Champions League

Spielbericht & Statistiken

Stade de France (Paris) · Zuschauer: 77.500 · Schiedsrichter: Terje Hauge

1:1 Samuel Eto'o (76., Rechtsschuss)
Vorlage:Larsson
2:1 Belletti (80., Rechtsschuss)
Vorlage:Larsson
2:1
(0:1)
0:1 Campbell (37., Kopfball)
Vorlage:Henry

Arsenals CL-Traum im Regen weggespült

Oldie but Goldie: Henrik Larsson
Barcelona war leicht favorisiert ins Endspiel gegangen, hatte aber sehr viel Mühe, die frühzeitig dezimierten Gunners niederzuringen. Der erhoffte Ballzauber entfiel, zwei vom "Alten Schweden" Henrik Larsson vorbereitete Treffer bescherten Barca den Pokal. Arsenal verpasste es, seine Konterchancen aus der zweiten Halbzeit zu einem weiteren, möglicherweise vorentscheidenden Treffer zu nutzen.

Bis zum Finaleinzug hatten weder Barca noch Arsenal im laufenden Wettbewerb eine Niederlage einstecken müssen. Dem frischgebackenen spanischen Meister wurde eher zugetraut, diese weiße Weste zu behalten. Den besseren Start aber erwischten die Gunners. Schon in der dritten Spielminute musste Barca-Keeper Valdes seine Reflexe bemühen, um einen Henry-Schuss abzuwehren. Arsenals Top-Goalgetter prüfte den spanischen Schlussmann kurz darauf noch einmal mit einem fast von der Seitenlinie abgefeuerten Schuss. Dann gewann allmählich Barcelona mehr Spielanteile und auch Lehmann (8., Schrägschuss von Giuly) wurde in das Geschehen einbezogen. In der 19. Spielminute sogar heftiger als ihm lieb war: Ronaldinho hatte Eto’o steil geschickt, der Kameruner lief zentral unbedrängt auf das Arsenal-Tor zu und wurde unmittelbar vor dem Sechzehner vom herausgestürzten Lehmann von den Beinen geholt. Schiri Hauge pfiff sofort und unterband damit den Vorteil Barcas, da Giuly das Leder im Gunners-Kasten unterbrachte. So musste der mit der Roten Karte bedachte Lehmann vom Platz. Almunia, der für Pires eingewechselt wurde, ersetzte ihn. Den fälligen Freistoß zwirbelte Ronaldinho 30 Zentimeter am linkem Pfosten vorbei. Barcas Feldvorteile wurden nun noch offensichtlicher, aber zu brauchbaren Abschlüssen kamen die Katalanen kaum. Anders Arsenal. Nach einem unberechtigten Freistoß, rechts außerhalb des Sechzehners, köpfte Campbell zum 1:0 für die Gunners ein (37.). Barcelona tat sich äußerst schwer, gegen das dichte Abwehrbollwerk der Briten eine Chance herauszuspielen. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit blitzte Barcas Torgefährlichkeit doch einmal auf. Ronaldinho passte aus dem Stand auf den am Punkt postierten Eto’o. Der drehte sich um Campbell herum und zog ab, aber Almunia lenkte die Pille mit einer Wahnsinnsreaktion an den Pfosten.

Dem aufmerksamen Defensivverbund Arsenals konnte Barca auch zu Beginn der zweiten Hälfte nicht beikommen. Fernschüsse von Deco und Iniesta wurde zur sicheren Beute Almunias. In Unterzahl verlegte sich das Wenger-Team ausschließlich auf Konter, die durchaus gefährlich waren. Hleb verfehlte nach einem solchen Gegenstoß das Barca-Gehäuse um einen knappen Meter (63.) und vier Minuten später konnte Valdes einen Schuss von Ljungberg aus spitzem Winkel nur mit Mühe abwehren. Barcelonas Schlussmann bewahrte sein Team in der 70. Minute vor Schlimmerem, indem er einen Henry-Schuss gedankenschnell parierte. Als die Zuschauer sich gedanklich mit einem möglichen Erfolg der Gunners auseinandersetzten und der eingesetzte Regen immer stärker hernieder prasselte, fand Barca die Lücke. Der mittlerweile eingewechselte Larsson legte einen scharfen Pass aus dem Mittelfeld Eto’o in den Lauf, und der links durchgestartete Kameruner traf zum Ausgleich ins kurze Eck (76.). Barca war nun beflügelt und vier Minuten später legte erneut Larsson, diesmal über rechts, zum entscheidenden Treffer auf. Belletti profitierte vom schönen Zuspiel des Schweden und tunnelte Almunia aus spitzem Winkel. Arsenal fehlte die Kraft, sich diesem Rückstand entgegen zu stemmen.

André Schulin
Finale
Mittwoch, 17.05.2006 FC Barcelona2:1 Arsenal

Teamvergleich

6
Siege
1
Siege
2
Remis
Spiele: 9Tore: 22:11
4
Siege
0
Siege
1
Remis
Spiele: 5Tore: 13:5
2
Siege
1
Siege
1
Remis
Spiele: 4Tore: 9:6

Da geht er durch die Beine, knapp an den Beinen vorbei, durch die Arme.

— Gerhard Delling