Gunners-Abschuss durch Eigentor

"Ich dachte, es wäre ein guter Schuss", reagierte er auf seinen Platzverweis für das Wegkicken einer Wasserflasche: Arsene Wenger
Duselsiege unterschiedlicher Art feierten Manchester United und Tottenham: Die "Red Devils" benötigten ein Eigentor des Gegners, derweil die "Spurs" in letzter Minute den nicht unverdienten Dreier zustande brachten. Der FC Chelsea wankte gegen den Aufsteiger aus Burnley zu keinem Zeitpunkt ...

Im traditionsreichen Duell zwischen Manchester United und dem FC Arsenal kamen die Gastgeber im Old Trafford gut davon. Die Gunners waren über weite Strecken das bessere Team und gingen durch Arshavin (40.) nicht unverdient in Führung. Ein strittiger Strafstoß (59., Rooney verwandelte) sowie ein völlig unnötiges Eigentor Diabys (da nicht bedrängt, 64.) drehten das Spiel, in dem Arsenal zumindest ein Remis verdient hatte. Überflüssig erscheint auch der Platzverweis für Gunners-Coach Arsene Wenger, der 30 Sekunden vor Spielende auf die Tribüne geschickt wurde, weil er eine Wasserflasche weggekickt hatte. Das andere Team aus Manchester gewann zwar auch nur knapp, doch war der 1:0-Erfolg von Mark Hughes´ Mannen beim FC Portsmouth den Kräfteverhältnissen auf dem Platz angemessen. Ein von Barry getretener Eckstoß, den Adebayor per Kopf im Netz des Gegners unterbrachte, entschied zugunsten Manchester Citys.

Unvermeidbar - dem Spielverlauf gemäß - war die Niederlage von Aufsteiger FC Burnley beim FC Chelsea. Die „Blues“, für die Michael Ballack einen Treffer zum 3:0-Sieg beisteuerte, ließen dem Gast keine Chance. Lediglich 36% Ballbesitz gewährten die Titel-Mitfavoriten dem Neuling; die Torschussstatistik von 17:0 spricht ebenfalls eine deutliche Sprache. Die Tottenham Hotspurs konnten sich ebenso weiterhin als ernstzunehmender Anwärter auf vordere Platzierungen profilieren. Mit dem 2:1-Heimerfolg über Birmingham City heimsten sie den vierten Sieg im vierten Spiel ein. Tottenham dominierte, musste in der spannenden Schlussphase jedoch mächtig um den Erfolg bangen. Die 1:0-Führung durch Crouch (72.) wurde kurz darauf von Bowyer egalisiert (75.) - erst in der Schlussminute traf Flügelstürmer Lennon nach einem Zuspiel Pavlyuchenkos. Der Platzverweis von Sean Davis (54.) war nicht unwesentlich dafür, dass der FC Liverpool das komplette Punktkontingent vom Gastspiel bei den Bolton Wanderers mitnehmen konnte. Zweimal hatten die „Wanderers“ vorgelegt. Als die „Reds“ dann die numerische Überzahl erhielten, machten sie zunächst den zweiten Rückstand wett (56., Torres zum 2:2) und packten in Person von Mannschaftskapitän Gerrard das 3:2 obendrauf (83.), auf das die dezimierten Gastgeber keine Antwort hatten.

André Schulin

Premier League - 4. Spieltag

Samstag, 29.08.2009
2:047'
3:052'
Stamford Bridge (London) · Zuschauer: 40900 · Schiedsrichter: Mark Clattenburg ( Seaham )
1:033'
1:141'
2:383'
Reebok Stadium (Bolton) · Zuschauer: 23300 · Schiedsrichter: Alan Wiley
1:043'
Britannia Stadium (Stoke City) · Zuschauer: 27100 · Schiedsrichter: Michael Jones
1:072'
2:190'
White Hart Lane (London) · Zuschauer: 35300 · Schiedsrichter: Peter Walton
1:146'
Molineux Stadium (Wolverhampton) · Zuschauer: 27900 · Schiedsrichter: Stuart Attwell
0:140'
1:159'
2:164'
Old Trafford (Manchester) · Zuschauer: 75100 · Schiedsrichter: Michael Dean ( Wirral )
Sonntag, 30.08.2009
Fratton Park (Portsmouth) · Zuschauer: 17800 · Schiedsrichter: Howard Webb ( Rotherham )
0:157'
2:190'
Goodison Park (Liverpool) · Zuschauer: 35100 · Schiedsrichter: Lee Probert ( Bristol )
1:03'
Villa Park (Birmingham) · Zuschauer: 32900 · Schiedsrichter: Steve Bennett ( Orpington )

Ich war wohl zu lange im Trainingslager.

— Münchens Thorsten Fink, nachdem er Lauterns Youri Djorkaeff auf den Mund küsste