UEFA Europa League

Spielbericht & Statistiken

Signal Iduna Park (Dortmund) · Zuschauer: 49.100 · Schiedsrichter: Michael Dean

» Rückspiel: Sevilla - Dortmund 2:2

0:1
(0:1)
0:1 Cigarini (45., Rechtsschuss)

Alles perfekt - außer dem Ergebnis

Trieb den Ball druckvoll an Sevillas Sechzehner: Jakub Blaszczykowski
Mit einem spektakulären Spiel ohne Happy-End hielt der BVB seinen Anhang in Atem. Die Schwarzgelben beherrschten in der schnellen und attraktiven Partie den FC Sevilla und stellten die Spanier sogar noch vor Probleme, als man in Unterzahl einem Rückstand hinterher laufen musste.

„Keine der knappen Situationen ist für uns entschieden worden“, ärgerte sich BVB-Coach Jürgen Klopp über einen Aspekt der mitreißenden Partie des BVB gegen Sevilla, der zur ungerechten 0:1-Niederlage der Schwarzgelben beitrug. Ein anderer war, dass Gästekeeper Palop sich nicht wie seine Teamkollegen vom Dortmunder Dauerdruck an die Wand drücken ließ. Mit ganz starkem Einsatz bügelte er in der 42. Minute gegen Barrios einen Ballverlust Sevillas in der Abwehr aus und bewahrte seine Farben - wahrlich nicht zum ersten Mal in diesem Match - vor einem Rückstand. So etwa ab der 18. Spielminute hatte der BVB das Team vom erst seit wenigen Tagen zuvor verpflichteten Trainer Gregorio Manzano (Nachfolger des gefeuerten Antonio Alvarez) in den Schwitzkasten genommen und kaum aus der eigenen Hälfte herausgelassen. Reelle Torchancen resultierten allerdings nur aus Kopfballmöglichkeiten, und die konnte Palop entschärfen. Dann die Nachspielzeit des ersten Durchgangs. Sevilla hatte auf rechts einen Freistoß bekommen. Guarente flankte an den langen Pfosten auf den Kopf von Caceres. Subotics Rettungsversuch landete genau bei Cigarini, dessen scharfer Schuss zum Entsetzen der Dortmunder das Netz ausbeulte. Das Tor spottete dem Spielverlauf.

Dortmunds Leiden waren damit jedoch noch nicht beendet. In der 50. Minute zeigte Schiedsrichter Dean Schmelzer wegen angeblichem „Schwalbenflug“ die Gelb-Rote Karte - eine zumindest als äußerst hart zu bezeichnende Entscheidung. Zahlreiche Nickeligkeiten störten in der Folge den Spielfluss, aber die dezimierten Schwarzgelben fanden nach einer Weile tatsächlich den Weg, der Partie wieder ihren Stempel aufzudrücken. Allerdings waren gefährliche Gegenstöße der Spanier jetzt nicht mehr zu vermeiden - alles konnte passieren. Bezeichnend dafür zwei Riesenmöglichkeiten aus der Mitte der zweiten Halbzeit. In der 70. Minute großes Pech für die Gastgeber, als Kagawa nach exzellentem Pass von Barrios nur gegen den linken Pfosten schoss, derweil lediglich 60 Sekunden später Fabiano einen Kopfball nur hauchdünn neben den Dortmunder Kasten setzte. Die Dramatik hielt bis zur letzten Sekunde der Nachspielzeit an. Weidenfeller verhinderte in der 88. Minute noch einen zweiten Gegentreffer, indem er den frei vor ihm auftauchenden Negredo soweit abdrängte, dass der neben das Gehäuse schoss. Wenig später musste Escude für den in dieser Szene bereits geschlagenen Palop auf der Linie klären, dann hatte Sevilla seinen glücklichen Sieg eingefahren.

André Schulin
Finalrunden
Donnerstag, 24.02.2011 Villarreal2:1 Neapel
Donnerstag, 24.02.2011 Ajax Amsterdam2:0 Anderlecht
Donnerstag, 24.02.2011 Braga2:0 Poznan
Donnerstag, 24.02.2011 Dynamo Kiew4:0 Besiktas
Donnerstag, 24.02.2011 Man. City3:0 A. Saloniki
Donnerstag, 24.02.2011 FC Twente2:2 Kazan
Donnerstag, 24.02.2011 Stuttgart0:2 Benfica
Donnerstag, 24.02.2011 Paris SG0:0 BATE
Donnerstag, 24.02.2011 Sporting2:2 Gl. Rangers
Donnerstag, 24.02.2011 Liverpool1:0 Sparta Prag
Donnerstag, 24.02.2011 Sp. Moskau1:1 Basel
Donnerstag, 24.02.2011 Eindhoven3:1 Lille

, nach seinem Dreierpack beim 5:2-Sieg in Freiburg

„Nein, den Ball habe ich nicht mitgenommen. Ich muss jetzt erst einmal schauen, ob mein Wikipedia-Eintrag auf dem neuesten Stand ist.”