Ligue 1 - Die französische erste Liga

Nur noch zwei Kandidaten für Platz drei

Führt die Torjägerliste mit 21 Treffern uneinholbar an: Pedro Pauleta
Nur noch Olympique Marseille und der OSC Lille blieben im Rennen für Platz drei. Während Lille die Reserve von Meister Lyon mit 4:0 bezwang, kam OM nicht über ein schmeichelhaftes 2:2 gegen Absteiger Straßburg hinaus. Für Lens und Rennes war nach den Nullnummern gegen Le Mans und St. Etienne vor dem letzten Spieltag nur noch der UEFA-Cup drin. Absteiger Ajaccio blamierte Paris St. Germain, derweil sich Toulouse und Monaco in einem interessanten Spiel 3:3 trennten.

Olympique Lyons Trainer Gérard Houllier gab im vorletzten Saisonspiel seinen Reservisten eine Chance. Gleich auf sieben Stammspieler verzichtete der Meistercoach. Da jedoch die Reservisten mit 0:4 den Kürzeren zogen, machte sich Unmut aus dem Lager von OM breit. Von Wettbewerbsverzerrung war die Rede. Houllier konterte: "Ich wollte allen Spielern eine Chance geben, schließlich sind alle Meister." Dann legte er noch nach: "Dies sei keine Wettbewerbsverzerrung, denn Marseille sei nicht gerade ein Beispiel in Sachen Ethik." (OM schickte vor kurzem seine Reserve zum Punktspiel nach Paris). Die Tore für den OSC Lille erzielten Geoffrey Dernis (35.), Odemwingie (48., 51.) und Jean Makoun (86.).

Derweil lösten die Kicker von Olympique Marseille ihre Aufgabe gegen Absteiger Racing Straßburg nur teilweise. Und das mit Glück, denn die Gäste stellten das bessere Team. Zwar ging OM zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff durch Samir Nasri in Front, aber Straßburg blieb das aktivere Team. Yacine Abdessadki (52.) und Rudy Carlier (68.) drehten die Partie kurzfristig. Die Hausherren kamen durch Franck Ribery jedoch noch zum Ausgleich (73). Vor dem letzten Spiel musste OM nun auf eine Ausrutscher Lilles in Rennes hoffen, um bei einem eigenen Sieg bei Vizemeister Bordeaux doch noch Rang drei erreichen zu können.

Für Paris St. Germain setzte es gegen Absteiger Ajaccio A.C. eine peinliche 2:4-Pleite. Dabei führten die Hauptstädter nach einem Gegentreffer von Kamel Chafni (20.) durch Mario Yepes (31.) und Goalgetter Pedro Pauleta (52.) zu Beginn der zweiten Halbzeit mit 2:1. Die Hausherren ließen jedoch nach dem 21. Saisontreffer des Portugiesen gewaltig nach und kassierten noch drei Treffer (58., Djamel Abdoun, 60. Kamel Chafni, 90. Mathieu Scarpelli).

Genauso viele Tore, nur gleichmäßiger verteiltet, bekamen die knapp 20.000 Zuschauer in der Begegnung FC Toulouse AS Monaco geboten. Nach dem Führungstreffer der Hausherren von Dos Santos (30.) spielten nur noch die Gäste. Serge Gapke (39.), Manuel dos Santos (41.) und Chevanton schossen einen komfortablen Zwei-Tore-Vorsprung für die Monegassen heraus. Zu einem dreifachen Punktgewinn reichte es dennoch nicht, denn ein verwandelter Elfmeter von Daniel Moreira (83.) weckte neue Hoffnung bei den Erik Mombaerts-Mannen, deren letzte Anstrengungen mit dem Ausgleich durch Nicolas Dieuze (89.) belohnt wurden.
Begegnungen
  0:0(0:0)  
  4:0(1:0)  
  2:2(0:0)  
  1:3(0:2)  
  0:1(0:0)  
  2:1(0:1)  
  2:4(1:1)  
  0:0(0:0)  
  1:1(1:0)  
  3:3(1:2)  

Saisonstatistik

Beide Teams trafen
153
Tore gesamt
811
Tore pro Spiel
2,13
  •  1,28 Heim
  •  0,86 Gast

Anzahl Tore pro Spiel

Über 1,5

63 %
Über 2,5

34 %
Über 3,5

18 %

Spieltagsstatistiken

Bilanz

Tore

30
gesamt

Torverteilung

Zuschauer
Gesamt
260.400

Durchschnitt
26.040
Tore pro Spieltag in der Saison 2005/2006

News zum Spieltag

Spieler sind wie kleine Kinder. Wenn ich meiner Tochter fünfmal etwas sage und sie macht es nicht, kann ich sie auch nicht ins Heim stecken.

— Klaus Augenthaler