Die Gunners unterlagen den Red Devils

Neben Rooney Aktivposten in ManUs Sturm: Nani
Ein weiterer Rückschlag für Arsenal: Dem Remis bei Aston Villa folgte in einem hochklassigen Spiel die Heimniederlage gegen Manchester United; Chelsea erzwang einen knappen Sieg beim FC Burnley.

Aufsteiger FC Burnley musste gegen Tabellenführer FC Chelsea erst die zweite Saisonniederlage zuhause einstecken. Dennoch blieben die „Clarets“ - ihrer eklatanten Auswärtsschwäche geschuldet (ein Zähler) - tief im Abstiegskampf involviert. Ein weiter Abwurf durch Cech war Ausgangspunkt von Chelseas 1:0-Führung. Über Joe Cole und Malouda kam das Leder zu Anelka, der aus kurzer Distanz wenig Mühe hatte, zu vollstrecken (27.). Burnleys Defensivstruktur wurde in dieser Situation vollkommen überfahren. In der 50. Minute kochte die Stimmung im Turf Moor Stadium jedoch hoch, als Fletcher sich mit etwas Glück, aber auch guter Technik gegen Alex durchsetzte und zum 1:1-Ausgleich einschoss. Chelsea entwickelte in der Folge großen Druck auf das von Jensen gehütete Tor. Ein Standard bescherte dem Favoriten schließlich den Dreier: Lampards Eckball segelte in Burnleys Sechzehner und Terry köpfte den 2:1-Siegtreffer (85.).

Die härtesteten Konkurrenten der „Blues“ trafen im Emirates Stadium aufeinander - und der FC Arsenal kassierte eine bittere 1:3-Heimpleite gegen Manchester United. Den ersten Schock in der temperamentvoll geführten Begegnung erlitten die „Gunners“ in der 33. Minute. Nani hatte sich, drei Gegenspieler versetzend, vom rechten Flügel bis in Arsenals Sechzehner durchgetankt. Aus spitzem Winkel setzte er einen Heber an, den Almunia mit den Fingerspitzen ins eigene Tor wischte. Ein exzellenter Konter ManUs, von Rooney abgeschlossen, baute die Gästeführung aus (37.) und auch beim 3:0 durch Park (52.) brillierten die Gäste per schnellem Gegenstoß. Arshawin, Song und Fabregas mühten sich mit zahlreichen Torschüssen, das Ergebnis freundlicher zu gestalten. Vermaelen gelang es schließlich per Scherenschlag, noch leicht abgefälscht, den verdienten Ehrentreffer zu erzielen (80.). Am berechtigten Erfolg der „Red Devils“ gab es jedoch nichts zu deuteln.

Von den vier Teams, die sich hinter dem Spitzentrio ein Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz vier liefern, büßte nur Tottenham Hotspur (1:1 bei Birmingham City) Punkte ein. Der FC Liverpool (2:0 gegen Bolton), Manchester City (2:0 gegen Portsmouth) und auch das nach einer Durststrecke wieder erfolgreiche Team von Aston Villa (2:0 bei Fulham) blieben auf Kurs.

André Schulin

Premier League - 24. Spieltag

Samstag, 30.01.2010
0:169'
1:190'
St. Andrew´s Ground (Birmingham) · Zuschauer: 27200 · Schiedsrichter: Stuart Attwell
Craven Cottage (London) · Zuschauer: 25400 · Schiedsrichter: Lee Mason
1:149'
2:152'
2:267'
Kingston Communications Stadium (Hull City) · Zuschauer: 25000 · Schiedsrichter: Michael Dean ( Wirral )
1:037'
Davies (ET)
2:070'
Anfield Road (Liverpool) · Zuschauer: 43400 · Schiedsrichter: Steve Bennett ( Orpington )
0:184'
JJB Stadium (Wigan) · Zuschauer: 16900 · Schiedsrichter: Lee Probert ( Bristol )
1:150'
1:283'
Turf Moor (Burnley) · Zuschauer: 21100 · Schiedsrichter: Phillip Dowd
Sonntag, 31.01.2010
2:045'
City of Manchester Stadium (Manchester) · Zuschauer: 44000 · Schiedsrichter: Martin Atkinson ( Wakefield )
0:133'
Almunia (ET)
0:237'
1:380'
Emirates Stadium (London) · Zuschauer: 60100 · Schiedsrichter: Christopher Foy
Montag, 01.02.2010

Udo Lattek? Ich hab gedacht, es ist der 1. April...

— Markus Babbel, FC Bayern, zur Verpflichtung von Trainer-Oldie Udo Lattek durch Borussia Dortmund.