Premier League - Die englische erste Liga

Tigers als Freiwild

Verhalf Alan Shearer zum wichtigsten Sieg seiner Laufbahn: Peter Lövenkrands
Nur weil zwei von ihnen gegeneinander spielten, konnten nicht alle Big Four diesmal siegen: Chelsea düpierte den FC Arsenal und löste damit zügig sein neues Königsklassen-Ticket. Weit packender aber blieb die Lage im Keller, wo Alan Shearer endlich jubeln durfte und die Ex-Sensationself Hull City spätestens jetzt zum Abschuss freigegeben schien.

Auf einen Ausrutscher der Red Devils hofften die Verfolger wieder einmal vergeblich. Ronaldo per Freistoß (17.) und der unzufriedene Tevez mit dem Halbzeitpfiff führten ManUnited im 151. Derby zu einem lockeren 2:0 über Manchester City. Immerhin nichts vorzuwerfen hatte sich der FC Liverpool, der bei West Ham United noch um einen Treffer höher gewann und damit unerbittlich lauerte. Zweimal Gerrard (2./38.) und Ryan Babel (84.) trafen für die Reds, die nach wie vor erst zwei Saisonniederlagen verzeichneten. Mindestens einmal zu häufig verloren hatten schon vor dieser Runde die Blues vom FC Chelsea. Beim Duell der Königsklassen-Verlierer gegen Arsenal verhielt sich das Ballack-Team allerdings erstaunlich souverän und wahrte mit einem 4:1-Auswärtssieg nicht nur seine minimale Chance auf den Titel, sondern qualifizierte sich auch bereits vorzeitig für ein weiteres CL-Abenteuer – der UEFA-Reform war Dank. Auch der FC Everton machte seine Europacupteilnahme perfekt, ließ Gegner Tottenham beim 0:0-Heimremis aber noch eine reelle Chance auf Rang sieben, den neuerdings der FC Fulham (3:1 gegen Aston Villa) belegte. In Sachen Titelkampf wartete nun alles auf den kommenden Mittwoch, an dem Manchester United endlich sein letztes Nachholspiel bei Wigan Athletic absolvierte und im Falle eines weiteren Sieges nur noch einen einzigen Zähler zur erneuten Titelverteidigung brauchte.

Wem die Ehre bleibt, sich auch in der neuen Saison mit den alles überragenden Red Devils zu messen, war noch immer völlig ungewiss. Selbst Schlusslicht West Brom, seit dem zwölften Spieltag auf dem letzten Platz scheinbar einbetoniert, lag nach seinem neuerlichen Heimsieg (3:1 gegen Wigan) nur einen Dreier vom rettenden Ufer entfernt. In wieder einmal drei direkten Duellen brachte Blackburn sich auf Kosten von Portsmouth so gut wie in Sicherheit (2:0). Auch Bolton konnte eigentlich nicht mehr viel passieren, gleich wenn der FC Sunderland den Wanderers ein wertvolles 0:0 abringen konnte. Mit ganz besonderer Spannung aber war das Heimspiel der Magpies gegen den FC Middlesbrough erwartet worden. „Das ist das wichtigste Spiel meiner Karriere – inklusive meiner Zeit als Spieler“ hatte Newcastle-Trainer Alan Shearer im Vorfeld gebangt und durfte dann endlich seinen allerersten Sieg bejubeln: Steven Taylor (9.), Obafemi Martins (71.) und der Ex-Schalker Peter Lövenkrands (86.) drehten einen frühen Rückstand (Eigentor Beye, 3.) noch in einen 3:1-Zittersieg und konnten ihr Team damit vorerst aus dem Keller befreien. Auszubaden hatte dies nicht zuletzt Neuling Hull City, der seinen denkwürdigen Absturz mit einer 1:2-Heimpleite gegen Stoke fortsetzte und nun erstmals in dieser Saison sogar auf einem Abstiegsplatz stand.

Maik Großmann
Begegnungen
  2:0(1:0)  
  0:0(0:0)  
  0:0(0:0)  
  3:1(1:1)  
  1:2(0:1)  
  3:1(1:1)  
  0:3(0:2)  
  2:0(2:0)  
  1:4(0:2)  
  3:1(1:1)  

Saisonstatistik

Beide Teams trafen
175
Tore gesamt
942
Tore pro Spiel
2,48
  •  1,40 Heim
  •  1,08 Gast

Anzahl Tore pro Spiel

Über 1,5

70 %
Über 2,5

48 %
Über 3,5

25 %

Spieltagsstatistiken

Bilanz

Tore

27
gesamt

Torverteilung

Zuschauer
Gesamt
382.000

Durchschnitt
38.200
Tore pro Spieltag in der Saison 2008/2009

News zum Spieltag

Kieler Peitz wechselt zu Mainzer U23

17.01.2019 12:36 | Transferticker

Regionalliga: Arbeitsgruppe legt Reformmodell vor

26.11.2018 15:35 | 3. Liga & Regionalligen

Wir haben bald ein eigenes Krankenhaus.

— Rudi Assauer über Verletzungssorgen