:0. Damit war die Lage wie gemalt für die Favre-Elf, die allerdings noch einen kleinen Rückschlag zu verdauen hatte, nachdem Nordtveit einen abgefälschten Werder-Freistoß unglücklich ins eigene Tor köpfte (69.). Die Bremer wollten nun mehr, rückten auf und wurden von den Gladbachern ausgespielt. Über Raffael und Herrmann kam der Ball zu Kruse, der nach einer Körpertäuschung freie Schussbahn hatte und aus acht Metern ins linke Eck traf (74.). Damit war alles entschieden; Bremen fehlten die Mittel, einen solchen Rückstand noch aufzuholen - speziell gegen die konterstarken Borussen. Nach Vorarbeit von Kruse schraubte Herrmann das Resultat noch auf 4:1 hoch (85.). "Es war sicherlich ein verdienter Sieg für Gladbach, der nach den Spielanteilen aber zu hoch ausgefallen ist", kommentierte Gästecoach Robin Dutt das Endergebnis.

André Schulin
Tabelle

4. Spieltag

Pl.MannschaftSp.Tore+/-Pkt
       
1- Dortmund49:2712
2 Bayern47:2510
3 Leverkusen48:539
4 Hannover48:539
5 Mainz48:719
6 Hertha BSC49:547
7 M'gladbach410:826
8 Wolfsburg46:426
9 Bremen43:5-26
10 Augsburg43:6-36
11 Hoffenheim412:1205
12 Hamburg48:9-14
13 Schalke46:9-34
14 Stuttgart49:813
15 Frankfurt44:9-53
16 Freiburg46:9-32
17 Nürnberg44:7-32
18- Braunschweig41:9-80

Teamvergleich

41
Siege
40
Siege
23
Remis
Spiele: 104Tore: 184:164
31
Siege
12
Siege
9
Remis
Spiele: 52Tore: 124:76
10
Siege
28
Siege
14
Remis
Spiele: 52Tore: 60:88

Die deutschen Spieler hören erst dann auf zu kämpfen, wenn sie im Bus sitzen.

— Ronald Koeman